LESERMEINUNG

Warum sollen die Anlieger für Unvernunft zahlen? Zu „Streitpunkt Westerwaldstraße“ (Ausgabe vom 26. Mai):

Zu „Streitpunkt Westerwaldstraße“ (Ausgabe vom 26. Mai):

Zuerst einmal vielen Dank an die Herren Weil, Meurer und Laux für ihren Einsatz in der Westerwaldstraße. Die Stadt plant einen Kreisverkehr Offheimer Weg/Westerwaldstraße. Wenn ein Stau von Autos vorhanden ist, liegt es am Stau von der Innenstadt her und dem Engpass durch den Brückenturm. Also, warum sinnlos mehr Geld ausgeben? Ebenfalls müsste dann auch die Bushaltestelle unter der Brücke verlegt werden, welche in der jetzigen Lage wetterunabhängig, gut anfahrbar ist, keine Mietshäuser stört und keine Parkplätze wegnimmt. Die Stadt hat Bäume in der Westerwaldstraße gepflanzt, obwohl die Anlieger dagegen waren. Jetzt haben die Bäume die Straße, den Bürgersteig und unterirdische Leitungen beschädigt. Also muss die Stadt auch finanziell dafür einstehen, oder? Warum sollen, durch die Unvernunft der Stadt, die Anlieger dafür bezahlen? Warum werden in der Westerwaldstraße, laut Planung, die Parkplätze reduziert? Wir haben hier nicht nur Mietshäuser, sondern auch Unternehmungen verschiedener Art. Wohin mit den Autos? Warum werden solche Planungen nur vom Rathaustisch gemacht? Warum hört man nicht auf die Anlieger?

Kurt und Christel Neuhaus

Limburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare