Die Firma Alex Pfeiffer GmbH mit ihren Mitarbeitern in Dauborn im Jubiläumsjahr.
+
Die Firma Alex Pfeiffer GmbH mit ihren Mitarbeitern in Dauborn im Jubiläumsjahr.

Traditionsunternehmen in Hünfelden

In der dritten Generation geht es in die Höhe

Seit 100 Jahren gibt es den Dachdeckerbetrieb Alex Pfeiffer in Dauborn.

Hünfelden -Mit gerade mal 26 Jahren beschloss Karl-Hermann Pfeiffer, der Opa von Andreas Pfeiffer, sich am 1. Juni 1921 selbstständig zu machen. Damit war er neben dem seit 1851 in Dauborn tätigen Dachdeckerbetrieb Thönges der zweite Betrieb im Ort, die schon bald bei einzelnen Aufträgen zusammenarbeiteten. Meist waren es kleinere Sturmschäden oder Reparaturen oder Umdeckungen, denn Neubauten gab es so gut wie keine. Im Vergleich zum Wachstum heutiger Neubaugebiete wurden von 1928 bis 1939 in Dauborn gerade mal vier Häuser gebaut, bevor der Krieg weitere Not, Entbehrung und unendlich viel Leid brachte und nur das allernötigste geflickt wurde.

Adolf und Karl-Hermann wurden von den staatlichen Behörden dienstverpflichtet und nach Frankfurt und Kiel abgeordnet, um dort unter zentraler Leitung als Dachdecker Kriegs- und Bombenschäden zu beseitigen. Die Familie saß im kalten Winter ohne Arbeit für die Dachdecker beieinander und mit dem Stricken von Strümpfen, Jacken und Pullovern konnte man sich ein bisschen etwas zu verdienen.

Alex, der jüngere der beiden Söhne von Karl-Hermann Pfeiffer begann mit dem Ende des Krieges mit gerade 13 Jahren eine Lehre im elterlichen Betrieb. Die Bilder zerstörter Dächer nach einem Luftminenangriff auf den Heimatort, der 20 Tote gefordert hatte prägten sich ein. Der Schutt wurde beiseite geräumt, unzerstörte Ziegel eingesammelt, die Schäden provisorisch repariert. Der Tod des Vaters nach Erkrankung kam zum Ende der Lehrzeit im Juni 1948 für alle unerwartet und überraschend - ein weiterer Schlag für den 17-Jährigen. Alleine auf sich gestellt wurde er unterstützt durch Adolf Thönges, der den Betriebsteil des Vaters führen musste.

Ein reiner

Familienbetrieb

Noch ohne Mitarbeiter wurde 1952 die "Arge TuP", die Arbeitsgemeinschaft Thönges und Pfeiffer als reiner Familienbetrieb gegründet. Erst langsam wurde die Mobilität zum Erreichen der Baustellen vom Fahrrad auf das Motorrad umgestellt - das Baumaterial wurde mittels Pferdefuhrwerken von Bauern an den Baustellen angeliefert.

Mit Zunahme des Auftragsvolumens der Firma in den 50er Jahren konnte der erste Geselle eingestellt werden, dem rasch weitere Mitarbeiter folgten. Langjährige Betriebsjubiläen mögen Zeugnis sein für ein stimmiges Betriebsklima, bei dem die Mitarbeiter gerne arbeiten.

1961 legte Alex Pfeiffer seine Meisterprüfung ab. Bis zum Ausscheiden des damals 78-jährigen Adolf Thönges im Jahr 1970 arbeitete er im gemeinsamen Betrieb, den er anschließend alleine als Alex Pfeiffer GmbH weiterführte. In der 70er Jahren, den Jahren der Expansion, wurden Aufträge in weiterer räumlicher Entfernung ausgeführt, was zuvor aufgrund eingeschränkter Mobilität gar nicht möglich war.

Der Wandel

der Zeiten

1987 begann Andreas - neben zwei älteren Schwestern der einzige Sohn von Alex und Elfriede Pfeiffer - seine Lehre als Dachdecker und arbeitete fortan als Geselle im elterlichen Betrieb.

Die Voraussetzungen waren mit der 1994 abgeschlossenen Meisterprüfung geschaffen, die Firma auch in der nächsten Generation im Sinne der Gründer weiterzuführen. Beim 75-jährigen Firmenbestehen übergab Alex Pfeiffer am 1. Juni 1996 die Geschäftsführung, der den Betrieb erfolgreich und zukunftsorientiert in der dritten Generation leitet.

Das 60. Arbeitsjubiläum des Vaters, welches 2005 gefeiert werden konnte spricht für Fachwissen und Erfahrung - Erfahrung, von der Andreas Pfeiffer bis heute profitiert.

Mögen die Zeiten einem Wandel unterworfen sein, die Verpflichtung zur Zuverlässigkeit den Kunden gegenüber ist der Anspruch, der seit der Firmengründung erfüllt wurde und fortgesetzt wird. Die persönliche fachlich fundierte Beratung ist Teil der Firmenphilosophie, betont Andreas Pfeiffer anlässlich des 100. Firmenjubiläums, das in diesem besonderen Jahr gefeiert werden kann. Er dankt allen Geschäftspartnern, Kunden und vor allem seinen Mitarbeitern mit ihren Familien für ihr enormes Engagement und ihren Einsatz für die Sicherheit der Kunden - denn sie sind gut bedacht - seit 100 Jahren. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare