1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Limburg

Bittkau-Team rehabilitiert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Im Duell der beiden Verlierer des 1. Spieltages in der Handball-Bezirks-Oberliga der Männer präsentierten sich die Holzheimer Reservisten deutlich besser erholt, als der letztjährige Landesligist TV Idstein.

Im Duell der beiden Verlierer des 1. Spieltages in der Handball-Bezirks-Oberliga der Männer präsentierten sich die Holzheimer Reservisten deutlich besser erholt, als der letztjährige Landesligist TV Idstein.

BEZIRKS-OBERLIGA: TuS Holzheim II – TV Idstein 39:33 (21:12). Die junge Truppe von Trainer Christian Bittkau hielt Wort und zeigte sich nach der Pleite in Frankfurt-Goldstein in guter Verfassung. Bittkau war nach der Partie voll des Lobes für seine junge Garde, allen voran Torwart Kevin Fischer, der einige tolle Paraden zeigte. Die perfekte Mischung mit einigen Routiniers zeigte vor allem in der Deckung Wirkung. Idsteins Angreifer fanden in den ersten 30 Minuten kaum ein Mittel, um zum Abschluss zu kommen. Beim 9:5 (10. Minute) folgte schon eine Auszeit von der Idsteiner Bank, doch dies bedeutete keine Besserung. Mit einem enormen Tempospiel setzte Holzheim den Gegner unter Druck. In der 18. Minute hieß es 12:9, ehe ein sechsminütiger Zwischenspurt schon für eine Vorentscheidung sorgte. Tim Koch, Elias Ohl und Laurin Moos trafen fast nach Belieben. Sechs Treffer in Folge zum 18:9 hinterließen eine demoralisierte Gästemannschaft, die bei Tempogegenstößen kaum noch Anstalten machte, zurückzueilen. Der 21:12-Halbzeitstand raubte den Hexenturmstädtern beinahe jegliche Illusionen. In den zweiten 30 Minuten mussten die Holzheimer ihrem Anfangstempo ein wenig Tribut zollen. Beim 29:23 (42.) waren es nur noch sechs Treffer, doch postwendend folgte der Konter zum 33:24. Beim 36:29 (55.) war dann der Sack endgültig zu, und die Gäste mussten sich mit einem Fehlstart in die Saison abfinden. Christian Bittkau war mit der Leistung seiner Schützlinge aber mehr als zufrieden, erst recht, als mit Silas Schmitz ein weiterer Nachwuchsspieler kurz nach seiner Einwechslung den Schlusspunkt zum 39:33 setzte. – Tore: Moos (9/4), Dittmar (8), E. Ohl (8/2), Herold (5), Koch (4), Detrois (1), Grünewald (1), Da. Lazzaro (1), Schmitz (1), Schöneberger (1).

BEZIRKSLIGA C1: HSG Eschhofen/Steeden II – Limburger HV 36:29 (13:11). Ein klarer Derbysieg des Aufsteigers gegen den Absteiger. Die Entscheidung fiel unmittelbar zu Beginn des zweiten Durchgangs. Der bis dahin beste LHV-Torschütze, Schröter, verletzte sich und musste danach das Geschehen von der Bank aus verfolgen. Die Kombinierten kamen zu drei schnellen Toren zum 16:11 und hatten die Vorentscheidung erzielt. Tore HSG: S. Kullmann (10/7), P. Höhn (8/1), Schaaf (6), Manns (5), Schmidt (3), Landmann (2), Friedrich (1), Syha (1). Tore LHV: Schröter (6), Meudt (5), Arbogast (3), Hellmann (3), A. Kullmann (3), Schmidt (3), Sitte (3/1), Bäumlisberger (2), Kruse (1).

(cfr)

Auch interessant

Kommentare