1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg

Künstlerin der Stille

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Klöppel

Kommentare

Von der Donau an die Lahn: Die aus Ulm stammende Künstlerin Mareike Moskaliuk hat sich in Schadeck niedergelassen, wo sie ihr Atelier öffnete.

Im Rahmen der regionalen Kulturreihe „t-ART-Orte“ hatte die Wahl-Schadeckerin Mareike Moskaliuk ihr Künstleratelier im „Kornspeicher“ geöffnet.

Dort hatten interessierte Kinder wie Erwachsene die Möglichkeit, sich im Rahmen eines „Offenen Ateliers“ mit verschiedenen Materialien künstlerisch zu betätigen. Mit Speckstein, Ton, Ytong, Holz und anderen Materialien konnten sich alle Gäste kostenlos nach Herzenslust künstlerisch ausleben. Die Diplom-Bildhauerin und gelernte Schreinerin gab allen Teilnehmern natürlich gerne hilfreiche Tipps. Selbst stellte sie auch einige ihrer Werke aus, die den Künstlerneulingen als Inspiration dienen sollten.

Die 32-jährige Moskaliuk war vor zwei Jahren über ihren Cousin Jörn Glücks das erste Mal zur Teilnahme an einer Veranstaltung der „Zwiebelfisch-Spielleute“ nach Schadeck gekommen. Auf dem Hof gefiel es der gelernten Schreinerin so gut, dass sie in Ulm ihre Zelte abbrach und spontan an die Lahn zog. Hier findet sie die Ruhe für ihre freischaffende künstlerische Betätigung und möchte künftig auch regelmäßig für Kunstinteressierte Seminare anbieten.

Jeder, der künstlerisches Interesse habe, solle sich in ihrem Atelier ausprobieren können, so die Künstlerin. 2012 hatte sie ihr Bildhauer-Studium an der Edith-Maryon-Kunstschule in Freiburg beendet. Die Ruhe auf dem Land in Schadeck tut ihr selbst gut. Ihre Werke seien von Stille durchzogen, berichtete die Künstlerin. Diese gebe ihr für ihre Kunst die nötige Kraft und Kreativität und lasse sie tief in ihre eigene Seele blicken. Der Arbeitsprozess an sich mache ihre Werke aus, bei dem sie auf den Punkt warte, an dem das Nicht-Sein zum Sein werde.

(rok)

Auch interessant

Kommentare