Neue Betrugsmasche in Limburg
+
In Hessen gibt es zwei Fälle einer neuen Betrugsmasche. (Symbolfoto)

Rentner nennt Kontodaten

Neue Betrugsmasche mit Corona-Impfausweisen: Erste Fälle in Hessen

  • Tobias Utz
    vonTobias Utz
    schließen

In Hessen gibt es bislang zwei Fälle einer neuen Betrugsmasche. Kriminelle versuchen über Impfausweise an Daten zu kommen.

Limburg – Derzeit geben sich Betrüger als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus und versuchen auf diese Weise an persönliche Daten zu kommen. Die neueste Betrugsmasche nimmt per Telefon unter dem Vorwand, Impfnachweise erstellen zu wollen, Kontakt zu Rentnern auf.

Zwei Fälle seien dem Gesundheitsamt des Kreises Limburg-Weilburg und dem Polizeipräsidium Westhessen bekannt, hieß es am Dienstag (08.06.2021). In beiden Fällen hätten die Täter persönliche Daten abgefragt und die Rentner darum gebeten, Daten auf ihre Richtigkeit zu bestätigen. In einem der beiden Fälle seien auch Kontodaten preisgegeben worden. Daraufhin sei ein größerer Geldbetrag vom Konto des Rentners abgebucht worden.

Limburg: Neue Betrugsmasche mit Impfausweisen

Der Kreis Limburg-Weilburg verweist darauf, dass sich elektronische Corona-Impfausweise derzeit noch im Projektstadium befänden. Bislang werden diese in nur wenigen Impfzentren in Hessen ausgestellt. Die Behörde betont diesbezüglich: „Nach jetzigen Informationen werden keine Kosten für die Bürgerinnen und Bürger entstehen. Das Gesundheitsamt benötigt für seine Arbeit definitiv keine Bankdaten.“ (tu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion