Die Jungs um Sänger Philipp Schäfer sorgten augenblicklich für super Stimmung im Festzelt.
+
Die Jungs um Sänger Philipp Schäfer sorgten augenblicklich für super Stimmung im Festzelt.

Kirmes gefeiert

Hünfelden: Mit Freudentänzen die Kirmes eröffnet

Die Band "Fistful of Dollars" sorgte für gute Stimmung

Mensfelden -Aufatmen und große Freude herrschte beim Turn- und Sportverein (TuS) Mensfelden darüber, dass am Wochenende - zwar in abgespeckter Form - mit einem mehrtägigen Programm die traditionelle Kirmes wieder gefeiert werden konnte. Los ging es bereits am Donnerstag am frühen Abend mit dem Stellen der Kirmesbäume vor der Straußwirtschaft und danach am Schulkeller. Gleich am Freitag morgen wurden zwei weitere Kirmesbäume aufgestellt, einer am Kindergarten, ein weiterer direkt am Festplatz, im Innenhof der Erich-Valeske-Halle.

Das erste Highlight des Kirmeswochenendes gab es schon frühen Freitagabend. Die Band "Fistful of Dollars" spielte im Zelt vor der Erich-Valeska-Halle und lockte zahlreiche Rockfans vor die Bühne. Die fünf Jungs Philipp Schäfer (Gesang), Paul Schöllgen (Gitarre), Philipp Schumacher (Gitarre und Keyboard), Jonas Kandels (Bass) und Leon Arbes (Schlagzeug), alle aus der hiesigen Region, sorgten mit ihrer Rockmusik aus den 80er Jahren augenblicklich für super Stimmung, und Sänger Philipp Schäfer begeisterte mit seiner ausdrucksstarken Stimme und animierte die Fans so sehr, dass innerhalb kürzester Zeit niemand mehr still und ruhig vor der Bühne stand. Groß und Klein tanzten begeistert mit.

Vier Stunden Rock vom Feinsten

Die Band hatte es in ihrer Entstehungszeit nicht leicht, denn kurz nachdem sie 2019 gegründet worden war, wurden wegen Corona alle Auftritte abgesagt. Deshalb freuten sich die Bandmitglieder sehr und dankten dem ausrichtenden TuS Mensfelden dafür, dass sie nach der langen Zwangspause die Gelegenheit bekamen, auf der Kirmes in Mensfelden ihr Konzert zu präsentieren.

Dass die Verantwortlichen mit der Wahl dieser Band genau den Nerv des Publikums getroffen hatten, war nicht zu übersehen. Da das Ende der Veranstaltung für 22 Uhr vorgesehen war, hatte das Konzert bereits um 18 Uhr begonnen. Und so erlebten die Besucher für "kleines Geld" rund vier Stunden Rock vom Feinsten.

Der Kirmessamstag startete am Nachmittag mit verschiedenen Kirmesspielen auf dem Festplatz, ehe am frühen Abend der Einmarsch der Kirmesburschen und Mädchen 2021 erfolgte. Nach dem Einmarsch folgte der traditionelle Kirmestanz mit DJ Andi, ehe die Veranstaltung um 22 Uhr endete.

Traditionelles Schnitzelessen

Auch wenn es am Kirmessamstag bei dem einen oder anderen recht spät wurde, hieß es am Kirmessonntag früh raus aus den Federn, denn am Sonntagvormittag fand der traditionelle Kirmesgottesdienst statt. Direkt im Anschluss daran startete der beliebte Frühschoppen auf dem Festplatz. Am Sonntagmittag fand das beliebte traditionelle Schnitzelessen statt. Frisch gestärkt stellten sich die Teilnehmer danach auf dem Festplatz zum Kirmesumzug direkt auf dem Festplatz auf. Nachdem sich der bunte Lindwurm durch den Ort geschlängelt hatte, trafen sich alle erneut auf dem Festplatz, um sich dort Kaffee und Kuchen schmecken zu lassen und mit Spannung die Verlosung aus der Tombola zu verfolgen. Bei der After-Tombola-Party sorgte dann DJ Sascha für beste Stimmung.

Die Tage vergingen wie im Flug und das Kirmeswochenende fand am Sonntagabend mit der Kirmesbeerdigung seinen Abschluss. Für den Zutritt auf dem Festplatz galt an allen Veranstaltungstagen die 3 G-Regel, deren Einhaltung wurde von den Verantwortlichen auch genauestens kontrolliert.

Dem verantwortlichen TuS Mensfelden ist trotz Corona ein tolles Kirmeswochenende gelungen, und man spürte an allen Tagen, mit welcher Freude die zahlreichen Gäste kamen, um gemeinsam mit Gleichgesinnten eine die Kirmes zu feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare