+
Der neue Eigentümer des ehemaligen Mundipharma-Areals ist die Stadt und das Bistum Limburg sowie die Egenolf-Grundstücksgesellschaft und die Firma Fidelio Healthcare.

Gab es passendere Alternativen?

Stadt schweigt zum Campus-Wettbewerb

  • schließen

Wer gewonnen hat und welche Namen auf den nächsten Plätzen landeten, bleibt geheim - Der "Campus Limburg" ist nun schon neun Tage alt, doch die Geburtswehen dauern an. Der Name gefällt nur dem engsten Familienkreis - und der sorgt in der Öffentlichkeit mit einer erstaunlichen Informationspolitik für Verwirrung.

Limburg - Für das ehemalige Mundipharma-Areal und neue Zentrum von Stadtverwaltung, Bistum, Grundstücksgesellschaft Egenolf und Arzneimitelhersteller Fidelio sind 235 Namensvorschläge eingereicht worden, 227 für die Straße. Die Jury entschied sich für "Campus Limburg" und "Über der Lahn".

Das, immerhin, hat die Stadt zeitnah mitgeteilt. Aber die anderen mit einem Wettbewerb verbundenen Informationen hält sie weiter unter Verschluss.

Wir haben schriftlich nachgefragt.

Welche Namen sind auf dem zweiten und dritten Platz gelandet?

"Die Vorschläge, die auf dem zweiten und dritten Platz sind, kommunizieren wir nicht. Dies ist Beschlusslage", schreibt die stellvertretende Pressesprecherin Anna-Sophie Schindler.

Wer hat wofür eine Prämie in welcher Höhe bekommen?

"Diejenigen, die Campus Limburg für das Areal und Über der Lahn für die Straße vorgeschlagen haben, erhalten 500 Euro Preisgeld. Für den zweiten Platz gibt es 300 Euro, für den dritten 200 Euro. Den Rest siehe Frage 2", lautet die nächste Antwort.

Wir haken noch einmal nach - erfolglos. "Aus Datenschutzgründen geben wir die Namen der Preisträger nicht heraus", so Schindler.

Warum diese Geheimniskrämerei?

Bekannt ist, dass die Jury von Anfang an intern den Namen "Campus" verwendet hat. Wer's vernommen hatte, hatte gute Karten. Die Jury bestand aus den Vertretern der vier Eigentümer; Bürgermeister Dr. Marius Hahn, Generalvikar Wolfgang Rösch, Marcel Kremer (Grundstücksgesellschaft Egenolf) und Dr. Andreas König (Fidelio-Healthcare), sowie dem Dietkirchener Ortsvorsteher Markus Wirth und zwei zufällig ausgewählten Frauen.

Offen und kreativ

Wichtig war es ihnen bei der Auswahl laut Mitteilung, "einen Namen zu finden, in dem sich alle Eigentümer wiederfinden und mit dem sich alle gleichermaßen verbunden fühlen. Auch eine Identifikation der Bürger mit den Namen zählte zu den Auswahlkriterien."

Der sprachlich einfache und einprägsame Begriff "Campus Limburg" sei ausgewählt worden, weil er Offenheit, Menschennähe und Kreativität widerspiegele. Beim Straßennamen habe die Jury auf einen Limburg-Bezug Wert gelegt. Die Limburger Postleitzahl 65549 mache die Adresse komplett.

Nach Angaben der Pressestelle befasst sich die Stadtverwaltung aktuell mit der Vergabe der Hausnummern. Berücksichtigt werden müsse dabei das angrenzende Gebiet, was künftig noch bebaut werden kann. Grundsätzlich würden Hausnummern rechts mit geraden, links mit ungeraden Zahlen vergeben. Die bestehende Mundipharmastraße, die zwischen dem Areal und dem Globusmarkt verläuft, behält ihren Namen.

Ebenfalls in Limburg wird ein Mann mit einer Schere verletzt. Der Angreifer flüchtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare