Info: Tue jeder seine Pflicht

Ruhe und Ordnung, das ist oberste Bürgerpflicht – selbst in Revolutionszeiten. Die Aufrufe des Limburger Bürgermeisters Philipp Haerten sowie des Landratsamtsverwalters von Borcke sind deutliche Zeichen dafür.

Ruhe und Ordnung, das ist oberste Bürgerpflicht – selbst in Revolutionszeiten. Die Aufrufe des Limburger Bürgermeisters Philipp Haerten sowie des Landratsamtsverwalters von Borcke sind deutliche Zeichen dafür. Veröffentlicht wurden die Aufrufe am 11. November im Nassauer Boten.

Der Bürgermeister richtet sich mit seinem Aufruf an die Mitbürger. Er schreibt: „Ruhe und Besonnenheit zu bewahren ist in dieser überaus ernsten schweren Zeit Jedermanns erste Pflicht. Ein jeder gehe pflichtgetreu seiner gewohnten Berufsbeschäftigung nach. Alles leichtfertige, unnütze Gebahren wie neugieriges zweckloses Herumstehen und Herumwandern auf den Straßen und öffentlichen Plätzen, an öffentlichen Gebäuden usw. ist unwürdig in der Zeit bitterster Not des Vaterlandes. Die Ordnung wird in unserer Stadt aufrecht erhalten werden. Der Dienst der Behörden, so auch die Lebensmittelversorgung, gehen in geordneter Weise weiter. Tue Jeder in ernster würdiger Gesinnung seine Pflicht!“

Mit ähnlichen Worten wendet sich von Borcke an die Bevölkerung. Besonders liegt ihm die Versorgung der Bevölkerung am Herzen. „Deshalb ist es jetzt besonders wichtig, daß jeder Landwirt seine Erzeugnisse schnell und ordentlich abliefert. Nur dann, wenn dies geschieht, können Sicherheit und Ordnung aufrecht erhalten werden und unsere Ortschaften vor Plünderungen und Raub bewahrt bleiben.“ Und in der ebenfalls am 11. November abgedruckten Bekanntmachung verspricht er: „Die bisherigen Behörden arbeiten weiter.“ jl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare