Dennis Weckers Weckruf auf dem Weilersberg

  • schließen

An der Spitze der Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg gab es keinerlei Veränderungen.

An der Spitze der Fußball-Kreisliga A Limburg-Weilburg gab es keinerlei Veränderungen. Die TSG Oberbrechen führt die Tabelle nach dem 3:1 in Dombach weiter an, und die SG Oberlahn (3:0 gegen Wirbelau/Schupbach) bleibt den Gelb/Schwarzen auf den Fersen. Auf dem Weilersberg in Weyer traf Dennis Wecker dreimal beim 3:0 gegen Eisenbach.

SG Oberlahn – SG Wirbelau/Schupbach 3:0 (1:0). Erst nach und nach verschaffte sich die SG Oberlahn Feldvorteile und kam in der 15. Minute zur ersten Gelegenheit, in Führung zu gehen. Kurze Zeit später war es wieder Robert Winkler, der einen Querpass zu Necmi Cakrak spielte, der jedoch auf dem nassen Untergrund wegrutschte. Im weiteren Verlauf wurde die Partie etwas ruppiger und war von vielen Fouls geprägt. Jedoch hatte die SGO jederzeit das Spiel im Griff und ging folgerichtig durch einen Kopfball durch Marco Cromm nach Freistoß von Christian Kopp in Führung. Nach einem abgeprallten Ball sorgte wiederum Marco Cromm zum 2:0 (75.). Erst im Anschluss kamen die Gäste zu ihren ersten Torgelegenheiten durch Zoric und Zöller. Mit dem Schlusspfiff besorgte Kopp, überlegt nach feinem Zuspiel von Cromm, den 3:0-Enstand. Oberlahn: Kazdailis, Rücker, Kühmichel, Dombach, Ketter, Cakrak, Schäl, Cromm, Abel, Kopp, Winkler (Bangert) – Wirbelau/Schupbach: Späth, Haustein, Pfeiffer, Bördner, Zöller, Pfeiffer, Hautzel, Röttelbach, Oezcelik, Hetzl, Zoric – Tore: 1:0 Marco Cromm (44.), 2:0 Marco Cromm (75.), 3:0 Christian Kopp (90.).

SG Weilmünster/Laubuseschbach – SV Erbach 0:0. Die Partie passte sich dem Wetter an: verbesserungswürdig. Zudem fehlte beiden Offensivreihen die nötige Durchsetzungskraft, um Zählbares herauszuholen. Die Elf von Johann Mattersberger versuchte zwar alles, um Lücken im SG-Defensivverbund zu finden, doch war sie am gegnerischen Strafraum meist mit ihrem Latein am Ende. Auch der in dieser Saison schon fünfmal erfolgreiche SVE-Torjäger Mariano Schroll fand keine Lösung. Torraumszenen, geschweige denn klare Chancen, waren absolut „gefragte Artikel“ an diesem tristen, verregneten Nachmittag in Laubuseschbach. Weilmünster/Laubuseschbach: Müller, Zuth, Kramp, Kirsch, Hartmann, Lehmann, Heuser, Osburg, Jung, Nickel, Lehmann (Kramp, Lehnhardt) – Erbach: Ries, Dedic, Weber, Meurer, Rücker, Erwe, Nendersheuser, Rummel, Andres, Erwe, Schroll (Litzinger) – SR: Frey (Taunusstein).

RSV Weyer 2 – TuS Eisenbach 3:0 (2:0). Die erste Chance gehörte dem Gast. Thilo Süßmann setzte einen Freistoß knapp am Torwart-Eck vorbei. Fortan wurde Weyer stärker und setzte Eisenbach unter Druck. Nach einem Eckball konnte die Defensive den Ball nicht klären und Dennis Wecker schloss aus elf Metern trocken zum 1:0 ab. Rund zehn Minuten später wurde Dennis Wecker auf rechts geschickt, Keeper Gattinger rechnete wohl mit einem Querpass und wurde von Weckers Schuss ins kurze Eck überrascht. Frank Naumann parierte einen Freistoß von Thilo Süßmann noch stark und hielt somit die Null zur Pause. Nach dem Wechsel nahm Eisenbach das Spiel in die Hand. Weyer eröffneten sich zahlreiche Konterchancen für Robel Mulugeta und Dennis Wecker. Guiseppe Trabona prüfte Frank Naumann im Kasten der Weyerer mit der ersten herausgespielten Chance der Gäste. In der 75. Minute der Auftritt des Weyerer Goalgetters: an der Mittellinie freigespielt von Lukas Winkler, nahm Dennis Wecker Fahrt auf, umkurvte zwei Gegenspieler, scheiterte im ersten Versuch noch an Gattinger und vollendete schließlich im zweiten Anlauf zum 3:0-Endstand. Weyer: Naumann, Dos Santos, Cinar, Akcakaya, Schmidt, Tekdas, Sillah, Winkler, Wecker, Mahmud Mohammed , Mulugeta (Kramm, Loresch, Barthelmes) – Eisenbach: Gattinger, Gautsch, Trabona, Süßmann, Bös, Cappel, Molsberger, Cinar, Maibach, Baumann, Leus (Philippsen, Lehr) – SR: Richter (Steinfischbach) – Tore: 1:0 Dennis Wecker (6.), 2:0 Dennis Wecker (17.) , 3:0 Dennis Wecker (76.) – Zuschauer: 45.

SG Villmar/Aumenau – SG Nord 1:1 (1:1). Die Heimelf fand besser ins Spiel und erzielte bereits nach sechs Minuten die Führung durch David Brahm. Durch einen Lapsus der Villmarer auf der linken Seite war auf einmal Philip Fröhlich frei durch und erzielte an Torwart Wilbert vorbei den überraschenden Ausgleich. In Halbzeit zwei wurde das Spiel noch zerfahrener und kampfbetonter als in der ersten Halbzeit. Fehlpässe, Zweikämpfe und Fouls bestimmten das Geschehen bis zum Schluss der Partie. Villmar/Aumenau: Wilbert, Blecker, Brahm, J. Mühlbauer, J. Höhler, Herr, Faber, Marks, Sprenger, Weil, L.Gröger (Lückel, Dietrich, Rossol, Pepay) – Nord: Gernandt, Orschel, Jung, Alberg, Gencer, Fröhlich, Schmidt, Köper, Moise, Cicero, Andres (Schlimm, Schneider, Rosenstock, Danaci) – SR: Hartig (Niederbiel) – Tore: 1:0 David Brahm (6.), 1:1 Philipp Fröhlich (36.) – Zuschauer: 70.

VfR Niedertiefenbach – VfR 07 Limburg 4:2 (2:0). Der heimische VfR ging durch einen sehenswerten Volleyschuss von Sidney Reichardt bereits nach elf Minuten mit 1:0 in Führung. Als Darda einen eher harmlosen Freistoß von Keil nicht festhalten konnte, war Fohrst zur Stelle und drückte das Leder zum 2:0 über die Linie. Yorulmaz handelte sich kurz darauf binnen weniger Sekunden gleich zwei Gelbe Karten wegen Reklamierens ein und durfte bereits drei Minuten vor den anderen in die Kabine. Unmittelbar nach Wiederanpfiff sorgte der Unparteiische für Gleichzahl auf dem Feld, als er Kröner ebenfalls Gelb/Rot zeigte. Gegen die nun stärker aufkommenden Domstädter, sorgte Schoth mit einem von Darda an Keil verursachten Foulelfmeter für das 3:0. Als Mieller nach Flanke von Held und Goliasch, ebenfalls per Foulelfmeter, Limburg auf 2:3 heran brachten, schien die Partie kurzzeitig zu kippen. Doch der eingewechselte Sarges sorgte mit seinem Distanzschuss für die Entscheidung. Niedertiefenbach: Brühl, Engels, Seip, Reichardt, Schlitt, Keil, Orth, Fohrst, Schoth, Kröner, Yasin (Sarges, Schenk) – Limburg: Darda, Bühn, Merfels, Lumoneka, Heimann, Yorulmaz, Stöhr, Cengiz, Vielsäcker, Held, Mieller (Jung, Goliasch, Grüne) – SR: Braun (Butzbach) – Tore: 1:0 Sidney Reichardt (11.) 2:0 Nils Fohrst (40.) 3:0 Andreas Schoth (57. Foulelfmeter) 3:1 Jonas Mieller (69.) 3:2 Tizian Goliasch (79. Foulelfmeter) 4:2 Helmut Sarges (81.) – Zuschauer: 140.

SG Ahlbach/Oberweyer – SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim 2:1 (1:1). Den ersten Höhepunkt gab es in der 20. Minute zu verzeichnen, als Spielertrainer Florian Betz mit einem Freistoß aus 18 Metern die 1:0-Gästeführung herbeiführte. Mit dem Halbzeitpfiff fiel der glückliche Ausgleich durch Gökhan Sancak. Nach der Halbzeitpause drängten die Gäste auf die Führung. Jedoch konnten sie ihre Chancen nicht in Zählbares ummünzen. In der 75. Minute war es Lukas Steioff, der nach schöner Vorarbeit von Daniel Reitz die Führung für seine Farben erzielte. Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Pirzkall, Günzl, Pötz, Schäfer, Schmidt, Tekdas, Reitz, Steffen Schäfer, Ludwig (Hofmann, Liguori, Lukas Steioff) – Hangenmeilingen/Niederzeuzheim: Korkmaz, Horn, Jung, Burkardt, Masan, Simon, Betz, Stahl, Mambeck, Ludwig, Metz (Scholz, Pinocy, Braun, Eid) – SR: Bakalo (Heidenrod) – Tore: 0:1 Florian Betz (20.), 1:1 Gökhan Sancak (45.), 2:1 Lukas Steioff (75.) – Zuschauer: 70.

WGB Weilburg – TuS Lindenholzhausen 0:3 (0:0). Die Überlegenheit der Gäste wurde in der zweiten Halbzeit durch drei Tore belohnt. Mit einem Doppelschlag in der 55. und 56. Minute hatten Denk und Yorulmaz den Bann gebrochen und den Erfolg der Gäste eingeleitet. Weilburg: Erbis, Sahin, Mim, Özer, Kalaycioglu, Boghian, Jamac, Croicu, Can, Mihai, Bünyamin (Dadalau, Yildirim, Butarita, Nedelcu) – Lindenholzhausen: S. Schmitt, Simonis, Hasselbächer, Lang, D. Schmitt, G. Kaya, Denk, C. Kaya, Kaysal, Yorulmaz, Jung (Lohmann, Becker, Hain, Zeidler, Aktas) – SR: Vranesic (Frankfurt) – Tore: 0:1 Denk (55.), 0:2 Yorulmaz (56.), 0:3 Kaysal (83.).

SC Dombach – TSG Oberbrechen 1:3 (0:1). Einen einwandfrei erzielten Treffer von Mohammed Al Mohammad erkannte der Referee wegen einer angeblichen Abseitsstellung von Simon Leimpek nicht an, obwohl es sich um einen direkten Torschuss handelte (12.). Im Gegenzug vereitelte Keeper Florian Münkel eine der wenigen guten SC-Chancen (Jens Munsch). Nicht zuletzt hielt der überragende Eric Dörfl sein Team mit tollen Paraden im Spiel. Als die Besucher nach der Pause binnen weniger Minuten auf 3:0 (54., 57.) erhöhten, schien das Rennen vorzeitig gelaufen zu sein. Die Gastgeber hatten nun im Mittelfeld Freiräume, die zu mehreren guten Chancen führten (Jens Munsch, Chiheb Ben Hadj Ali, Christian Uhrig). Für das Ehrentor musste schließlich ein unberechtigter Strafstoß herhalten. Der Grund: Andreas Weyl soll bei einem Luftkampf Jens Munsch, der selbst zur Exekution antrat, regelwidrig gefoult haben. Dombach: E. Dörfl, Holzhäuser, Cechol, Zengeler, Graßmann, Uhrig, Fa. Simon, M. Rill, Ben Hadj Ali, Urban, Munsch (Lindt, Albrecht, Fuhrmeister) – Oberbrechen: Münkel, M. Rudloff, P. Schneider, Weyl, F. Schönbach, Michel, M. Jung, Al Mohammad, Leimpek, Bucak, Reifenberg (L. Schneider, Eufinger, T. Kremer) – SR: Schmitt (Frankfurt/Main) – Tore: 0:1 Christian Michel (22.), 0:2 Fabian Schönbach (54.), 0:3 Simon Leimpek (57.), 1:3 Jens Munsch (85., Foulelfmeter) – Zuschauer: 80.

(bb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare