Die Anzahl der Online-Zugriffe ist begrenzt, das hat nicht nur Tobias Scheinkönig beim ersten Versuch, für seine Mutter einen Impftermin zu vereinbaren, erfahren.
+
Die Anzahl der Online-Zugriffe ist begrenzt, das hat nicht nur Tobias Scheinkönig beim ersten Versuch, für seine Mutter einen Impftermin zu vereinbaren, erfahren.

Ärger und Unverständnis

Corona: Impftermine kosten Nerven

  • vonPetra Hackert
    schließen

Nutzer in und um Limburg berichten von Fehlermeldungen. Alle Termine sind vorerst vergeben

Limburg -"Der Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung hat fast geheult. Er sagte, den ganzen Tag musste er sich am Telefon beschimpfen lassen. Als ich ihn am Abend um 18.30 Uhr erreicht habe, konnte er - seit Arbeitsbeginn 8 Uhr - gerade mal vier Menschen anmelden. Das sei so, weil er auf das gleiche Online-Portal zugreift, wie alle anderen, die es von außen versuchen", berichtet Tobias Scheinkönig. Wir haben beim Hessische Innenministerium nachgefragt, ob das tatsächlich so ist. Die Antwort steht aus. Der Erbacher versteht die Welt nicht mehr. Immer wieder hatte er versucht, für seine 86 Jahre alte Mutter einen Corona-Impftermin zu vereinbaren, auch online. Unter anderem bekam er über das Portal die Nachricht, "Aufgrund der aktuellen Auslastung der Impfzentren und der verfügbaren Impfstoffmenge können wir Ihnen leider keinen Termin anbieten. Bitte versuchen Sie es in ein paar Tagen erneut." Das war am ersten Registrierungstag, dem 12. Januar. Später meldete das Hessische Innenministerium, es hätten bereits mehr als 16 000 Personen Impftermine in Hessen vereinbaren können (rund 9000 am 12. Januar sowie mehr als 7000 am 13. bis 12 Uhr). Insgesamt stünden rund 60 000 Termine für die Schutzimpfung gegen das Coronavirus zur Verfügung. "Dann gibt es doch noch Impftermine und die Online-Nachricht war glatt gelogen", sagt Scheinkönig. Und: "Wenn es ein technisches Problem ist, dann kann man das doch so mitteilen."

Sie sollen wieder anrufen

Mittlerweile hat er einen Impftermin. Dieter Prill aus Elz ist es nach mehr als 100 Anrufen seit Dienstagmorgen am Donnerstag gelungen, sich über die Hotline registrieren zu lassen. Der 80-Jährige bekam einen Code und sollte am nächsten Tag, also gestern, wieder anrufen, um den Termin zu erhalten. Nach 20 weiteren Versuchen kam er gestern Nachmittag durch und erfuhr: Er soll am Montag wieder anrufen. Prill: "Ich bin riesig enttäuscht." Dr. Ruth Hölper-Reichwein aus Villmar ist online ebenso weit gekommen. Sie hat zwei Codes erhalten - für ihren 89 Jahre alten Vater und ihren 96-jährigen Schwiegervater. Die Ärztin arbeitet weiter in ihrer Praxis. Für die beiden Impftermine auszumachen - das versucht sie nebenbei. Sie hat die Codes und die Mitteilung: Damit könne sie jeden einzeln registrieren. Das müsse innerhalb der nächsten 14 Tage geschehen, sonst verfällt der Code. Sie hat einen Brief an Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) geschrieben, in dem sie ihre Erfahrungen schildert. Auch sie sagt: "Mein Vater fragt bei mir ständig nach. Alleine könnten das viele Senioren doch gar nicht leisten." Dann arbeitet sie weiter. Auch ihre Patienten brauchen die Ärztin.

Ein NNP-Leser aus dem Taunus hat seine Eltern unterstützt, Termine zu bekommen und nun für beide einen Code - bei der Mutter klappte es telefonisch, der Vater schaffte es selbst online. Beide haben nun separate Termine. Das gemeinsame Anmelden von Ehepaaren war nicht möglich. Letzteres bestätigt auch Tobias Scheinkönigs Cousine Daniela. Auch sie habe lange mit einem Hotline-Mitarbeiter telefoniert, um ihre Eltern anzumelden. "Ich habe mit sieben Leuten gesprochen, fünf davon sprachen nicht gut Deutsch. Für alte Leute, die manchmal noch schwer hören, nicht unbedingt einfach", sagt Scheinkönig. Und: Seine Cousine habe den Hotline-Mitarbeiter gefragt, von wo aus er denn arbeite. Die Antwort: "Ich sitze in Istanbul". Gestern Nachmittag informierte das Hessische Innenministerium, dass rund 60 000 Berechtigte die ersten verfügbaren Termine für ihre Erst- und Zweitimpfung in den sechs regionalen Impfzentren gebucht haben. Wenn Impfberechtigte mit gebuchtem Termin diesen stornieren, könnten vereinzelt Termine wieder frei werden

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare