Eröffnung des ersten Fahrradparkhauses in Limburg in der Tiefgarage der WERK Stadt mit (von links) Anja Mellein-Jungbluth, Marc-Niklas Minor, Eva Struhalla, Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) und Marcel Kremer.
+
Eröffnung des ersten Fahrradparkhauses in Limburg in der Tiefgarage der WERK Stadt mit (von links) Anja Mellein-Jungbluth, Marc-Niklas Minor, Eva Struhalla, Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) und Marcel Kremer.

Premiere in Limburg

Das Rad dem Auto vorziehen: Neues Fahrrad-Parkhaus für Pendler eröffnet

Für Pendler, die in Limburg mit dem Fahrrad zum Bahnhof fahren, gibt es ab sofort ein eigenes Parkhaus mit 100 Plätzen in der geschützten Tiefgarage.

Limburg – Es war kein Radfahrer-freundliches Wetter an diesem verregneten Tag, als das neue Fahrradparkhaus für Pendler eröffnet wurde, die mit dem Rad den Weg zu ihrem Arbeitsplatz in der Stadt Limburg fortsetzen wollen. Aber in der Tiefgarage der WERKStadt ist es trocken, warm und gut beleuchtet. Optimale Voraussetzungen, hier sein Fahrrad oder E-Bike sicher abzustellen und im Anschluss schnell den Zug oder Bus zur Arbeit zu erwischen, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Hier befinden sich nun neben 100 Stellplätzen mit Anlehnbügel für Fahrräder, E-Bikes und Lastenfahrräder auch Schließfächer mit Münzpfandsystem für Helme und sonstiges Zubehör sowie eine Reparaturstation für kleinere Reparaturen. Für zehn Euro im Monat oder 100 Euro im Jahr kann hier jeder sein Rad sicher abstellen.

„Ein großer Schritt in die richtige Richtung für alle Pendler, die das Rad dem Auto vorziehen und jetzt eine komfortable und sichere Parkmöglichkeit nutzen können“, sagte Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD). Die Umsetzung des Fahrradparkhauses sei auch WERKStadt-Betreiber Marcel Kremer zu verdanken, der sich dazu bereiterklärt habe, dieses in seiner Tiefgarage anzubieten.

„Radhaus Parkhaus“ in Limburg: Auch teure Fahrräder sind hier sicher

Das „Radhaus Parkhaus“, wie das Fahrradparkhaus offiziell heißt, liegt direkt am Regionalbahnhof und ist etwa zwei Gehminuten vom Stadtbahnhof und vom Busbahnhof entfernt. Innerhalb des Parkhauses für die Räder gibt es neben dem elektronischen Schließsystem eine Videoüberwachung, sodass auch hochpreisige Fahrräder sicher sind.

Noch ist nach Angaben der Stadt keine Beschilderung im Parkhaus angebracht, die den direkten Weg zu dem unauffälligen Rolltor weist, hinter dem sich das „Radhaus Parkhaus“ befindet. Aber das soll sich bald ändern. Geplant sei ein großes Schild direkt neben dem Eingang zum Radhaus. Jetzt fährt man die Einfahrt in die Tiefgarage herunter, dann zweimal rechts und schon kann man, sofern man sich bei Anja Mellein-Jungbluth von der Feuer-Werk Immobilien GmbH einen Parkplatz gebucht hat, mit einer Chipkarte das Rolltor öffnen.

Limburgs erstes Fahrrad-Parkhaus: E-Bike-Ladestation soll bald folgen

„Ich bin begeistert, dass das gemeinsame Projekt so unkompliziert und schnell umgesetzt werden konnte und wir Limburgs erstes Radhaus Parkhaus eröffnet haben“, sagte Marcel Kremer, Geschäftsführer der Feuer-Werk Immobilien GmbH. „Nächstes Jahr wird noch eine E-Bike-Ladestation hinzukommen, damit nicht nur die E-Bike-Flotte der Stadträder aufgeladen werden können, sondern auch alle anderen davon profitieren“, sagte Eva Struhalla, Leiterin des Amts für Verkehrs- und Landschaftsplanung.

Wie die Stadt weiter mitteilt, gibt es aktuell 50 Vorreservierungen für das Radhaus Parkhaus bei Anja Mellein-Jungbluth, somit ist die Hälfte der verfügbaren Plätze so gut wie weg. Eine Buchung ist möglich unter der Telefonnummer (06431) 2 88 07 65 oder per E-Mail an info@werkstadt-limburg.de. (red)

Vor wenigen Monaten haben sich zahlreiche Kommunen aus dem Kreis Limburg-Weilburg an der Aktion „Stadtradeln“ beteiligt. So soll erreicht werden, dass noch mehr Menschen aufs Rad umsteigen. Und wie weit man mit dem Fahrrad wirklich kommen kann, wenn man will beweist Tobias Stoll. Er fuhr mit dem Fahrrad von Limburg bis ans Nordkap.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare