+
Ein Polizeihubschrauber war auf der Suche nach dem Flüchtigen beteiligt.

Polizist verletzt

Mann verprügelt Frau und flüchtet - Verfolgungsjagd mit Polizei endet unerwartet

Ein Mann schlägt auf eine Bekannte ein, flüchtet mit ihrem Auto und liefert sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. 

Limburg - Am Freitagabend hatte sich ein Mann unerlaubt das Auto einer 27-jährigen Bekannten genommen. Die Frau war zuvor mit dem ihr flüchtig bekannten Mann in Heringen aneinandergeraten und hatte sich heftig gestritten. Während des Streits schlug der Mann plötzlich auf die Frau ein und nahm ihr den Schlüssel ihres Volvos ab. Zeugen, die den Streit beobachtet hatten, schalteten die Polizei ein. Der Mann fuhr mit dem Auto davongefahren und ließ die Frau zurück.

Verfolgungsjagd mit der Polizei endet in einem Feld

Auf der B417, zwischen Mensfelden und Linter, kam dem Volvo-Fahrer ein Streifenwagen entgegen, der die Verfolgung aufnahm. Die Verfolgungsjagd ging bis zum Harvester Hof, wobei der Fahrer mehrere Anhalteversuche der Beamten ignorierte.

Im Bereich des Harvester Hofes steuerte der Mann den Volvo in ein Feld und fuhr sich fest. Die Polizei wollte den Fahrer kontrollieren, doch der 35-Jährige drückte auf das Gas und fuhr mit geöffneter Fahrertür rückwärts davon. Ein Polizist, der in der Tür stand, wurde eingeklemmt, fiel zu Boden und verletzte sich dabei. Bei der Kontrolle wurden zwei Warnschüsse durch die Beamten abgegeben, bei denen niemand zu Schaden kam.

Verfolgungsjagd: Polizeihubschrauber beteiligt

An der Fahndung nach dem Flüchtigen war auch ein Polizeihubschrauber beteiligt. Gegen 19 Uhr fand die Polizei den abgestellten Volvo im Sonnenweg in Linter.

Den Fahrer konnte die Polizei aber nicht auffinden. Bekannt ist, dass er keinen festen Wohnsitz hat und wegen mehrerer Eigentumsdelikte bereits polizeibekannt ist.

Polizei sucht Hinweise und Zeugen

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 91400 in Verbindung zu setzen.

(smr)

Lesen Sie auch:

Im Berufsverkehr: A3 Richtung Köln nach Unfall voll gesperrt

Nach einem Unfall auf der A3 Richtung Köln muss die Autobahn für knapp zwei Stunden voll gesperrt werden.

Gibt es bald eine Waffenverbotszone auf dem Bahnhofsplatz in Limburg?

Kriminalpolizist Professor Gerhard Schmelz setzt sich für eine Waffenverbotszone auf dem Bahnhofsplatz in Limburgein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare