+
Detlef Schmidt und Joachim Egert verabschiedeten Jochem Reichel (von links) aus dem Kreis der Vorstandsriege.

Sorge um Outdoor-Veranstlatung

Hahnstätter Markt ohne Zukunft?

  • schließen

Kein Festzug, kein „Spaß uff de Gass“, dafür eine Hobbykünstlerausstellung. Der traditionsreiche Hahnstätter Markt ist in einem Wechselbad der Gefühle immer wieder Änderungen unterworfen. Jetzt scheidet Jochem Reichel aus dem Vorstandsteam aus.

Im Dezember des vergangenen Jahres fasste das Vorstandsteam des Hahnstätter Verkehrs- und Heimatvereins für den Sonntag des diesjährigen „Hahnstätter Marktes“ noch die Outdoor-Veranstaltung „Spaß uff de Gass“ ins Auge. Doch in der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag verkündete nun Joachim Egert: „Wir werden in diesem Jahr weder einen Festzug noch das im Jahr 2012 erstmals durchgeführte Unterhaltungsprogramm Spass uff de Gass anbieten. Da die Hahnstätter Vereine im Herbst schon angekündigt hatten, dass ihnen für einen Festzug, wie anlässlich der 1225-Jahrfeier in 2015, die Helfer für dieses Jahr nicht zur Verfügung stehen und „Spass uff de Gass“ nicht bei allen gut ankommt, werden wir diesmal eine Hobbykünstlerausstellung installieren“. Rund 40 Anmeldungen liegen dem VHVH bereits vor, weitere Interessenten haben angefragt und der Vorstand schickt an die Ortsvereine die Botschaft, mit der Vorstellung ihrer Abteilungen die Hobbykünstlermesse zu bereichern.

Eine weitere Neuerung wird der Start eines neuen Festwirtes sein, dessen Name jedoch noch nicht preisgegeben wurde. Ansonsten wird das Rahmenprogramm mit traditionell „Bewährtem“ gestrickt. Am Samstag findet das Seifenkistenrennen statt und am Abend gastiert „Noisic“ im Festzelt. Die Hobbykünstlermesse am Sonntag wird um 11 Uhr eröffnet und ab 18 Uhr spielen im Zelt „Big Fat Boys“. Am Montag gibt’s wieder viel Kaffee und Kuchen, ein Kinderbelustigungsprogramm und am Abend legt DJ Dennis im Zelt auf. Am Marktdienstag locken neben den fliegenden Händlern beim Krammarkt, der „Traditions-Frühschoppen“ bei musikalischer Unterhaltung der „Flach(t)landtiroler“. Erfreut zeigte sich die Vorstandschaft über neue Gesichter bei den Marktburschen und -mädchen, die den Markt im Vorfeld kräftig bewerben und während der Markttage für Stimmung sorgen wollen.

Nach der Durchführung der anstehenden Vorstandswahl besteht der Kreis des gleichberechtigten Vorstandsteams (ehemals 5-köpfig) lediglich noch aus drei Personen. Jochem Reichel stand nicht mehr zur Verfügung (nach einem Jahrzehnt Vorstandsarbeit). Joachim Egert, Detlef Schmidt und Herbert Schiebel werden (und wollen) allein weitermachen. Auch bei den Beisitzern ist die Anzahl auf nur noch eine Person zusammengeschrumpft: Christine Reichel – die sich nach ihrem Ausscheiden im Jahr 2012 nun entschloss, wieder mitzumachen – stellte sich als einzige zur Wahl.

Beim VHVH dreht sich jedoch nicht alles nur um den Markt. Die „Rentnerband“ war wieder sehr aktiv und hat neben der Sanierung zahlreicher Bänke auch die Wanderwegebeschilderung ausgebaut sowie einige Vogelhäuschen neu gebaut und aufgehängt. Auch die Hinweisschilder an Rathaus und Bücherei tragen ihre Handschrift. Beim Schmücken der Osterkrone sind sie jedes Jahr beteiligt. Dazu haben sie beim Umzug des Gemeindebauhofs in den Bahnhofsschuppen geholfen und die offene Remise mit einer Holzverschalung verkleidet. Da die alten Wagen, die dort standen, nicht mehr nutzbar waren und entsorgt wurden wird dort – wenn das Tor fertig ist – genügend Platz für die Unterbringung der VHVH-Gerätschaften sein. Die Halle wird dann von der Gemeinde ganz als Bauhof genutzt. Die Kosten für die Umbauarbeiten trägt die Gemeinde.

Die Abteilung „Kulturbeutel“ war im Rahmen des Jubiläums seit langem wieder einmal aktiv und veranstaltete ein Konzert auf dem Dorfplatz. Ein weiteres Großprojekt wurde im letzten Jahr auf den Weg gebracht und am vergangenen Sonntag seiner Bestimmung übergeben. Die Holzbrücke über die Aar. Hier beteiligte sich der Verein mit der Übernahme von zwei Dritteln der Kosten.

(rpk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare