Schlimm-Elf zu Hause keine Macht

Auch im vierten Heimspiel blieb die SG Hundsangen/Obererbach in der Fußball-Bezirksliga Rheinland-Ost sieglos und quälte sich gegen den Tabellenletzten, die SG Ellingen, zu einem 3:3-Unentschieden.

Auch im vierten Heimspiel blieb die SG Hundsangen/Obererbach in der Fußball-Bezirksliga Rheinland-Ost sieglos und quälte sich gegen den Tabellenletzten, die SG Ellingen, zu einem 3:3-Unentschieden.

SG Hundsangen/Obererbach – SG Ellingen 3:3 (2:2). Besonders in der Anfangsphase offenbarten die Hausherren teils eklatante Abwehrfehler, die nahezu zum Toreschießen nur so einluden. So markierte Raasch bereits nach neun Minuten die schnelle Gästeführung. Als Spielertrainer Schlimm bei einer Rettungsaktion den Ball an die Hand bekam, schien die Partie mit dem fälligen Handelfmeter zum 0:2 (Raasch, 25.) bereits vorentschieden. Hundsangen/Obererbach aber bewies Moral und kämpfte sich noch vor der Pause nach den Treffern von Nogi und Steinebach zum 2:2-Pausenstand. Kurz nach dem Seitenwechsel geriet die SGHO nach einem Eckball aber erneut in Rückstand, als wiederum Raasch am langen Pfosten zum 2:3 eingeköpft hatte. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Fabian Steinebach in der 73. Minute für den erneuten Ausgleich. In einer intensiven Begegnung war das Schlusslicht am Ende sogar dem Siegtreffer näher, als Torwart Litzinger einen Kopfball von Schmitz aus dem Winkel boxte. Hundsangen: Litzinger, Brühl, Schlimm, Poppe, D.Hannappel, Hürter (68. Ishiyama), F. Steinebach (90. N. Steinebach), Nogi, Faulhaber (78. Schneider), Jung, Kelvin Lima – SR: Hülpüsch (Hachenburg) – Tore: 0:1 Raasch (9.), 0:2 Raasch (25./HE), 1:2 Nogi (38.), 2:2 F. Steinebach (45.), 2:3 Raasch (52.), 3:3 F. Steinebach (73.) – Zuschauer: 110.

SV Rheinbreitbach – Spvgg. Steinefrenz/Weroth 1:0 (0:0). Mit einer enttäuschenden Leistung verlor die Spielvereinigung verdientermaßen beim Schlusslicht. Die Gastgeber wollten, die Kombinierten konnten nicht. Nach mehreren Gelegenheiten fiel das Siegtor in der 81. Minute, als der Ball durch die Beine von drei Mann rutschte und der beste Steinefrenzer, Keeper Weimer, seinerseits machtlos war.

(fhö)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare