Ähnlich wie im vergangenen Jahr wird es ab heute wieder sein: So groß war der Abstand bei der Sport-Abiturprüfung in der Bad Camberger Taunusschule.
+
Ähnlich wie im vergangenen Jahr wird es ab heute wieder sein: So groß war der Abstand bei der Sport-Abiturprüfung in der Bad Camberger Taunusschule.

Limburg-Weilburg

Abitur unter Corona-Bedingungen: „Das wird kein Billigabitur, Nein!“

  • vonPetra Hackert
    schließen

Das Abitur in Hessen startet. Auch im Kreis Limburg Weilburg gilt: Wer einen negativen Corona-Test vorweisen kann, darf die Prüfungen ohne Maske schreiben.

Limburg-Weilburg - 529 Abiturienten im Kreis Limburg-Weilburg schreiben ab heute die ersten Prüfungen. Für die jungen Leute wird es ernst. Sie haben sich lange vorbereitet. Und: Es gab vorher eine kontroverse Debatte, auch durch den Vorstoß der Lehrergewerkschaft GEW, angesichts der hohen Corona-Infektionszahlen die Klausuren auszusetzen. "Der Coronajahrgang": Diesen Makel wollte Kultusminister Dr. Alexander Lorz nicht auf den Schülern sitzen lassen und entschied: Abitur wird geschrieben. "Das Thema ist auch in der Schülerschaft rege diskutiert worden", sagt Kreis-Schülersprecher Clemens Ott.

Auch unter den Jugendlichen gibt es die beiden Positionen: Ist es verantwortbar, sich über mehrere Stunden in einem Raum mit anderen aufzuhalten und die Prüfungen zu absolvieren? Auf der anderen Seite: "Wir wären der Jahrgang, der kein Abi geschrieben hat. Das bringt sicher auch später schlechtere Chancen im Beruf", sagt der 17-Jährige. Er ist Elftklässler und noch nicht dabei. Doch das, was er als Schulsprecher der Taunusschule und über die Kreisschülervertretung gehört hat, geht deutlich in die Richtung: "Wir wollen schreiben." - "Zumal sich alle auf die Prüfungen vorbereitet haben, nicht erst seit den letzten Tagen", sagt Ott.

Limburg-Weilburg: Abiturprüfungen starten - Freiwillige Selbsttests

Regine Eiser-Müller, Leiterin der Limburger Tilemannschule, kann diesen Eindruck bestätigen. Dort schreiben 75 Abiturienten. "Das ist kein Problem", sagt die Schulleiterin. "Wir haben ja die Erfahrungen aus dem letzten Jahr und setzen die Hygieneregeln um." Also Handhygiene, Abstand und Lüften. Das ist neu: Vor jeder Prüfung besteht die Möglichkeit eines freiwilligen Selbsttests. Bei negativem Testergebnis dürfen sie ohne Maske schreiben. Schülerinnen und Schüler, die diesen Test nicht machen möchten, können auch an der Prüfung teilnehmen. Sie müssen dann jedoch eine medizinische Maske tragen.

Die Tilemannschule stellt erst nächstes Jahr wieder von G 8 auf G 9 um - deshalb gibt es, was die Anzahl der Schüler betrifft, einen normalen Abiturjahrgang. Das Weilburger Gymnasium Philippinum stellt jetzt um mit dem Ergebnis: Dieses Jahr gibt es gar keine Abiturienten, erläutert Schulleiter Stefan Ketter. Die Bad Camberger Taunusschule und die Fürst-Johann-Ludwig-Schule liegen dazwischen: In Bad Camberg schreiben 19, in Hadamar 13 Prüflinge.

Es sind exzellente Schüler, von denen ich nicht nur sicher, bin, dass jeder die Prüfung besteht

Peter Laux

"Das ist ein ganz starker Jahrgang", sagt der Hadamarer Schulleiter Peter Laux. Alle 13 kommen ursprünglich aus dem Realschulzweig. Nur deshalb hat die Schule, umstellungsbedingt, dieses Jahr überhaupt Abiturienten. Denn 2020 hat der letzte G-8-Jahrgang die Schule verlassen. Normalerweise sind es zwischen 80 und 100 Absolventen, jetzt also 13.

Der Pandemie kommt die kleine Anzahl entgegen: So ist Abstandhalten und in großen Räumen schreiben kein Problem. Für Außenstehende interessant: Da es so wenige Absolventen sind, mussten sich alle dafür entscheiden, einen Mathematik-Leistungskurs zu wählen.

Abiturprüfungen an Schulen in Limburg-Weilburg: „Das wird kein Billigabitur, Nein!“

Das größere Angebot, das mit einer höheren Schülerzahl verbunden wäre, entfällt. Dafür ist Peter Laux sicher: "Es sind exzellente Schüler, von denen ich nicht nur sicher, bin, dass jeder die Prüfung besteht. Ich rechne auch mit sehr guten Ergebnissen." Dies auch deshalb, weil sie intensiv lernen konnten - trotz der Pandemie. Und: Coronabedingt haben die jungen Leute Erfahrungen gesammelt, die sie sonst nicht hätten. "Am Niveau der Arbeiten wird auch nichts gedreht", sagt Laux mit Blick auf die hessenweiten Anforderungen. "Das wird kein Billigabitur, Nein!"

Davon ist auch Kreis-Elternbeiratsvorsitzender Björn Jung überzeugt. "Ich gehe davon aus, dass sie in den Schulen gute Unterstützung hatten." Schließlich gab es für alle Abschlussklassen Präsenzunterricht und kaum Unterrichtsausfall. "Sie haben ihre Leistungen erbracht.

Das ist auch die Rückmeldung, die ich von Arbeitgebern bekomme. Die digitale Kompetenz, die hinzugekommen ist, das selbstständige Arbeiten, die Fähigkeit, mit der Krise umzugehen, sind nicht zu unterschätzen. Schüler und Eltern haben in diesem Jahr Außerordentliches geleistet. Sie haben ganz wichtige Fähigkeiten erworben."

Abiturprüfungen im Kreis Limburg Weilburg: "Ich kenne keinen, der nicht in die Schule will"

Das gilt für die Abschluss-Schüler mit einem hohen Präsenz-Unterrichtsanteil. Die Jahrgangsstufen sieben bis neun, die seit Monaten kein Klassenzimmer mehr von innen gesehen haben, stehen anders da. Hier wäre wünschenswert, dass die Impf- und Teststrategie vorankommt, damit es auch für sie wieder einen geregelten Schulalltag im herkömmlichen Sinne geben kann. Das meint auch Kreisschulsprecher Clemens Ott: "Ich kenne keinen, der nicht in die Schule will."

Die Bedingungen für die Abiturprüfungen haben sich pandemiebedingt etwas verändert. Die Bearbeitungszeit einer schriftlichen Prüfung im Abitur 2021 liegt nun im Leistungsfach bei 330 Minuten (zuvor 300 Minuten) und im Grundkursfach bei 280 Minuten (zuvor 255) Minuten.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten pro Fach so viele Aufgabenvorschläge wie in den vergangenen Jahren zur Auswahl. Die prüfende Lehrkraft kann aber zuvor - anders als in den Vorjahren - aus einem Set einen Prüfungsvorschlag ausscheiden und nur diejenigen Aufgabenvorschläge an die Schülerinnen und Schüler weitergeben, die am besten zum erteilten Unterricht passen. (Petra Hackert)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare