Kristina Sinemus
+
Kristina Sinemus

48 Gewerbegebiete sollen profitieren

Fast 20 Millionen Euro für schnelles Netz

  • vonRobin Klöppel
    schließen

Land und Bund fördern Gigabit-Ausbau im Landkreis Limburg-Weilburg.

Limburg -Das Land Hessen fördert den Gigabit-Ausbau im Landkreis Limburg-Weilburg mit weiteren 7,836 Millionen Euro. Die Hessische Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus (CDU) verkündete diese frohe Botschaft gestern Landrat Michael Köberle (CDU) bei einer Videokonferenz. In diesem dritten Bauabschnitt im Landkreis sollen bis Ende 2024 48 Gewerbegebiete mit deutliche mehr als 1600 Adressen und rund 250 Privathaushalte mit mindestens einem Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) ins Gebäude hinein versorgt werden.

An den Gesamtkosten des dritten Bauabschnittes beteiligt sich auch der Bund mit 9,79 Millionen Euro. Dem heimischen Kreis verbleiben Ausgaben von 1,95 Millionen, was eine Gesamtinvestition von 19,59 Millionen Euro bedeutet. Michael Köberle dankte dem Land für die tolle finanzielle und fachliche Unterstützung. Die Digitalisierung habe in Zeiten der Pandemie enorm an Bedeutung gewonnen, betonte der Landrat. Vor Corona hätte laut Köberle wohl beispielsweise keiner gedacht, wie wichtig derart schnell Videokonferenzen werden könnten.

Der Landrat denkt auch nicht, dass sich nach Ende der Pandemie das Rad wieder komplett zurückdrehen lassen werde. Denn viele hätten gemerkt, wie effektiv und zeitsparend Videokonferenzen sein könnten, bei denen man schnell etwas klären könne, ohne weite Fahrstrecken und damit auch viel Zeit aufzuwenden.

Ministerin Sinemus gab den Dank an den Kreis zurück. Denn auch wenn das Land für diesen Bereich viel Geld in die Hand nehme, funktioniere eine schnelle Umsetzung nicht ohne engagierte Partner in den Regionen. Was den Vergleich mit anderen hessischen Regionen angehe, stehe der Landkreis Limburg sehr gut da, so die Ministerin. So sei vergangenes Jahr bereits die Versorgung aller Schulen abgeschlossen worden.

Die Ministerin betonte: "Wer hätte vor Corona gedacht, dass wir so schnell auf eine funktionierende digitale Infrastruktur angewiesen sein würden." Mit dem weiteren Gigabitausbau werde die Region Limburg-Weilburg noch einmal weiter vorangebracht. Die dortigen Unternehmen könnten sich dadurch gut für die Zukunft aufstellen.

"In der heutigen Zeit

Gold wert"

Kreistagvorsitzender und Landtagsabgeordneter Joachim Veyhelmann (CDU) dankte dem Land ebenfalls für die Unterstützung. "Die Förderung hilft uns extrem weiter. Eine gute Hochleistungsanbindung ist in der heutigen Zeit Gold wert.", Nicht nur Schulen seien darauf angewiesen, sondern auch die heimischen Unternehmen und der Ausbildungsbereich. Der CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister denkt, dass im Kreis Limburg-Weilburg das Geld besonders gut angelegt sei, weil hier auch die nötigen Strukturen bereitstehen würden. Landrat Köberle sei dem Thema gegenüber sehr aufgeschlossen, genauso wie schon sein Vorgänger Manfred Michel (CDU).

Der heimische Projektkoordinator Martin Rudersdorf sei, so Hofmeister, hervorragend vernetzt. "Förderung ist immer das eine, aber man braucht auch vor Ort die Leute, die etwas umsetzen können und das ist hier eindeutig der Fall", denkt der CDU-Kreisvorsitzende. "Das alles ist Teamarbeit", ergänzte Landrat Köberle. Er sagte, die Kommunikation und Chemie zwischen dem Land Hessen und dem Kreis stimme. Der gemeinsame Weg sei der absolut richtige. Das sehe man schon daran, dass sich plötzlich privatwirtschaftliche Unternehmen für die Region interessierten und bereit seien, Glasfaser in alle Haushalte zu bringen.

Rudersdorf erklärte, dass der heimische Kreis in Sachen Digitalisierung derart weit sei, habe damit zu tun, dass die kommunale Familie hier an einem Strang ziehe. Aber trotzdem seien ohne die gute fachliche Unterstützung des Digitalministeriums solche Projekte nicht zu stemmen.

Sinemus: "Förderprojekte wie dieses legen die Grundlage dafür, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen im ländlichen Raum von der Digitalisierung profitieren.". Schnelles Internet, auch in der Fläche, sei entscheidend, um die Unternehmen zu stärken und die lokale Wirtschaft krisenfester zu machen. Im Landkreis Limburg-Weilburg verfügen mittlerweile 95 Prozent der Haushalte über eine Anbindung von 50 Mbit/s, bei den Gewerbegebieten 93,5 Prozent und 82 Prozent sogar von 100 Mbit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare