1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Limburg

TuS Dietkirchen richtet Pfingsten die 32. Europawandertage aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes König

Kommentare

Brigitte Groß und Karl-Heinz Flach vom TuS Dietkirchen stellen schon einmal die Richtungsschilder für die 32. Europa-Wandertage auf.
Brigitte Groß und Karl-Heinz Flach vom TuS Dietkirchen stellen schon einmal die Richtungsschilder für die 32. Europa-Wandertage auf. © Johannes Koenig

Das Projekt Titelverteidigung hat begonnen: Am Pfingstwochenende wollen die Wanderfreunde des TuS Dietkirchen erneut Europameister werden.

„Klar wollen wir unseren Titel nicht hergeben“ – da sind sich Brigitte Groß und Karl-Heinz Flach vom TuS Dietkirchen einig. Am Pfingstwochenende vom 3. bis 5. Juni ist der Verein Gastgeber und Titelverteidiger der 32. Europa-Wandertage.

„15 000 Programmhefte sind vorab gedruckt worden, 600 haben wir noch“, fasst Flach das große Interesse an der Veranstaltung zusammen. Besonders die Wanderer aus der Schweiz und Österreich könnten es kaum erwarten, in die Domstadt zu kommen. „Viele waren nämlich schon einmal hier, und es hat ihnen so gut gefallen.“

Vier Strecken

Auf die Besucher warten insgesamt vier verschiedene Strecken: Die erste und kürzeste umfasst sieben Kilometer und führt die Teilnehmer von der Markthalle durch die Altstadt bis zum Huttig und zurück. Die zweite, 14 Kilometer lange Strecke geht wiederum bis nach Dietkirchen und Eschhofen. Den Weg bis zum Ennericher Sportplatz legen hingegen die Wanderer der 21-Kilometer-Route und die Marathonläufer gemeinsam zurück. Dort aber trennen sich ihre Wege: Für die einen geht es über Dehrn hoch zum Schloss und dann über Dietkirchen zurück zur Markthalle.

Für die Marathonläufer hingegen geht die Tour auf dem Sportplatz quasi erst los: Sie laufen über den Lahnhöhenweg nach Runkel, Villmar, Arfurt, Eschenau, nehmen dann den Kerkerbachweg bis nach Runkel. Von dort geht’s dann entlang der Lahn nach Limburg. Ist der Lahnhöhenweg zwischen Ennerich und Runkel für Läufer eigentlich nicht zu abschüssig? „Eines unserer Mitglieder ist Marathonläufer und ist die Strecke vorab gelaufen. Er meint, das geht“, versichert Karl-Heinz Flach.

Sportlicher Schwede

Je nach absolvierter Strecke gibt es unterschiedlich viele Punkte: Einen Punkt für sieben Kilometer, zwei für 14, drei für 21 und sechs für 42. Das Team, dessen Teilnehmer die meisten Punkte sammeln, gewinnt. „Bei den letzten Europa-Wandertagen gab es einen Schweden, der ist am Samstag erst die 42 Kilometer gelaufen, um dann noch am selben Tag die 21- und 14-Kilometer-Strecken zurückzulegen. Am Sonntag folgten dann noch einmal die 42 und die 21 Kilometer. Das sah man dem aber alles gar nicht an“, erzählt Brigitte Groß.

Solche ambitionierten Punkte-Sammler sind natürlich für jedes Team Gold wert: „Von den anderen Abteilungen des TuS wollen auch noch einige Sportler mitlaufen“, hofft Karl-Heinz Flach auf breite Unterstützung bei der Titelverteidigung. „Jetzt ist natürlich der Ehrgeiz geweckt“, betont seine Kollegin. Für die Dietkircher Wanderer war der Titelgewinn im letzten Jahr ein unverhoffter Erfolg: „Ich habe im Bus auf der Hinfahrt gesagt: ’Komm, wir werden Europameister.’ Dass es dann so kommen ist, war natürlich toll“, fährt Brigitte Groß fort.

Über 100 Freiwillige

Über 100 Freiwillige werden sowohl rund um die Markthalle wie auch auf den sieben Kontrollstellen auf der Strecke für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgen. Der bunte Abend am Pfingstsamstag liegt wiederum in den bewährten Händen der Showtanzgruppen des TuS-Dietkirchen und auch die Kunstradfahrer des Vereins zeigen dann in der Markthalle ihr Können.

Die Teilnahmegebühr an den Wanderungen beträgt zwei Euro an den Kontrollstellen gibt es auch Getränke und Verpflegung. Auch Kurzentschlossene sind ausdrücklich eingeladen.

(koe)

Auch interessant

Kommentare