+
Auch diese Welpen warten im Tierheim auf ein neues Zuhause. Die Hunde wurden nachts an der Raststätte Limburg an der A3 sichergestellt. Sie waren unterwegs nach England. 

Tierheim

Corona-Krise: So geht das Tierheim in Limburg mit der Situation um

  • schließen

Im Tierheim Limburg gibt es wegen des Coronavirus Einschränkungen. Es besteht aber kein Grund zur Sorge. Dafür wächst die Sorge um die wildlebenden Tauben. 

  • Im Tierheim Limburg sind in der Corona-Krise Einschränkungen spürbar.
  • Hunde und Katzen merken den Unterschied.
  • Es kommen weniger Besucher und Ehrenamtliche ins Tierheim.

Limburg - Dank vorausschauender Planung und Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen besteht im Limburger Tierheim im Staffeler Wald trotz Corona-Krise und Ausgangsbeschränkungen aktuell kein Grund zur Sorge.

Die Vierbeiner merken freilich, dass etwas anders ist als sonst. Die Hände, die sie sonst streicheln, stecken in Gummihandschuhen und auch der Geruch der vertrauten Personen ist durch das benutzte Desinfektionsmittel anders als zuvor.

Hinzu kommt: Die Zahl der Besucher, die sich nach einem neuen Familienmitglied auf vier Beinen umsehen und an ihren Gehegen vorbeilaufen, ist stark eingeschränkt, ebenso wie die der ehrenamtlichen Helfer die zeitgleich auf dem Gelände im Staffeler Wald anwesend sind.

Tierheim Limburg in der Corona-Krise: Die Tiere sind gut versorgt

Die Corona-Krise sei natürlich spürbar, sagt Tierheimleiterin Adelheid Noble auf Nachfrage der NNP in Limburg, sorge aber noch nicht für Probleme. Die Tiere seien nach wie vor zuverlässig versorgt. Intern laufe alles unter Berücksichtigung der Sicherheitsmaßnahmen seinen gewohnten Gang. Auch auf Streicheleinheiten und Spaziergänge müsse keiner der Schützlinge verzichten.

Allerdings seien nicht alle ehrenamtliche Helfer im Einsatz, sagt Noble. Der Plan sei eingeschränkt worden, damit nicht so viele Menschen zeitgleich da sind.

Tierheim Limburg reagiert frühzeitig auf die Corona-Krise

"Wir haben frühzeitig auf die Pandemie reagiert", erläutert die Leiterin. Lange bevor es zu Engpässen kommen konnte, habe sich das Tierheim beispielsweise einen Vorrat an Dingen zugelegt, um die Versorgung von kranken, auf spezielles Futter oder Medizin angewiesenen Tieren zu sichern.

Für Besucher ist das Tierheim Limburg aktuell geschlossen. Vermittlungs- beziehungsweise Kennenlerntermine zwischen Tieren und zukünftigen Besitzern gibt es nur nach telefonischer Absprache. Viel laufe aktuell über das Internet und das Telefon, sagt Noble. Im Internet können sich die Interessenten informieren, welche Tiere auf eine neue Familie warten.

Tiere, deren Vermittlung mehr als die üblichen Termine bedarf, um Bindung aufzubauen, müssen warten. "Ich gehe kein Risiko ein", sagt Noble. Sie setzt die Anordnungen und Hygienemaßnahmen konsequent um.

Zu denen, die auf bessere Zeiten hoffen, gehört Herdenschutzhündin Maja, die erst seit wenigen Tagen wegen eines tragischen Verlustes im Tierheim auf ein neues Zuhause wartet.

Tierheim Limburg: Mehr Zeit bedeutet mehr Nachfrage in der Corona-Krise

Noble ist überrascht von der großen Nachfrage. Dabei gelte es, verantwortungsbewusst herauszufinden, ob das Interesse möglicherweise nur der emotionalen momentanen Situation geschuldet sei. "Jetzt haben viele Zeit, in ein paar Wochen vielleicht nicht mehr".

Dass die Menschen mehr Zeit haben, merkt Noble auch an den zunehmenden Angeboten von Menschen, die ehrenamtlich helfen wollen. "Darüber freuen wir uns sehr, allerdings ist diese Unterstützung derzeit nicht umsetzbar", sagt Noble. "Später gern wieder". Auch Spenden in Form von Handtüchern oder ähnlichem seien aufgrund der Kontaktsperren derzeit nur bedingt möglich. Mit Geldspenden könne man dem Tierheim am besten helfen.

Tierheim Limburg in der Corona-Krise: Noch nicht mehr Tiere abgegeben

Den negativen Aspekt, dass Leute wegen der Pandemie Tiere abgegeben, hat sie noch nicht registriert. Die Menschen wüssten, dass von den Tieren keine Gefahr ausgeht.

Eine komplette Schließung der Einrichtung hält Noble nicht für sinnvoll. Das sei für sie als Tierschützerin nicht vertretbar. Noble ist stolz, dass sie und ihr Team die Krise weitgehend ohne Hilfe der Politik meistern. Die Stadt Limburg hat den kommunalen Zuschuss bereits im ersten Quartal entrichtet. Erfreulich sei die Wertschätzung, die die Mannschaft erfahre.

Tierheim-Leiterin: Fütterungsverbot für Tauben in Limburg aufheben

Um das Limburger Tierheim macht sich Noble keine Sorgen, aber um die Tauben in Limburg. Ihnen drohe der qualvolle Hungertod. Denn anders als sonst, wenn reger Betrieb in der Stadt herrscht, fänden diese kein Futter. Sie habe deshalb das Ordnungsamt gebeten, wie in anderen Städten das Fütterungsverbot aufzuheben. Die Tauben könnten sich nicht selbst versorgen.

Von Nadja Quirein

Was tun, wenn der Hund zum Tierarzt muss und Frauchen oder Herrchen kein Geld dafür haben? Das Tierheim Limburg hilft in bestimmten Fällen finanziell weiter. Eine Frau entdeckt im Kreis Limburg-Weilburg eine zugeklebte Kiste. Als sie die Kiste öffnete, schaute ihr eine riesige Schlange entgegen. Die Polizei informierte sofort das Tierheim Limburg.

Nicht nur in Limburg ist die Not der Tauben während der Corona-Krise ein Problem. Auch im Ruhrgebiet leiden die Tiere, weil sie nicht mehr genug zum Essen finden. 

Ein Haustier gibt in der Corona-Krise Rückhalt und Gesellschaft. Doch es hat sich ein skurriler Trend entwickelt. Eine Tierheimleiterin spricht jetzt Klartext.

Bei vielen Tierheimen im Rhein-Main-Gebiet gleichen sich die Probleme in der Corona-Pandemie. Ein Bericht aus der Region.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare