Großer Auftritt am Donnerstag

Kaye-Ree singt bei „The Voice of Germany“ ein Lied von Bob Marley

  • schließen

Kathrin Eftekhari aus Ohren hat am heutigen Donnerstag ihren ersten großen TV-Auftritt in der Sendung The Voice of Germany“. Trotzdem setzt die 39-Jährige keine allzu großen Hoffnungen in die Sendung.

Heute Abend wird bei „The Voice of Germany“ um 20.15 Uhr auf ProSieben mit Kathrin Eftekhari alias Kaye-Ree eine heimische Sängerin bei den „Blind Auditions“ ihr Glück versuchen. Die im Iran geborene Wahl-Ohrenerin will mit „Is This Love“ von Bob Marley die Juroren Yvonne Catterfeld, Michael Patrick Kelly, Mark Forster sowie Michi Beck und Smudo von „Die Fantastischen Vier“ überzeugen. Ist mindestens einer von ihrer Stimme begeistert, geht es weiter, und sie muss in der nächsten Runde gegen ein anderes Mitglied ihres Teams antreten.

Kathrin Eftekhari war vorher schon, wie sie sagt, als professionelle Soulsängerin gut gebucht. Nebenbei arbeitet sie aber noch in Frankfurt bei der Lufthansa im Bodenpersonal. Die 39-Jährige hat sich aber trotzdem beim Newcomerwettbewerb „The Voice of Germany“ beworben. „Ich denke, dass ich damit meine Karriere weiter anschieben kann“, sagt sie. Einige aus ihrem Bekanntenkreis hätten schon in der TV-Show mitgemacht und dadurch neue Kontakte und interessante Aufträge bekommen.

Und falls Kathrin Eftekhari früh scheitern oder die Teilnahme trotz ein paar gewonnener Runden nicht den erhofften Hype bringen sollte? „Dann geht für mich die Welt nicht unter“, versichert die Deutsch-Iranerin. Dann werde sie einfach das weitermachen, was sie bisher gemacht habe. Denn sie habe sich über die Jahre im Geschäft ja bereits eine solide Fanbasis erspielt.

Die 39-Jährige ist jetzt schon stolz, dass sie nach ihrer Bewerbung zum Casting nach Frankfurt eingeladen wurde und unter den 150 besten Bewerbern von insgesamt 9000 ist. Sich gegen diese Riesenkonkurrenz durchzusetzen, das sei schon viel, sagt sie. „Ich hatte ,The Voice‘ nie geplant“, begründet die Sängerin, warum sie sich erst jetzt nach mehreren Staffeln beworben hat. Sie habe es sich dann nach der Anregung von Freunden lange überlegt und den Sinn in einer Teilnahme erkannt.

Wie es die Halb-Iranerin nach Ohren verschlug? Irgendwann wurde es der Familie im Iran einfach zu unsicher und so entschieden die Eftekharis, mit der damals erst eineinhalbjährigen Tochter in die Heimat der Mutter zurückzugehen. „Ich kann Persisch verstehen, aber es nicht fließend sprechen“, sagt Kathrin Eftekhari. Sie spricht aber fünf Sprachen. Abitur machte sie an der Limburger Marienschule. Hat sie schon als Kind gesungen? „Ich kam eigentlich erst spät dazu“, verrät sie. Es sei erst an der Marienschule gewesen, wo sie an Musicals mitgewirkt und die Leidenschaft gepackt habe. Sie habe dann Studiojobs bekommen und arbeite mittlerweile seit 15 Jahren hauptberuflich als Sängerin.

Ihr eigenes Repertoire besteht aus Soul, Jazz und World Music. Würde Kathrin Eftekhari für einen Charterfolg denn auch Mainstream für den großen Musikmarkt bedienen? „Ich würde etwas anderes singen, wenn es mir selbst gefällt“, sagt sie. Sie schließe aber aus, etwas nur für Erfolg und Geld zu tun, wo sie inhaltlich nicht dahinterstehe. Sie sei ja kein Teenager mehr. Sie wisse als Marketing-Profi, wie das Geschäft funktioniere. Von daher hat sie bewusst von Anfang an einen international tauglichen Bühnennamen gewählt. Kaye-Ree ist die Verknüpfung des Ka von Kathrin mit dem Ri von Eftekhari. „Kari“ sei sie schon in der Schule gerufen worden, weil es mehrere Kathrins in der Klasse gegeben habe.

Bei „The Voice of Germany“ habe sie bisher nicht den Eindruck, dass die Künstler verbogen werden sollten. Profis würden den Teilnehmern aber sehr hilfreiche Tipps geben. Von daher hat sich die Teilnahme für ihre eigene Weiterentwicklung als Künstlerin schon jetzt gelohnt. „Ich habe mich hier beworben, weil das die Casting-Show mit dem höchsten Niveau in Deutschland ist“, sagt sie. Kathrin Eftekhari ging bisher nie den Weg, mit Coverversionen den schnellen Erfolg zu suchen. Sie schreibt ihre englischen Songs alle selbst, viele zusammen mit ihrem Co-Komponisten und Gitarristen Felix Justen aus Limburg. Gerade im Rhein-Main-Gebiet treten die beiden mit ihrer Band regelmäßig bei großen Events auf. Kaye-Ree hat bereits zwei Alben veröffentlicht. Auf der Webseite gibt es mehr Infos über sie und ihre Musik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare