1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Limburg

Fast gewonnen ist leider auch verloren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marion Morello

Kommentare

Sowohl Thomas Weinand (FC Dorndorf, rechts), der nicht im Kader stand, als auch Nils Haubrich (TuS Dietkirchen) gingen leer aus.
Sowohl Thomas Weinand (FC Dorndorf, rechts), der nicht im Kader stand, als auch Nils Haubrich (TuS Dietkirchen) gingen leer aus. © Thomas Klein (Sportfoto Klein)

Nichts zu holen gab es gestern für den TuS Dietkirchen und den FC Dorndorf in der Fußball-Verbandsliga Mitte.

Der TuS Dietkirchen hatte mit dem SV Zeilsheim einen ganz dicken „Brocken“ auf dem Reckenforst zu Gast. In einem Spiel auf Augenhöhe verlangten sich die Kontrahenten alles ab, und die Frankfurter verließen mit einem knappen 3:2-Erfolg die Arena. Zeilsheim bleibt Tabellendritter, während das Team von Thorsten Wörsdörfer ganz leicht an Boden verloren und jetzt Siebter ist. Am Spitzenreiter SF/BG Marburg bissen sich die Spieler des FC Dorndorf die Zähne aus. Letztlich blieben die Punkte in Marburg, die Sportfreunde auf Platz eins und die Elf von Friedel Müller klammert sich an Rang 13 fest.

FUSSBALL-VERBANDSLIGA

TuS Dietkirchen – SV Zeilsheim 2:3 (0:2). Auf dem Rasenplatz am Reckenforst übernahm der SV Zeilsheim direkt die Initiative. Die schnelle und starke Offensive brachte den TuS in arge Bedrängnis. Nach 14 Minuten fiel dann auch zwangsläufig das 0:1: Nach einer Ecke traf Baku ins Netz. Lukas Hautzel war es dann, der die erste Möglichkeit für die Heimelf hatte. Seinen Schuss lenkte Randelovic zur Ecke. Kurz drauf spielte der SVZ einen Konter klasse aus und erhöhte durch Bianco auf 0:2. Die Heimelf bemühte sich zwar um den Anschluss, aber bekam nicht wirklich Zugriff auf das Spiel. Mit dem verdienten 0:2 ging es in die Pause. Anschließend kam mit dem Regen auch eine andere TuS-Elf auf den Platz. Aggressiver und spielerisch besser ging es Richtung Gästetor. Müller verpasste in der 57. Minute noch knapp, aber kurz darauf war es dann soweit: Patrick Schmitt erzielte per Foulelfmeter das 1:2. Zuvor war Robin Dankof gefoult worden. Die Frankfurter Vorstädter tauchten aber immer wieder gefährlich vor der „Kiste“ des TuS auf; doch entweder blieb Göltl Sieger, oder aber die Chancen wurden zu überhastet abgeschlossen. Die Reckenforst-Elf witterte jetzt wieder Morgenluft, und ein abgefälschter Ball von Miguel Granja segelte als Bogenlampe ins Tor zum umjubelten Ausgleich. Die Elf von Trainer Thorsten Wörsdörfer fightete um jeden Ball und wollte sich unbedingt mit einem Punkt belohnen. Aber in der Nachspielzeit kam der K.o.; eine undurchsichtige Aktion hatte Schiedsrichter Ulbrich weiterlaufen lassen, und Grigorian traf zum 2:3. Man hätte zuvor auch durchaus auf Freistoß für die Heimelf entscheiden können. Aber so stand der TuS mit leeren Händen gegen die starken Gäste aus Zeilsheim da. Aber Moral und Kampfgeist jedenfalls stimmen im Team. Dietkirchen: Göltl, Nickmann, Wenig, Schmitt, Hautzel, Kratz, Wind (46. Müller), Dankof, Granja, Haubrich, Polonio (40. Datum) – Zeilsheim: Randelovic, Pitas (46. Elouardani), Terzic, Horiuchi, Grigorian, Baku, A. Bianco, L. Bianco, Bouchen (70. Alibasic), Seidelmann, Hertlein – Tore: 0:1 Baku (14.), 0:2 L. Bianco (20.), 1:2 Schmitt (66./Foulelfmeter), 2:2 Miguel Granja (77.), 2:3 Grigorian (90.+1) – Zuschauer: 150 – SR: Ulbrich (Büdingen).

Sportfreunde Blau-Gelb Marburg – FC Dorndorf 2:0 (1:0). Die Elf von Trainer Friedel Müller begann die Partie beim Tabellenführer sehr konzentriert und hellwach. In der 13. Minute fischte Luca Fuhrmann das Leder einem heranstürmenden Stürmer der Gastgeber vom Fuß – eine klasse Leistung. Machtlos war er aber dann beim Führungstreffer, den Haberzettl aus halbrechts erzielte (20.). So langsam gewannen jetzt die Marburger Oberwasser, ohne sich allerdings weitere Torchancen zu erspielen. Die FCD-Abwehr ging weiter abgeklärt zur Sache, so dass unter dem Strich in der ersten Halbzeit eine solide Leistung konstatiert werden muss. Zuvor hatte der Stürmer des FC Dorndorf, Behar Perquku nach einer guten halben Stunde verletzt ausgewechselt werden müssen. Torchancen waren auch nach der Pause zunächst Mangelware, das Spiel stand läuferisch und kämpferisch auf hohem Niveau, und die Elf der Schwarz-Weißen zeigte, dass sie mit großem Kampf an diesem Tag etwas holen wollte. Mitte der zweiten Hälfte hatte sie sogar ein leichtes Übergewicht in spielerischer Hinsicht; das machte Hoffnung auf einen Punktgewinn. In diese gute Spielperiode fiel das 2:0 für die Marburger, als Balmert nach einem Eckball zur Stelle gewesen war und einköpfte (70.). Jetzt warfen die Müller-Schützlinge alles nach vorne, und Yamada sowie Kröner hatten wenigstens die Chance zur Ergebniskorrektur. Die wenigen Möglichkeiten erbrachten aber nichts Zählbares. Bei Kontern in den Schlussminuten zeigte sich dann Keeper Fuhrmann zweimal auf der Höhe des Geschehens und verhinderte den dritten Treffer des Tabellenführers. Alles in allem ging der Sieg der Marburger in Ordnung. Die Schwarz-Weißen legten gestern eine prima Leistung in kämpferischer und auch spielerischer Hinsicht hin. Marburg: Olujic, Bepperling (84. Leinweber), Weidenhausen, Loewer (71. Sinkel), Gries, Kleemann, Lauer (65. Balmert), Huhn, Haberzettl, Berger, Wiessner – Dorndorf: Fuhrmann, Schneider, M. Groß, Wilk (66. Tütüncü), Fries, Blättel, Wilhelmy (84. Chr. Groß), Kröner, Kunz, Perquku (32. D. Seibel), Yamada – Tore: 1:0 Haberzettl (20.), 2:0 Balmert (70.) – SR: Gonsior (Egelsbach) – Zuschauer: 150.

(mor)

Auch interessant

Kommentare