+
Jung, mutig, fleißig und erfolgreich: Rebekka Weickert und Alexander Hohlwein in ihrem Restaurant mit Rundumblick auf Limburg. Das vor drei Jahren in der WERKStadt eröffnete „360 Grad“ ist das einzige Sterne-Restaurant im weiten Umkreis und nach dem Urteil der Tester eines der besten in Hessen.

"Hornstein-Liste"

Dieses Sterne-Restaurant in Limburg begeistert deutschlandweit die Gourmets

In der in dieser Woche präsentierten „Hornstein-Liste“, in der die „Noten“ aller neuen Restaurantführer ausgewertet sind, hat das Limburger „360 Grad“ einen großen Sprung nach oben gemacht. In der Region gibt es weitere gute Adressen für Feinschmecker.

Limburg - Bis vor drei Jahren war Limburg ein weißer Fleck auf der kulinarischen Landkarte, inzwischen zieht die Stadt nicht nur Touristen, sondern auch Feinschmecker von weither an. Das ist das Verdienst von Alexander Hohlwein, der mit seiner Partnerin Rebekka Weickert im „360 Grad“ auf Erfolgskurs ist. Der aus Limburg stammende und vorher in erstklassigen Restaurants in Deutschland tätige Küchenchef klettert in der Rangliste der Branche weiter nach oben.

Restaurant „360 Grad“ macht Sprung nach oben

Dass das „360 Grad“ das einzige Sterne-Restaurant im weiten Umkreis ist, war nach dem Erscheinen des Guide Michelin Ende Februar klar. Inzwischen sind alle aktuellen Urteile der Fachleute ausgewertet worden; am Montag wurde in Ischgl das 38. „Hornstein-Ranking“ veröffentlicht. Die Basis der ältesten und bedeutendsten Hitliste der Gastronomie im deutschsprachigen Raum bilden die Gourmetführer Michelin, Gault&Millau, Der Feinschmecker, Gusto, Varta, Schlemmer Atlas, der Große Restaurant & Hotel Guide und À la Carte.

Hohlwein hat es unter die Top 100 geschafft; vor allem wegen seines Aufstiegs im Gault&Millau. Dessen Juroren bescheinigen ihm mit 17 Punkten „höchste Kreativität und Qualität sowie bestmögliche Zubereitung“. In Hessen werden lediglich zwei Restaurants besser bewertet. Auch im Gusto rangiert Hohlwein in Hessen in der Spitzengruppe. Michelin, Gault&Millau und neuerdings auch Gusto gelten in der Szene als die wichtigsten Führer, die anderen scheinen in der Region nicht zu testen, sondern nennen nur die bekannten Häuser. Die meisten Restaurants in Limburg und Umgebung beschreibt der Gault&Millau.

Zweites Sterne-Restaurant in der Region geschlossen

Der zweite Stern, der jahrelang über der Region strahlte, ist erloschen, weil „Zum Bären“ in Balduinstein das Konzept geändert hat. Familie Buggle hat die Gourmetstube in der Bibliothek im vergangenen Sommer geschlossen, steht mit dem Lokal „Am Kachelofen“ aber weiter an zweiter Stelle der Schlemmeradressen in den Landkreisen Limburg-Weilburg, Rhein-Lahn und Westerwald. 14 Punkte im GaultMillau stehen für „sehr gute Küche“, der Michelin-Teller für „eine Küche von guter Qualität“.

Mit 14 Punkten zeichnet GaultMillau außerdem das erst vor einem Jahr in der Diezer Altstadt eröffnete „Black Cow“ („Weinhaus und Steakmanufaktur“) aus; mit 13 „Fellini“ und „Erde“ in Limburg. Mit einem Michelin-Teller schmücken dürfen sich „Himmel und Erde“ sowie „Bernhards“ in Montabaur und „Millé“ in Höhn, das dank 13-Gault&Millau-Punkten die Nummer eins im Westerwald ist.

Lesen Sie auch:

Großrazzia in Hessen: Diese Regionen nehmen die Ermittler ins Visier

Großrazzia in Hessen: Polizei und Staatsanwaltschaft gehen Steuersündern im Cum-Ex-Skandalan den

Das Museum in der ehemaligen Bischofswohnung wird eröffnet

Fast sieben Jahre lang war die ehemalige Bischofswohnung für die Öffentlichkeit ein großes Geheimnis. Am Mittwoch öffnet das Bistum einen Teil der umgestalteten Räume für die Besucherdes benachbarten Diözesanmuseums.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare