+
Das alte Rathaus an der Fußgängerzone in Limburg: Im Erdgeschoss soll der neue Sitz des Bürgerbüros sein. Die Stadtverordneten werden hier weiter tagen und entscheiden. Vor allem die Stromleitungen im vor rund 120 Jahren errichteten Gebäude sind veraltet.

Umbau

Altes Rathaus in Limburg soll 2022 saniert sein

Das alte Rathaus in Limburg an der Fußgängerzone als künftiger Sitz des Bürgerbüros muss dringend saniert werden. Das soll bis Herbst 2022 umgesetzt sein.

Limburg – Limburg hat bald zwei alte Rathäuser. Das eine steht in der Altstadt und ist Sitz der städtischen Kunstsammlungen. Das andere steht an der Fußgängerzone gegenüber von Karstadt und ist nur noch bis Jahresende Teil der städtischen Verwaltung. Bis zum Jahresende zieht ein großer Teil der Verwaltung um - ins neue Rathaus auf den Campus auf der Dietkircher Höhe.

Der Kämmerer hat zum Beispiel sein Büro im alten Rathaus. Aber auch er und seine Mitarbeiter werden umziehen. Das Gebäude soll aber - nach einer Sanierung - weiter genutzt werden als Sitz des Bürgerbüros im Erdgeschoss. Und auch die Stadtverordneten werden weiter hier tagen, diskutieren, entscheiden und die Fraktionen sich beraten. Der Bürgermeister und der Erste Stadtrat werden außerdem hier ihre Sprechstunden abhalten.

Limburg: Neubau der Feuerwache ist neben Rathaus-Sanierung Thema 

In seiner Haushaltsrede am Montagabend ging Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) auch auf die Sanierung des alten Rathauses ein. Im nächsten Jahr werde die Sanierungsplanung angegangen, ein Limburger Architektenbüro habe bereits den Auftrag dafür erhalten. "Die Planung mit Ausschreibung soll bis Ende nächsten Jahres vorliegen, so dass im Frühjahr 2021 begonnen werden kann", sagte er. "Im Herbst 2022 ist mit der Baufertigstellung zu rechnen."

Noch befindet sich das Bürgerbüro (Einwohnermeldeamt) im Rathausanbau an der Pusteblume. Nach dem Umzug wird es vom ersten Stockwerk an komplett leer stehen. Wenn das Bürgerbüro ins dann sanierte alte Rathaus umzieht, soll der Anbau verkauft werden. Interessenten gibt es schon jetzt viele. Ein Interessent will ein Hotel einrichten, ein anderer Bewerber strebt eine Büronutzung an.

Auch die Hauptfeuerwache an der Ste.-Foy-Straße steht nächstes Jahr im Fokus der Planer. Sie soll an gleicher Stelle neu gebaut werden - und zwar während des Betriebs der Freiwilligen Feuerwehr. Der Bürgermeister geht deshalb von mehreren Bauabschnitten aus, die sich mehr als zwei Jahre hinziehen könnten. "Dieses Projekt wird unseren Haushalt sicherlich künftig sehr fordern", sagte Hahn.

Limburg: Keine Steuererhöhungen zu erwarten

Zumindest 2020 sind allerdings keine höheren Steuern und Gebühren für die Bürger und die Betriebe geplant. Der Bürgermeister machte deutlich, dass Limburg im Vergleich zu den anderen Kommunen im Landkreis mit die niedrigsten Gebühren und Steuern habe. 

Von den insgesamt 18 Kommunen liege Limburg bei der Höhe der Grundsteuer A im hinteren Mittelfeld und bei der Grundsteuer B mit sieben weiteren Kommunen nur auf Platz 8. Bei der Höhe der Gewerbesteuer rangiere Limburg nur noch auf Platz 12, beim Wasserpreis seien nur drei Kommunen günstiger als Limburg. Bei der Niederschlagswassergebühr rangiere Limburg auf Platz 7, bei der Schmutzwassergebühr sei die Stadt sogar Schlusslicht - biete also die niedrigste Gebühr im Kreis an. "Unsere Gebühren sind überaus familienfreundlich - und das ist zugleich ein wichtiger weicher Standortfaktor", sagte Hahn.Über den Haushalt werden die Stadtverordneten am 16. Dezember abstimmen. Bis dahin wird der Finanzausschuss fünf Mal tagen.

Ein anderes Thema, das Limburg bewegt, ist das Schicksal von Leona Michel. Die 22-Jährige hat Krebs. Alle Therapien schlugen fehl. Jetzt blickt sie dem Tod ins Auge. Und bleibt dennoch lebensfroh. RTL II zeigt eine Dokumentation über die junge Frau

Unterdessen hat der Dom in Limburg eine achte Glocke erhalten. Mit ein bisschen Glück wird sie schon zum Advent erklingen.

Zudem hat die Stadt Limburg die weiteren Pläne für die Aufwertung des Geländes vor dem Dom vorgestellt. Insbesondere zwei Dinge stehen im Mittelpunkt.*

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare