+
Was wird aus dem alten und dem neuen Rathaus in der Fußgängerzone? Diese Frage gehört zu den spannenden Aufgaben der Stadtpolitik in diesem Jahr. 

Diesel-Fahrverbot, Wohnungen, Rathaus

2020: Ein spannendes Jahr für die Stadt Limburg

Diesel-Fahrverbot umgehen, Wohnungen schaffen und Rathaus neu gestalten: Das wird in vielerlei Hinsicht ein spannendes Jahr für Limburg.

Limburg - Ich hoffe sehr, dass wir um ein Diesel-Fahrverbot herumkommen und das Gericht der Klage der Deutschen Umwelthilfe nicht stattgibt. Unstrittig ist, dass die Belastung der Innenstadt mit Stickstoffdioxid noch zu hoch ist. Dies verdeutlicht die neue Anzeige an der Schiede-Kreuzung täglich. Aber die Stadt befindet sich auf einem guten Weg, um die Belastungen zu reduzieren. Gerade hat das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur der Stadt 900.000 Euro aus dem Programm "Saubere Stadt" bewilligt. Das Geld wird in ein neues ÖPNV-Angebot investiert, in die Weiterentwicklung des Anruf-Sammel-Taxis. Dabei ist Limburg Teil eines Pilotprojekts im Rhein-Main-Verkehrsverbund.

Verbesserungen soll es auch mit digitalen Fahrgastinformationen geben, die an mehreren Stellen in der Stadt über die aktuellen ÖPNV-Verbindungen informieren. Unsere Politik hat im abgelaufenen Jahr mit ihrem Beschluss zu einer Verkehrswende einen mutigen Schritt unternommen, um mit dem Masterplan Mobilität wichtige Weichen für die Entwicklung des Verkehrs in den kommenden Jahren zu stellen. Bis einzelne Vorhaben umgesetzt und sichtbar werden, braucht es allerdings Zeit.

Limburg: Ernsthafte Initiativen für saubere Luft

Aus dem bundesweiten Programm "Saubere Luft" werden Maßnahmen gefordert, die schneller umgesetzt werden. Ich bin davon überzeugt, dass diese Bemühungen auch vom Gericht gewürdigt werden und erkannt wird, wie ernsthaft wir an Verbesserung arbeiten. Bei der Umsetzung zeigt sich aber auch, wie schwierig Veränderungen im Verkehr zu erreichen sind. Die teilweise hämischen Kommentare in den sozialen Netzwerken zu der Stickstoffdioxid-Anzeige, die an einem Wochenende nicht funktionierte, machen deutlich, dass für viele Menschen Veränderungen im Verkehrsverhalten nicht infrage kommen. Und die Diskussionen während der Haushaltsberatungen haben verdeutlicht, wie weit die politische Einschätzung auseinander liegt.

Fortschritte in 2020 im Bereich Wohnen in Limburg

Auf deutliche Fortschritte setze ich in 2020 im Bereich Wohnen: Wir haben uns Ende 2018 für ein Konzept entschieden, wie und in welcher Form die weitere Entwicklung von Blumenrod vorangehen soll. 2019 ist dazu viel im Hintergrund gearbeitet worden, im neuen Jahr wird dazu ein Bebauungsplan aufgestellt. Das neue Quartier stellt hohe Ansprüche an die Gestaltung von Freiflächen, an Mobilität und an die Qualität der Bebauung.

Das Areal in Blumenrod umfasst rund 25.000 Quadratmeter und ist damit ein Hotspot für die Entwicklung im Wohnbereich. Allerdings gilt es auch, in den einzelnen Stadtteilen weitere Entwicklungen zu ermöglichen. Die Planung von Neubaugrundstücken wird für Offheim im kommenden Jahr schon sehr konkret, für die Planungen in Linter sind Mittel eingestellt und nicht zuletzt gibt es die Aufforderung der Politik, die Möglichkeiten von Beteiligungen an Förderprogrammen zu prüfen.

Limburg: Neuer Verwaltungssitz

Dr. Marius Hahn

Den neuen Verwaltungssitz werden die Mitarbeiter bis Ende Januar kommenden Jahres bezogen haben. Es wird dann sicherlich noch etwas Zeit nötig sein, bis alles rund läuft, aber ich bin mir sehr sicher, dass wir das gut hinbekommen und gleichzeitig mit dem Bürgerbüro am bisherigen Standort in der Werner-Senger-Straße ebenfalls wichtige Verbesserungen für die Bürger erreichen. Die Entscheidung für den neuen Verwaltungssitz ist richtig gewesen, davon bin ich mit Blick auf den Verkauf des Conference Centers und den Mix an neuen Eigentümern rund um den Campus überzeugt.

Die Kosten für einen neuen Verwaltungssitz sind vergleichsweise niedrig. Rund drei Millionen Euro wird die Stadt dafür zahlen, dabei ist ein entsprechender Erlös für den jetzigen Standort eingerechnet. In einer Nachbarstadt wird gerade ein neues Rathaus für über 30 Millionen Euro geplant.

Veränderungen am und im alten Rathaus in Limburg

Nach dem vollzogenen Umzug gilt es die Weichen für die notwendigen Veränderungen am und im alten Rathaus sowie dem bisherigen Verwaltungsstandort im neuen Rathaus zu treffen. Das Rathaus in der Fußgängerzone soll dabei Sitz eines modernen Bürgerbüros werden. Das ist mit einigem Aufwand verbunden, denn die Einrichtung muss barrierefrei gestaltet werden, benötigt eine zeitgemäße Infrastruktur an Versorgungssystemen, und schließlich ist auch den Anforderungen eines unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes Rechnung zu tragen.

Die Planungen für die Sanierung und den Umbau des alten Rathauses wurden vergeben. Wenn ein belastbarer Bauzeitenplan vorliegt, wird die Vermarktung des neuen Rathauses angegangen. Vorgesehen ist dabei eine sogenannte Konzeptvergabe, wobei der Kaufpreis also nicht das entscheidende Kriterium ist, sondern die künftige Verwendung eine erhebliche Rolle spielt. Über die Vergabe muss dann die Stadtpolitik entscheiden.

Ausblick ins Jahr 2020 von Dr. Marius Hahn, Bürgermeister der Stadt Limburg

Übrigens: Zum Jahreswechsel 2020 wird in Limburg das Feuerwerk an einigen Stellen in der Stadt verboten sein.

Gegen ein Dieselfahrverbot in Limburg spricht sich auch der neue Vorsitzende des City-Rings in Limburg aus. Die Konsequenzen eines solchen Verbots seien dramatisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare