+
Die Staffeler Brücke über die Lahn sieht stabiler aus als sie ist. Sie muss dringend neu gebaut werden. Die Frage ist allerdings noch immer: hier oder 350 Meter flussabwärts? Foto: Dickmann

Verkehr

Neubau von maroder Lahn-Brücke überraschend abgelehnt 

  • schließen

Die Stadtverordneten haben dem Neubau der Lahn-Brücke in Staffel vorerst eine Absage erteilt. Wie geht es jetzt weiter?

Limburg – Was passiert mit der Lahnbrücke in Staffel, die dringend neu gebaut werden muss? Nach der Sitzung der Limburger Stadtverordneten am Montagabend steht überraschend noch immer nicht fest, ob sie an gleicher Stelle neu gebaut wird oder 350 Meter weiter flussabwärts in Richtung Aull. Dieser neue Standort ist hochumstritten zwischen der Staffeler CDU (Neubau auf jeden Fall an neuer Stelle) und der Staffeler SPD (Neubau auf jeden Fall an gleicher Stelle).

Stattdessen hat sich eine Weisheit bestätigt: Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Denn die Stadtverordneten haben mit knapper Mehrheit formal beschlossen, den dringend anstehenden Neubau der Brücke in Staffel nicht an gleicher Stelle vorzunehmen. Dabei gab es eine Beschlussempfehlung des Ausschusses, genau das zu tun.

Limburg: CDU stimmt geschlossen gegen Neubau an gleicher Stelle

Doch die CDU-Fraktion stimmte - anders als intern zunächst diskutiert und beschlossen - offenbar spontan nicht mehr mehrheitlich für den Neubau an gleicher Stelle, sondern geschlossen dagegen. Das reichte zu einer knappen Mehrheit, weil die FDP-Fraktion genauso abstimmte, was allerdings zu erwarten war.

Der seltsame Beschluss sorgt für ratlose Gesichter im Kreishaus und im Rathaus. Der Landkreis trägt die Baulast für die Staffeler Brücke und hat die zu erwartenden Neubaukosten in Höhe von rund 3,7 Millionen Euro brutto bereits in den Haushalt eingestellt. Angesichts des maroden Zustands der Brücke würde der Landkreis mit den Bauarbeiten lieber heute als morgen beginnen.

Wenig amüsiert soll Landrat Michael Köberle (CDU) auf den so nicht zu erwartenden Beschluss der Stadtverordneten reagiert haben. Denn formal haben die Stadtverordneten nur beschlossen, was sie nicht wollen, aber nicht was sie wollen - und auch nicht, was denn dann mit der alten Brücke passieren soll, wenn der Neubau an anderer Stelle käme. Geht es nach dem Kreis soll die Stadt dann die alte Brücke für Fußgänger und Radfahrer sanieren - was rund 600 000 Euro kosten soll, und was der Magistrat abgelehnt hat.

Limburg: Wie geht es nun weiter?

Landrat Köberle wartet nun auf eine Stellungnahme der Stadt Limburg, wie der Sprecher des Landkreises, Jan Kieserg, auf Anfrage mitteilte. Auf Deutsch: Liebe Stadt Limburg, erkläre mir mal, wie der Landkreis mit diesem Beschluss jetzt umgehen soll? Bei einem Termin im Limburger Rathaus (Verleihung eines Landesehrenbriefs) steckten gestern Vormittag der Landrat, Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) sowie Stadtverordnetenvorsteher Stefan Muth (CDU) die Köpfe zusammen, um zu klären, wie es jetzt weitergehen soll.

"Wenig zufriedenstellend", lautete gestern der schmallippige Kommentar von Bürgermeister Hahn zum Ergebnis der Abstimmung, den er über den Sprecher der Stadt, Johannes Laubach, mitteilen ließ. Darüber hinaus werde es erst einmal keinen weiteren Kommentar geben.

Auf Grundlage der Stellungnahme des Limburger Bürgermeisters "wird der Landkreis dann eine Entscheidung treffen, da die Maßnahme aufgrund des Zustandes der Staffeler Lahnbrücke dringend notwendig ist und dies auch im Zusammenhang mit der Sanierung der Lichfieldbrücke gesehen werden muss", teilt der Sprecher des Landkreises weiter mit.

Limburg: Auch Lichfieldbrücke braucht Neubau

Die Zeit drängt in der Tat: Auch die Lichfieldbrücke (B 8/B 49) in Limburg muss dringend neu gebaut werden. Damit soll im Jahr 2022 begonnen werden. Es wird eine Baustelle sein, die jahrelang massiven Einfluss auf den Verkehr in Limburg haben wird. Denn in der ersten von zwei Bauphasen, die allein zwei bis drei Jahre in Anspruch nimmt, werden statt insgesamt vier Fahrstreifen (wie derzeit) nur noch zwei zur Verfügung stehen. Es würde an ein Wunder grenzen, wenn dies nicht zu einem Verkehrschaos führt.

Das heißt für die Staffeler Lahnbrücke: Sie sollte auf jeden Fall vor dem Jahr 2022 fertig sein. Denn im nächsten Jahr steht noch eine Brücke in Limburg im Fokus: die alte Lahnbrücke, die dringend saniert werden muss, was eine Vollsperrung nach Aschermittwoch 2021 bis November zur Folge haben dürfte. Autofahrer brauchen also gute Nerven.

Auch der Limburger Stadtverordnetenvorsteher kennt diesen Zeitdruck und interpretierte gestern gegenüber dieser Zeitung die Entscheidung der CDU-Fraktion am Montagabend nur als eine "Vertagung", um bis zur nächsten Sitzungsrunde mehr Klarheit zu bekommen.

Seiner Fraktion gehe es vor allem um die Perspektive einer möglichen Teilortsumgehung für Staffel, sagte CDU-Fraktionschef Dr. Christopher Dietz dieser Zeitung nach der Sitzung - also darum, das schon heute sichergestellt werde, dass dies künftig - in vielleicht 20 Jahren - auf jeden Fall weiterhin möglich sei. Die SPD hatte im Ausschuss diese Option strikt abgelehnt - mit Blick auf die Staffeler Parteifreunde. Und das kam beim Kooperationspartner CDU gar nicht gut an. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare