1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Hünfelden

Ein Gedenkstein der Freundschaft über Grenzen

Erstellt:

Kommentare

Die deutschen und französischen Freunde aus Hünfelden und Le Thillay feiern in Le Thillay die jahrzehntelange Freundschaft.
Die deutschen und französischen Freunde aus Hünfelden und Le Thillay feiern in Le Thillay die jahrzehntelange Freundschaft. © privat

Freunde und Partner feiern das Jubiläumfest in Frankreich

Hünfelden -Corona hatte fast drei Jahre ein Treffen verhindert. Jetzt konnte eine Gruppe von mehr als 50 Personen, unter ihnen Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer (parteilos) und zahlreichen D-Jugendspieler der JSG Hünfelden mit ihren Betreuern die Reise nach Frankreich antreten. Gleich zwei Jubiläen, das 40-jährige Bestehen der Partnerschaft der Gemeinden Le Thillay und Hünfelden und die 50-jährige Freundschaft zwischen dem TSV Kirberg und dem Sportclub aus Le Thillay, sollten gemeinsam gefeiert werden.

Bereits zum 19. Mal war auch in diesem Jahr wieder eine Radlergruppe nach Le Thillay unterwegs. Die neun Radfahrer und die beiden Begleiter mussten leider nach fünf Etappen, kurz vor dem Ziel die Fahrt aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. Alle Teilnehmer der Radfahrergruppe bedauerten es sehr, dass sie nicht an den Feierlichkeiten in Le Thillay teilnehmen konnten.

Die geplante Ankunft in der französischen Partnergemeinde verzögerte sich wegen einer Vollsperrung der Autobahn um nahezu drei Stunden. Doch alle Strapazen waren vergessen, als sich die Freunde aus beiden Gemeinden dann nach der langen Pause wiedersehen konnten. Die Reisegruppe wurde von Bürgermeister Patrice Gebauer, den Vertretern der Gemeinde Le Thillay und dem Vorsitzenden der französischen Partnerschaftskommission, Dominique Lureau im Garten Hünfelden am Rathaus begrüßt.

Als besonderes Geschenk der Gastgeber wurde zum 40-jährigen Partnerschaftsbestehen der beiden Kommunen und zum 50-Jährigen der Freundschaft zwischen dem EMTSV Le Thillay und dem TSV Kirberg hinter dem Rathaus von Le Thillay ein Gedenkstein enthüllt. Mit diesem Stein wurden auch die beiden Gründungsväter Eugène Boncoeur und Otto Döhrn geehrt.

Ein Symbol für die Verbundenheit

Für die Gemeinde Hünfelden pflanzte Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer einen Baum und überreichte hierzu eine passende Erinnerungstafel. Der Baum sei ein Symbol für die Verbundenheit, die weiterhin wachsen und gedeihen soll, wie die Freundschaft zwischen den Menschen.

Eugène Boncoeur ist seit Pfingsten diesen Jahres 25 Jahre Mitglied im TSV Kirberg. Von den beiden mitgereisten Vertretern des Vereins, Anke Fahrner und Manfred Reusch, wurde er für sein Engagement für die nun 50-jährige Freundschaft geehrt und ihm die silberne Vereinsnadel mit Urkunde überreicht. Gastgeber und Gäste konnten den verbleibenden Samstagnachmittag- und -abend zu individuellen gemeinsamen Aktivitäten nutzen.

Eine kleine Attraktion war die Busreise in den Parc des Felins (Katzenpark). In dem weiträumigen Gelände konnten Raubkatzen aus aller Herren Länder bewundert werden. Ein gemeinsames Picknick zur Mittagszeit rundete diesen gelungenen Ausflug ab. Der offizielle Freundschaftsabend war der gesellige Ausklang des Besuches. Nach einem Abendessen im "Sale du Fête" tanzten und feierten die Freunde aus Frankreich und Deutschland.

Die Heimreise war einfacher als der Rückweg: Ohne Stau und andere Verzögerungen kam man diesmal zügig voran. Weitere Wiedersehen wird es in diesem Jahr beim Telethon in Le Thillay und dem Winterzauber in Kirberg geben. Für 2023 steht der Jubiläumsbesuch aus Le Thillay in Hünfelden auf dem Programm. red

Auch interessant

Kommentare