Der gewählte Vorstand des Feuerwehrvereins Lindenholzhausen um Georg Schikora (Zweiter von rechts).
+
Der gewählte Vorstand des Feuerwehrvereins Lindenholzhausen um Georg Schikora (Zweiter von rechts).

50 Einsätze in Lindenholzhausen im vergangenen Jahr

Die Feuerwehr wächst und bestätigt Vorstand

  • VonRobin Klöppel
    schließen

Mehr Mitglieder und größere Einsatzabteilung

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lindenholzhausen im Bürgerhaus ist das altbewährte Vorstandsteam ohne Gegenstimmen bestätigt worden. Erster Vorsitzender bleibt Georg Schikora, Zweiter Vorsitzender Adrian Löhr und Finanzverwalter Berthold Wagner. Neuer Schriftführer ist Fabian Otto.

Ebenfalls dem neuen Vorstand gehören Wehrführer Lukas Jung, stellvertretender Wehrführer Michael Rudolf, Presse & Öffentlichkeitsarbeit sowie Jugendwart Marcel Jung, Ehrenkommandant Günter Birkhölzer, stellvertretender Finanzverwalter Martin Lehnhausen, stellvertretender Schriftführer Selina Rudolf sowie als Beisitzer Marcus Bock, Lars Rompel, Andreas Heidler und Tim Birkhölzer an. Neu sind dabei Selina Rudolf und Andreas Heidler, durch die das Durchschnittsalter im Vorstand gesenkt wurde.

Bernd Rompel ehrte im Namen des Nassauischen Feuerwehrverbandes Markus Knoth für seine besonderen Verdienste im Feuerwehrwesen mit dem Ehrenkreuz in Silber am Bande. Knoth war Wehrführer in Lindenholzhausen und ist mittlerweile stellvertretender Stadtbrandinspektor der Stadt Limburg.

Eine weitere besondere Ehrung ging an Meik und Stefanie List, die die Lindenholzhäuser Jugendabteilung 15 Jahre lang geleitet hatten. Für sie gab es die Florian-Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr in Gold. Zu Ehrenmitgliedern der Feuerwehr Lindenholzhausen wurden Klaus Fachinger, Alois Zohner, Bernhard Will, Dieter Hofmann, Bernd Rompel und Wolfgang Kremer ernannt.

Verteilung hat

sich gelohnt

Positiv zu erwähnen ist, dass es sich für die Brandbekämpfer lohnte, beim Verteilen der Atemschutzmasken an die örtlichen Haushalte im Auftrag der Stadt einen Flyer mit Infos zur Feuerwehr Lindenholzhausen beizulegen. Denn wohl vor allem dadurch kann sich der Feuerwehrverein über 39 neue Mitglieder im vergangenen Jahr freuen. Somit stieg die Mitgliederzahl von 528 trotz eines Austritts und zwölf Todesfällen um 26 an. Auch die Aktivenzahl in der Einsatzabteilung wuchs und liegt nun erstmals über 50 - vier Frauen und 47 Männer. 27 von ihnen sind aktive Atemschutzgeräteträger.

Wehrführer Lukas Jung berichtete, dass die Truppe im vergangenen Jahr 50 mal alarmiert worden sei. Darunter waren 26 Brandeinsätze und 16 technische Hilfeleistungen. "Besonders fordernd waren dabei die Großbrände bei der Firma Uriel in Diez sowie der Firma Reichwein in Elz", so Jung. Insgesamt seien bei Einsätzen 1668 Stunden geleistet worden.

Corona machte auch vor dem Lindenholzhäuser Feuerwehrverein nicht halt. So musste beispielsweise das Hallenfest an Pfingsten abgesagt werden. Wie Vorsitzender Schikora erklärte, seien die Einnahmen aus Veranstaltungen, Spenden und Mitgliedsbeiträgen wichtig, um für die Einsatzabteilungen verschiedene Gerätschaften anschaffen zu können. Gekauft werden konnten in den vergangenen beiden Jahren beispielsweise Helmlampen, zwei Seilratschen für Verkehrsunfälle, ein Gas-Messgerät, Gesichts-Schutzmasken mit der Aufschrift "Feuerwehr Lindenholzhausen" und Banner für die Ortseingänge an der B 8.

Baubeginn soll

Ende 2022 sein

Im vergangenen Jahr wurden, wie der Wehrführer ausführte, auch insgesamt 700 Stunden in die örtliche Ausbildung investiert. Der Wehrführer ist der Stadt dankbar, dass sie das nicht mehr verkehrssichere und reparable alte Löschgruppenfahrzeug 16/12 durch ein gebrauchtes "neues" ersetzte. "Das Fahrzeug optimiert den Brandschutz für Lindenholzhausen und das gesamte Stadtgebiet", so Jung.

Zum Thema Neubau Feuerwehrgerätehaus sagte der Wehrführer, dass die Planungen abgestimmt seien und die Wehr nun auf die Zusage von Zuschüssen warte. Diese würden für Anfang kommenden Jahres erwartet, so dass hoffentlich Ende 2022 mit dem Bau begonnen werden könne.

Jugendwart Marcel Jung berichtete, dass die Nachwuchsabteilung Ende 2020 elf aktive Mitglieder besessen habe, davon zwei Mädchen und neun Jungs. Zwei Mitglieder würden dieses Jahr 17 und in der Übergangsphase zur Einsatzabteilung stehen. Trotz des eingeschränkten Betriebs hätten vergangenes Jahr knapp 100 Stunden Ausbildung absolviert werden können. Und obwohl 2021 keine Brandschutzaufklärung an der Grundschule habe stattfinden können, hätten zum Wiederstart des Übungsbetriebs im Juli fünf neue Jungs an der Halle gestanden. Robin Klöppel

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare