npl_limburgPLUS_vorne_031220
+
So sieht der „LimburgPLUS“-Gutschein aus, der ab dem 14. Dezember erworben werden kann.

Hilfe für Einzelhandel und Gastronomie

Neuer Gutschein für Limburg: Bis zu 40 Euro Corona-Bonus für Einkäufe und Restaurantbesuche

  • Stefan Dickmann
    vonStefan Dickmann
    schließen

Limburg will dem Corona-gebeutelten Einzelhandel und der Gastronomie mit einem neuen Gutschein unter die Arme greifen. Dafür bekommt jeder Käufer 10 Euro von der Stadt geschenkt.

Limburg - Mit einem neuen Gutschein-Modell sollen der unter der Corona-Pandemie leidende Einzelhandel und die Gastronomie in Limburg unterstützt werden. Heute Abend werden die Stadtverordneten in einer Sondersitzung in der Stadthalle mit großer Mehrheit dafür grünes Licht geben. Eine breite Zustimmung von CDU, SPD und Grünen zeichnete sich in der Sitzung im Haupt- und Finanzausschuss am Dienstagabend ab. In den vergangenen Tagen hatten sowohl Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) als auch die CDU entsprechende Vorschläge gemacht.

Was kostet ein Gutschein? Jeder Gutschein hat einen Warenwert von 35 Euro; davon muss jeder Interessierte 25 Euro selbst zahlen; zehn Euro bekommt dann jeder von der Stadt Limburg geschenkt.

Wer kann die Gutscheine kaufen? Das soll grundsätzlich jeder können, egal, wo er wohnt. Aber pro Person sollen maximal vier Gutscheine ausgegeben werden.

Neuer Gutschein für Läden in Limburg: Verkaufsstart am 14. Dezember

Wie sieht der Gutschein aus? Es handelt sich um eine Karte aus Plastik, die so groß wie eine EC-Karte ist. Darauf wird der Betrag von 35 Euro aufgeladen. Ist diese Summe aufgebraucht, ist eine weitere Aufladung allerdings nicht möglich; der Gutschein muss dann entsorgt werden.

Wo können die Gutscheine eingelöst werden? Grundsätzlich nur in Einzelhandelsgeschäften und Gastronomiebetrieben in Limburg (inklusive der Stadtteile) und auch nur in den Geschäften und Restaurants, die sich an der Gutscheinaktion beteiligen. Wie viele Geschäfte das sein werden, steht noch nicht endgültig fest. Das Ziel ist, möglichst viele Geschäftsinhaber zur Teilnahme zu bewegen. Nicht gültig sind die Gutscheine im Lebensmittelhandel, in Baumärkten, Tankstellen, Apotheken und Drogerien, weil diese finanziell nicht so stark von der Pandemie betroffen sind wie der restliche Einzelhandel und die Gastronomie.

Wann können die Gutscheine gekauft werden? Der Verkauf soll am 14. Dezember starten. Frühestens vom 21. Dezember an können die Gutscheine dann eingelöst werden.

Gutschein mit Corona-Bonus in Limburg: Online-Verkauf ab 2021

Wo gibt es die Gutscheine zu kaufen? Insgesamt drei Verkaufsstellen sind in Limburg geplant. Sicher ist bislang nur eine Verkaufsstelle - die Tourist-Info in der Barfüßerstraße in der Limburger Altstadt - sowie "ein Geschäft in der WERKStadt", wie die Stadt gestern mitteilte; welches Geschäft das sein wird, steht noch nicht fest.

Kann ich die Gutscheine auch online erwerben? Ja, aber das wird mit Beginn des Verkaufsstarts noch nicht möglich sein. Die private Firma, mit der die Stadt zusammenarbeitet, hält einen Online-Verkauf frühestens im Januar für möglich. Dann wird der Gutschein mit dem Smartphone eingelöst. Das wird mit einem QR-Code geschehen, den der Händler an der Kasse einliest. Mit dem gleichen Prinzip wird auch mit der Gutschein-Karte bezahlt.

Geld geschenkt von der Stadt Limburg: Gutschein soll Corona-Einbußen abfedern

Muss ich den Gutschein komplett in einem Geschäft einlösen? Nein, eine Stückelung pro Gutscheinbetrag ist möglich. Es sind also mehrere Einkäufe in mehreren teilnehmenden Geschäften möglich.

Wie lange sind die Gutscheine gültig? Grundsätzlich müssen Gutscheine mindestens drei Jahre lang gültig sein. Aber das gilt nur für den selbst gezahlten Beitrag von 25 Euro pro Gutschein. Das Geschenk von der Stadt in Höhe von zehn Euro ist auf maximal mehrere Monate befristet. Der Magistrat befürwortet eine Befristung bis zum 30. April, um den Einzelhandel schon in den nächsten Monaten zu unterstützen, damit die Gutscheine schnell eingelöst werden. SPD-Fraktionschef Peter Rompf regt eine längere Frist bis Sommer an. Möglicherweise verständigen sich die Stadtverordneten auf eine Frist von sechs Monaten, die ab dem Zeitpunkt des Kaufs gelten könnte.

Wie die Stadt gestern mitteilte, wird beim Einlösen des Gutscheins zunächst der Bonus in Höhe von zehn Euro abgerufen, erst dann der Restbetrag von 25 Euro. Das heißt: Wer die zehn geschenkten Euro pro Gutschein innerhalb der kürzeren "Geschenkefrist" verbraucht, kann sich für die restlichen 25 Euro deutlich mehr Zeit lassen, maximal drei Jahre ab dem Zeitpunkt des Kaufs.

CDU Limburg fordert hunderttausend Gutscheine gegen Corona-Verluste

Wie viele Gutscheine werden ausgegeben? Das wird sich endgültig heute Abend klären. Der Magistrat ist bereit, noch in diesem Jahr sofort 30 000 Euro zur Verfügung zu stellen, was auch ohne Zustimmung der Stadtverordneten möglich ist. Das ergibt eine Mindestanzahl von 3000 Gutscheinen. Der Magistrat schlägt ferner vor, dass die Stadt Limburg im nächsten Jahr weitere 100 000 Euro für die Gutscheine zur Verfügung stellt, was 10 000 Gutscheinen entspricht.

Das ist der CDU Limburg jedoch deutlich zu wenig, wie Fraktionschef Dr. Christopher Dietz im Ausschuss betonte. Gestern Abend verständigte sich die CDU-Fraktion deshalb darauf, wie von ihr vorgeschlagen, weiterhin eine Summe von bis zu einer Million Euro zur Verfügung zu stellen, also insgesamt bis zu 100 000 Gutscheine in Umlauf zu bringen. Und auf jeden Fall schon in diesem Jahr deutlich mehr als 3000 Stück. Schließlich sei davon auszugehen, dass jeder Interessierte vier Gutscheine erwerben wolle, erklärte Dietz auf Anfrage. Also gerade einmal 750 Personen bekämen Gutscheine - aus Sicht der CDU viel zu wenig. (Stefan Dickmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare