LESERMEINUNG

Sicherheit der Kinder mehr wert als Geld Zu „Sexueller Missbrauch: Bewährung für Rentner“ (Ausgabe vom 17. März):

Sicherheit der Kinder

mehr wert als Geld

Zu „Sexueller Missbrauch: Bewährung für Rentner“ (Ausgabe vom 17. März):

Bei diesem Artikel sieht man mal wieder, wie es mit der Rechtsprechung in unserem Land aussieht! Ein einschlägig vorbestrafter 74 jähriger Rentner wird für sexuellen Missbrauch an zwei Kindern zu einer lächerlichen 15-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt. Manchmal frage ich mich, in welchen Rechtsstaat wir leben. Alle regen sich über Uli Hoeneß auf, der „nur“ unsere Steuergelder veruntreut hat, dafür aber dreieinhalb Jahre Gefängnis kassiert. Natürlich ist dies eine Straftat und muss strafrechtlich verfolgt werden, aber wie steht eine Steuerhinterziehung im Verhältnis zur Sicherheit unserer Kinder!? Kommt der Angeklagte nur deshalb so glimpflich davon, weil er bereits 74 Jahre alt ist? Da stellt sich die Frage, wann der Mann mal wieder „seine Finger nicht bei sich behalten kann“ und andere Kinder angrapscht.

Ich würde mir wünschen, dass uns die

Sicherheit der Kinder

mehr wert ist als Geld.

Christina Mueller

Hadamar-Oberweyer

Auch nach 50 Jahren

keine Verjährung

Zum gleichen Thema:

Dass dieser „Herr Rentner“ schon vor weit über 50 Jahren an Kindern „Hand anlegte“, ist in seinem ehemaligen Heimatort seit eh her bekannt. Auch hier mischte die katholische Kirche mit – ein damaliger Pfarrer. Alle schwiegen! Wegschauen, passiv bleiben ist auch eine Art der Mitschuld. Dass die betroffenen unschuldigen Kinder/Jugendlichen schwiegen, ist verständlich; wer hätte ihnen auch geglaubt? Bis die Betroffenen das ihnen angetane Leid erkannten, war und ist eine Strafverfolgung längst verjährt. Eine Verjährungsfrist von fünf Jahren hört sich an wie blanker Hohn. Die geschädigten Seelen der missbrauchen Kinder kennen

keine Verjährung

sfristen, auch nicht nach 50 Jahren.

Manfred Rick ,

Hadamar-Steinbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare