Die Tänzerinnen des Langendernbacher Carnevalvereins sind im Training und wollen für die Kampagne 2022 wieder einen tollen Showtanz bieten.
+
Die Tänzerinnen des Langendernbacher Carnevalvereins sind im Training und wollen für die Kampagne 2022 wieder einen tollen Showtanz bieten.

Dreibundzug fällt erneut aus

Die Narren stehen in den Startlöchern

  • VonKlaus-Dieter Häring
    schließen

Verunsicherung bei den Vereinen in und um Limburg ist weiter groß. Die "Großfastnacht" in Bad Camberg soll stattfinden.

Limburg -AmDonnerstag ist der 11. 11. und die Narren im Landkreis Limburg-Weilburg stehen, wenn auch mit leicht geänderten Programmen, in den Startlöchern. Die Corona-Pandemie wird aber auch die am Donnerstag startende Kampagne 2020/2021 maßgeblich beeinflussen. Fast alle Veranstaltungen werden aktuell mit der 2 G-Regel geplant. Ausnahmen gibt es nur wenige, wenn diese im Freien stattfinden soll. Alle Vereine sprechen dennoch weiter von "Vorsicht" und teilweise ist auch Pessimismus durchzuhören, ob die Veranstaltungen überhaupt durchgeführt werden können.

"Wir wissen jetzt nicht welche Auflagen wir für unsere Veranstaltungen in 2022 erfüllen müssen oder können", sagt etwa der Präsident des Langendernbacher Carnevalvereins Manfred Fröhlich. Die Blauen Funker Limburg berichten zudem, dass der große Dreierbundzug Limburg, Diez, Hadamar nicht stattfinden wird. Dies bestätigte gestern auch die Stadt Limburg. Ulrich Vogelrieder als Vorsitzender der Rings Limburger Carnevals hatte es Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) mitgeteilt.

"Natürlich hatten wir bei der Absage im vergangenen Jahr ganz stark auf die neue närrische Saison gehofft und auf einen Umzug 2022 in Limburg", sagt Vogelrieder. Aber die Pandemie sei nicht vorbei, hatte in den vergangenen Wochen und Monaten Einfluss auf viele Gruppen und Vereine, die sich normalerweise an dem Zug beteiligen. "Und jetzt gehen die Zahlen der Neuinfektionen steil nach oben, da lässt sich mit gutem Gewissen keine Veranstaltung organisieren, bei der sich viele Menschen ganz nahe kommen und bei der keine G-Regel kontrolliert werden kann", erklärt Vogelrieder.

Aufwand ist

zu groß

Bürgermeister Hahn zeigt Verständnis für die Entscheidung, die aktuelle Entwicklung sei alles andere als ermutigend. Und es sei nicht abzusehen, wie sich die Pandemie bis zum Höhepunkt der Straßenfastnacht Ende Februar entwickelt. "Vor diesem Hintergrund sowie dem hohen organisatorischen Aufwand ist eine Absage des Umzugs nahezu zwangsläufig", sagt Hahn, der darauf hofft, dass der Umzug dann 2023 in Limburg stattfindet.

Natürlich haben sich Ulrich Vogelrieder und seine Mitstreitenden in den vergangenen Monaten umgehört und auch in Erwägung gezogen, den Umzug auf die Beine zu stellen. "Aber schon in dieser Phase ist deutlich geworden, das wird extrem schwer. Viele Musikgruppen, ohne die der Umzug mit 100 teilnehmenden Gruppen und Zugnummern einfach nicht geht, sind weit entfernt von ihrem normalen Übungsbetrieb", sagt er. Auch sonst sei es sehr unwahrscheinlich, auf die gewohnte Teilnehmerstärke zu kommen.

Und bevor die Vorbereitungen nun in ihre heiße Phase komme, hält es Vogelrieder für sinnvoll, frühzeitig abzusagen. "Wir sind da nicht die einzigen", sagt er und verweist auf die Absagen in Fulda (Rosenmontag), Kleve oder auch von einigen Veranstaltungen in Köln. Das Risiko sei gerade für Umzüge in einer Größe wie in Limburg hoch. Für die Organisation mit Sanitätern, Sicherheitsdiensten und mehr werde schon einiges an Geld benötigt. Und dies könne nur über Sponsoren gedeckt werden, die sich merklich zurück hielten.

Das Programm vieler Narren kann sich trotzdem sehen lassen. Die Blauen Funker Limburg beginnen aber nicht am 11. 11., sondern am Freitag, 12. November, um 19.30 Uhr mit der Karnevalseröffnung im "Lahn-Stadl" in Merenberg. Weiter geht es im geplanten Programm am 30. Januar ab 14.11 Uhr mit einem Kreppelkaffee. Die Sitzungen am 5. und 12. Februar sollen um 19.31 Uhr im Funkerheim beginnen. Gleich drei Mädchensitzungen sind vorgesehen - jeweils ab 19.31 Uhr am 18., 19. und 25. Februar. Am 29. Februar, 19 Uhr, starten große Offiziersdisco und Regimentsball. Weiter geplant sind eine Kinderfastnacht und eine Kinderdisco. Der 26. Februar steht im Zeichen der Straßenfastnacht auf dem Europaplatz ab 11 Uhr. Der Kartenvorverkauf beginnt am 25. November und läuft montags bis donnerstags von 17.30 bis 19 Uhr bei Ingrid Klose-Heymann, (0 64 31) 58 23 78.

Prinzenkürung

ist am Samstag

Auch der Limburger Rauchclub ist derzeit nach eigenen Aussagen "meilenweit davon entfernt", seine Sitzungen abzusagen. Ein erster Höhepunkt im Verein ist die Prinzenkürung am Samstag, 13. November, um 19.11 Uhr im Kolpinghaus. In der vergangenen Kampagne erntete der Verein viel Lob für seine Video-Kappensitzung im Internet.

Ein volles Programm hat auch Carneval-Verein Camberg vorgesehen. Dort geht es auch am heutigen Donnerstag mit dem Startschuss durch den Präsidenten Martin Schütz um 11.11 Uhr auf dem Marktplatz los. Man sei froh, wieder Veranstaltungen anbieten zu können, auch wenn unklar ist, ob diese überhaupt stattfinden können. Diese Saison wird für den Verein eine besondere, denn nur alle fünf Jahre wird in Camberg "Großfastnacht" gefeiert, mit großen Umzügen und großen Wagen. Diese sollen am 27. und 28. Februar durch die Kurstadt rollen.

Die weiteren Camberger Termine sind am 30. Dezember "Geburt Prinz + Cambergia", die Proklamation am 30. Januar, Kartenvorverkauf am 6. Februar, Narrenshow am 19. Februar, Altweiberhölle am 24. Februar, Kölsche Nacht am 25. Februar, und Rekrutenumzug am 26. Februar.

Nachdem der Langendernbacher Carnevalverein mit seinem Rosenmontagszug 2020 so viel Glück hatte mit Wetter und wenige Tage vor dem Lockdown, ist der nächste Umzug sowieso erst für 2025 geplant. In dieser Kampagne soll es mindestens zwei Sitzungen geben. Sämtliche Abteilungen proben bereits, um das Publikum zu begeistern. Fest stehen der 19. Februar und 26. Februar. Sollte die Nachfrage nach Karten groß sein und die Zahl der Hallenbesucher es zulassen, wird es eventuell am 25. Februar eine dritte Sitzung geben. Die Kindersitzung ist für den 28. Februar geplant. Nach Fastnacht stehen noch das Kindertanzturnier und das Tanzturnier für Erwachsene am 19. März auf dem Plan. Anmeldungen für das Erwachsenentanzturnier an lcv-orgateam@web.de.

Auch in Hundsangen

abgespecktes Programm

Nachdem die fünfte Jahreszeit in diesem Jahr in Hundsangen nahezu ausgefallen ist und nur kleine Aktivitäten wie die "Erste Hundsänger Online Kappensitzung" und der "blau-weiße Kreppelexpress" stattfanden, stehen die Narren des Hundsänger Carnevalvereins nun wieder in den Startlöchern. Die Kampagne 2022 wird aber erneut in deutlich abgespecktem Umfang geplant. So wird der ursprünglich 2021 vorgesehene Umzug auch 2022 nicht stattfinden.

Dennoch möchte der HCV ein paar närrische Leckerbissen servieren. Daher hat der Vorstand beschlossen, zwei Kappensitzungen unter 2 G-Bedingungen am 5. und 12. Februar sowie eine Open-Air-Veranstaltung im Stil des beliebten "Speck & Eier"-Umzugs am 27. Februar durchzuführen.

Wie auf der Internetseite der KG-Hadamar zu lesen ist, wird es am 12. Februar ab 19.31 in der Stadthalle in Hadamar eine große Gala-Kappensitzung geben. Karten können j per E-Mail an vorstand@kg-hadamar.de bestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare