Info: Viele Schulleiter- und Stellvertreter-Stellen unbesetzt

Aktuell verzeichnet das Staatliche Schulamt im Kreis Limburg-Weilburg sechs Vakanzen bei den Stellen für Schulleiter und nicht weniger als 20 bei den Stellvertretern, darunter an 16 Grundschulen.

Aktuell verzeichnet das Staatliche Schulamt im Kreis Limburg-Weilburg sechs Vakanzen bei den Stellen für Schulleiter und nicht weniger als 20 bei den Stellvertretern, darunter an 16 Grundschulen. Aber ein Grund zur Sorge bestehe deshalb nicht, so Manuel Böcher (CDU), Vorsitzender des Ausschusses für Jugend, Schule und Bau des Kreistags. In der Sitzung informierte Dr. Michael Jung von der schulfachlichen Aufsicht des Staatlichen Schulamtes über die momentane personelle Situation an den Schulen im Kreis. „Die Schulen sind voll besetzt“, sagte Jung.

Vakanzen für Schulleiterstellen bestehen an der Goetheschule in Limburg, der Mittelpunktschule Goldener Grund in Selters, der Theodor-Heuss-Schule in Limburg, an der Grundschule in Erbach, an der Jakob-Mankel-Schule in Weilburg und an der Erlenbachschule in Elz. Laut Jung liegen für die Goetheschule zwei Bewerbungen vor. Für Selters habe es eine Neuausschreibung der Stelle gegeben, die am 31. Oktober ablaufe. Zwei Bewerbungen liegen der Theodor-Heuss-Schule vor und an der Grundschule in Erbach könne die Stelle wohl zum 1. Februar 2019 besetzt werden. Noch nicht ausgeschrieben sei die Schulleiterstelle für die Jakob-Mankel-Schule. Die Rektorenstelle für die Erlenbachschule sei ausgeschrieben. Dort laufe die Frist Ende November ab.

Offene Stellen für Stellvertreter bestehen unter anderem an der PPC-Schule Limburg, an der Taunusschule Bad Camberg und an der Glasfachschule/Technikerschule Hadamar/Weilburg. Für 16 Grundschulen im Kreis wie in Weilburg (2), Eschhofen, Lindenholzhausen, Staffel, Merenberg, Hausen, Ellar, Erbach, Weinbach, Würges, Offheim, Elz-Süd, Löhnberg, Linter und Langendernbach sind die Ausschreibungen erfolgt. Für viele dieser Schulen lägen hausinterne Bewerbungen vor, so Jung.

Der Kreistagsabgeordnete Willi Hamm (CDU) äußerte sich kritisch über Bernd Steioff, Mitglied der Linken-Fraktion im Kreistag und Leiter der Schule in Niederbrechen. Steioff habe öffentlich mitgeteilt, dass er die Schulleiterstelle in Selters nicht annehme. Hamm fragte sich, weshalb Steioff, der erfolgreich in Niederbrechen tätig sei, sich an einer weiteren Schule beworben habe. Damit blockiere er doch das ganze System. „Das ist fahrlässig“, sagte Hamm. Bernd Steioff im Schulausschuss: „Darauf will ich nicht antworten“. bl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare