Nicht nur für den Schulsport stehen die von Grund auf renovierten Schulsporthallen der Fürst-Johann-Ludwig-Schule zur Verfügung. Auch Vereine können nun hier ihrem Sport nachgehen.
+
Nicht nur für den Schulsport stehen die von Grund auf renovierten Schulsporthallen der Fürst-Johann-Ludwig-Schule zur Verfügung. Auch Vereine können nun hier ihrem Sport nachgehen.

Nach sechs Jahren Baustelle in Hadamar

Die Sporthallen sind fertig

  • vonKlaus-Dieter Häring
    schließen

An der Fürst-Johann-Ludwig-Schule wurde knapp über fünf Millionen Euro investiert

Hadamar -Eine der größten Dauerbaustellen in Hadamar ist gestern mit einem Besuch von Landrat Michael Köberle (CDU) offiziell beendet worden. Er übergab die Turnhallen der Fürst-Johann-Ludwig-Schule wieder ihrer Bestimmung. Fast sechs Jahre wurden in drei Abschnitten für die Sanierungsmaßnahmen an den beiden Turnhallen benötigt - und insgesamt wurden nach Informationen des Landkreises als Schulträger etwas mehr als fünf Millionen Euro ausgegeben. Unterstützung kam noch durch verschiedene Konjunkturprogramme.

Mit Bauabschnitt eins im Jahr 2014 wurden die Arbeiten in Sachen Brandschutzsanierung begonnen. In Abschnitt zwei, von 2017 bis 2018, wurde die Energetische Sanierung der Hallen angegangen und im letzten Bauabschnitt an der Innensanierung gearbeitet. In Abschnitt eins wurden 820 000 Euro investiert. Neben den haustechnischen Arbeiten wurden dazu auch die Flucht- und Rettungswege überarbeitet.

Im Abschnitt zwei ging es darum, sämtliche Auflagen der Energieeinsparungsverordnung umzusetzen. Dies bedeutete, die Gebäudehüllen, mit Wänden und Dächern, entsprechend energetisch zu sanieren. Die Kosten für diesen Abschnitt in Höhe von 1,92 Millionen Euro wurden zu 90 Prozent aus dem Konjunktur-Investitionsprogramm finanziert.

Mit 2,32 Millionen Euro wurde für die Innensanierung am meisten Geld ausgegeben. In diesem Abschnitt wurden sämtliche Räume sowie die eigentlichen Sportflächen saniert. Neben der Haustechnik wurden ebenso die Umkleide- und Duschräume, Flure, Tribüne und Geräteräume erneuert. Zuletzt erhielten beide Hallen neuen Sportböden. Dazu beträgt der Zuschuss aus dem Konjunktur-Investitionsprogramm 70 Prozent.

loslegen

Landrat Köberle dankte bei der Eröffnung Köberle e den Projektbeteiligten, dem Architekturbüro Willi Hamm + Partner aus Bad Camberg, dem IBC-Ingenieurbüro für Generalplanung Cromm aus Limburg, Be + P aus Limburg sowie HPC aus Kriftel, sowie den ausführenden Firmen. Er berichtete, dass der Landkreis in seine 64 Schulen und 40 Turnhallen bisher fast 200 Millionen Euro investiert habe. Er sagte aber auch, dass nach Ende der Maßnahme an der Fürst-Johann-Ludwig-Schule gleich die nächsten Projekte anstehen - "denn bei Schulen die älter sind als 30 Jahre können wir gleich wieder loslegen". Wichtig sei nach den Worten des Landrates die Herstellung der Sporthallen für den Schulsport, aber auch für die vielen Vereine seien die beiden Hallen bedeutsam.

Schulleiter Peter Laux sprach die derzeitige Pandemie-Situation an. Er sei froh, dass die Lüftung der Hallen den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen genüge ,"und dass wir da und dort auch mal ein Fenster öffnen können". Dies sei vor allem vor den anstehen Wintermonaten wichtig. Er sagte auch, dass sich der Verein der Ehemaligen an der Renovierung der Kletterwand in einer der beiden Hallen beteiligen werde.

Peter Laux berichtete auch, dass nun Arbeiten an den Hauptgebäuden der Schule anstünden. Trotzdem war es ihm am Ende wichtig, den Beteiligten mitzugeben: "Heute ist ein guter Tag für die Fürst-Johann-Ludwig-Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare