+
Im Neubau des Waldorfkindergartens "Die Zipfelmütze" in Limburg hat ein Feuer gewütet. Foto: Häring

Die Zipfelmütze

Brand in neuem Waldorfkindergarten

  • schließen

Die Einladungskarten für die Eröffnung des neuen Waldorfkindergartens „Zipfelmütze“ neben der Limburger Tilemannschule sind schon gedruckt. Dieser sollte Mitte Oktober, nach den hessischen Herbstferien, eröffnet werden. Doch die Einladungskarten werden nicht verschickt: Ein Brand in der Nacht zum Montag im fast fertiggestellten Bau wirft die Planungen „um mehrere Monate“ zurück, wie Bauleiter Bauingenieur Dietmar Wagner auf Anfrage dieser Zeitung sagte. Realistisch sei eine Eröffnung im neuen Jahr; davon geht auch Tanja Horn, eine der beiden Leiterinnen der Einrichtung, aus. Während der Bauarbeiten sind die Waldorfkinder im ehemaligen Betriebsgebäude des „Stauden Gärtners“ im Schirlinger Feld in Staffel untergebracht.

Die Einladungskarten für die Eröffnung des neuen Waldorfkindergartens „Zipfelmütze“ neben der Limburger Tilemannschule sind schon gedruckt. Dieser sollte Mitte Oktober, nach den hessischen Herbstferien, eröffnet werden. Doch die Einladungskarten werden nicht verschickt: Ein Brand in der Nacht zum Montag im fast fertiggestellten Bau wirft die Planungen „um mehrere Monate“ zurück, wie Bauleiter Bauingenieur Dietmar Wagner auf Anfrage dieser Zeitung sagte. Realistisch sei eine Eröffnung im neuen Jahr; davon geht auch Tanja Horn, eine der beiden Leiterinnen der Einrichtung, aus. Während der Bauarbeiten sind die Waldorfkinder im ehemaligen Betriebsgebäude des „Stauden Gärtners“ im Schirlinger Feld in Staffel untergebracht.

Der Sachschaden ist hoch, deutlich höher als zunächst angenommen. Am frühen Morgen war von 20 000 Euro die Rede, aber schon da war klar, dass durch den Rauch und das Löschwasser die Schadenssumme höher liegt. In der ersten offiziellen Stellungnahme der Polizei am Mittag wird der Sachschaden auf mindestens 100 000 Euro geschätzt. Bauleiter Wagner geht von einer noch höheren Summe aus.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge ist der Brand an einer Stelle im Inneren des Gebäudes ausgebrochen und hat sich von dort ausgebreitet, wobei die Trockenbau- und Holztrennwände sowie die Deckenkonstruktionen beschädigt wurden. Darüber hinaus wurde ein Großteil der Fensterscheiben durch die enorme Hitze zerstört.

Wie die Polizei weiter mitteilt, gibt es bislang keine Hinweise auf ein gewaltsames Eindringen in das Gebäude. Da die Brandursache noch nicht abschließend geklärt ist, bittet die Limburger Kriminalpolizei Hinweisgeber und Zeugen, sich unter der u (0 64 31) 9 14 00 zu melden.

Bauleiter Wagner hält Brandstiftung für die wahrscheinlichste Ursache; doch so weit möchte die Polizei noch nicht gehen. Einen technischen Defekt in den neu verlegten elektrischen Leitungen schließt der Bauleiter aus. Das verbaute Holz und der verwendete Hanf seien zudem schwer entflammbar und müssten mindestens 30 Minuten Widerstand gegen Feuer leisten können; das sei so vorgeschrieben worden. Auch Fahrlässigkeit kommt für ihn nicht in Frage. Zwar seien am Samstag Bauarbeiter im Einsatz gewesen, aber nur auf dem Dach, um Holz zu verlegen. Der Hausmeister der benachbarten Tilemannschule soll das Feuer gegen 1.35 Uhr entdeckt und die Feuerwehr alarmiert haben.

Im Januar war Richtfest im Waldorfkindergarten gefeiert worden. Bis zum Frühsommer sollten die Bauarbeiten ursprünglich abgeschlossen sein. Verzögerungen beim Innenausbau sorgten allerdings dafür, die Eröffnung zu verschieben auf Mitte Oktober.

Trotzdem sollten die veranschlagten Baukosten in Höhe 1,3 Millionen Euro eingehalten werden. Im Erdgeschoss sind zwei große Gruppenräume geplant. Am Rand befinden sich Ruheräume für die Kinder, Umkleiden, Wickelräume, Sanitärbereiche, eine geräumige Küche und das Büro für die Verwaltung. Im Obergeschoss soll es einen großen Mehrzweckraum und den Aufenthaltsbereich für die Erzieherinnen geben. Im Sinne der Waldorf-Pädagogik sind die Räume nicht rechteckig, sondern individuell geformt Die Farbgebung richtet sich nach dem Konzept der Waldorf-Pädagogik und  wird auf die Entwicklungsphasen der Kinder abgestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare