Im Impfzentrum des Landkreises Limburg-Weilburg wurde auch am Freitag nicht mit Astrazeneca geimpft, obwohl der Impfstoff da schon wieder freigegeben war. Der Eingang für die Fußgänger ist zugleich die Ausfahrt für die Autofahrer.
+
Im Impfzentrum des Landkreises Limburg-Weilburg wurde auch am Freitag nicht mit Astrazeneca geimpft, obwohl der Impfstoff da schon wieder freigegeben war. Der Eingang für die Fußgänger ist zugleich die Ausfahrt für die Autofahrer.

Limburg

Ärger im Limburger Impfzentrum – Astrazeneca-Stopp weitet sich aus

  • vonPetra Hackert
    schließen

Wer am Freitag einen Termin zur Corona-Impfung hatte, stand in Limburg vor verschlossenen Türen – und das, obwohl der Astrazeneca-Impfstoff wieder freigegeben wurde.

Limburg – Die Debatte um den Impfstoff Astrazeneca hat viele verunsichert. Einer, der sich auf jeden Fall impfen lassen wollte, ist Joachim Beier. Der Villmarer stand aber am Freitag am Limburger Corona-Impfzentrum vor verschlossenen Türen, obwohl er einen Termin hatte und das Vakzin am Donnerstag wieder freigegeben worden war. Er ist frustriert. "Ich bin weniger wütend als enttäuscht. Ich habe eine Höllenangst vor dem Virus. Jetzt bin ich fassungslos. Und traurig."

Sein Impftermin wäre am Freitag um 18.15 Uhr gewesen. "Dann habe ich gesehen, dass sie versucht hatten, mich zu erreichen, und habe am Morgen unter der 116 117 zurückgerufen", berichtet er. Auf seinem Schreiben stand, er solle mit Astrazeneca geimpft werden. Das Vakzin war am Donnerstag vom Bundesgesundheitsministerium wieder freigegeben worden.

Probleme bei der Impfung mit Astrazeneca-Vakzin in Limburg

Die Nachricht am Telefon: Er könne zum Impfen kommen, berichtet der 62-Jährige. Er hat Vorerkrankungen, ein Attest des Hausarztes. "Nicht umsonst bin ich in die Kategorie II eingestuft worden und habe diesen Termin bekommen. Darüber war ich sehr froh", berichtet er. Nun sei ein Freund am Wochenende in Neu-Isenburg geimpft worden, in Hattersheim und Wiesbaden habe er gehört, liefen die Impfungen weiter. "Sie haben sogar früher angefangen und es geschafft, die Leute wieder mit reinzunehmen, deren Termine sich verschoben hatten", sagt Beier.

In Limburg klappte das für ihn nicht. Und, das habe er an Ort und Stelle erfahren, da sei er nicht der einzige gewesen. Als er um 17.30 Uhr vor dem Impfzentrum stand, sei er noch nicht einmal auf das Gelände gekommen. "Die Wachleute in den gelben Westen haben mich gar nicht reingelassen. Die Ärztin sei vor einer halben Stunde gegangen, man könne nichts für mich tun. In Wiesbaden werde Astrazeneca geimpft, aber da habe mein Termin keinen Wert.

Falsche Auskünfte zu Terminen bei Corona-Impfzentrum in Limburg

Auf einen neuerlichen Anruf unter der 116 117 habe er erfahren, dass die Kollegen bezüglich Limburg falsche Auskunft gegeben hätten, sagt Beier. "Einen neuen Termin konnte ich nicht bekommen, da keine Termine frei seien. Ich würde irgendwann Post bekommen, wenn wieder Termine frei würden. Am Samstag vorstellig zu werden, hätte keinen Sinn." Joachim Beier hat sofort das Impfzentrum angeschrieben und seinen Fall geschildert.

"Warum können sie die, die einen Termin hatten, nicht auch in Limburg dazwischen nehmen? Was ist denn, wenn ich mich jetzt mit Covid 19 anstecke?", fragt er. Und: "Ich habe wegen meiner gesundheitlichen Situation Angst vor Covid und habe das Gefühl, unnötig durch das Impfzentrum einem höheren Risiko ausgesetzt zu werden. Wie kann es sein, dass Wiesbaden sich an die Vorgaben der Freigabe hält und Limburg so mit Menschen umspringt?"

Am Corona-Impfzentrum in Limburg wurde nur Biontech vorbereitet

Jan Kieserg, Sprecher des Landkreises Limburg-Weilburg, bedauert das und erklärt: "Im Impfzentrum Limburg kam es aufgrund des plötzlichen Aussetzens des Impfstoffes von Astrazeneca bis auf Weiteres zu einem Wegbrechen von rund 50 Prozent aller täglich durchzuführenden Impfungen, woraufhin wir im Impfzentrum den Personaleinsatz ganz kurzfristig reduziert haben."

Zusätzlich sei an den vom Ausfall betroffenen vier Tagen nur der Impfstoff von Biontech zur Verimpfung hergestellt worden, um ein Verwerfen von Impfdosen zu vermeiden. Kieserg: "Aufgrund der veröffentlichten Impfterminabsagen durfte unser Impfzentrum Astrazeneca bis Freitagmorgen, 19. März, nicht verimpfen." Nach der kurzfristigen Freigabe habe die Leitung des Limburger Impfzentrums wegen der vom Land Hessen initiierten Terminabsagen keine Impflinge für Astrazeneca erwartet.

Termine am Corona-Impfzentrum in Limburg werden verschoben

Wer wegen der Unterbrechung nicht geimpft wurde, könne dies rasch nachholen. Das Vorgehen erklärt er so: "Das Land Hessen hat zentral alle Impftermine vom 16. bis einschließlich 19. März abgesagt und die Impflinge hierüber unterrichtet. Die Leitung unseres Impfzentrums hat in einer Videoschalte am Freitagmorgen erfahren, dass die ausgefallenen Termine vom Land Hessen wiederum zentral ,en-bloc' in die 14. Kalenderwoche, auf den gleichen Wochentag zu gleicher Uhrzeit, verschoben werden."

Auch hierüber werde es zentral vom Land Hessen eine Information an alle betroffenen Impflinge geben. "Die Terminierung erfolgte bei diesem Personenkreis alleinig über die zentrale Terminvergabeplattform des Landes Hessen."

Corona-Impfzentrum in Limburg: Einzelne und Gruppen werden nachgeimpft

Nicht nur Einzeltermine wurden so verschoben, sondern auch die geplanten Gruppenimpfungen von Lehrern und Erziehern. Die Leitung des Impfzentrums hatte dies von vornherein auf zwei Wochenenden aufgeteilt, erklärt Kieserg. Die ersten Impfungen waren am 13./14. März. Das zweite Wochenende war dann in Absprache mit dem Staatlichen Schulamt zunächst abgesagt worden.

Am Freitag, nach erneuter Freigabe des Impfstoffes zur Verimpfung ab dem Samstag, 20. März, habe die Leitung des Impfzentrums den Termin für das Gruppenimpfen in enger Absprache mit dem Staatlichen Schulamt auf den 27./28. März verlegt. "Dies insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass sich sicherlich eine große Unsicherheit hinsichtlich des zu verwendenden Impfstoffes ergeben hat und die Impfleitung mit einigen Terminabsagen rechnet, die sie anderweitig wieder auffüllen könnte." (Petra Hackert)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare