Rennsaison ist eröffnet

Früh-Regatta im Mannheimer Hafen lockt den Limburger Nachwuchs an

Bei der 37. Oberrheinischen Früh-Regatta zeigen Kinder und B-Junioren des Limburger Clubs für Wassersport ihre Fähigkeiten unter Anleitung der Trainer Yannik Klein, Felix Wüst, Tom Hinrichs und Jakob Stalf.

Schon am frühen Samstagmorgen war besonderer Betrieb im Mannheimer Hafenbecken. Zunächst fanden die Langstreckenrennen der Kinder über 3000 Meter statt – der erste Test für die Saison. Phillipp Lanwert und Michele Neukirch im Doppelzweier (13/14 Jahre) machten den Auftakt und belegten einen guten dritten Platz. Ihnen folgten Rémi Trémolières und Konstantin Waldecker im Leichtgewichtsdoppelzweier. Auch dank einer gelungenen Wende nach 1500 Metern konnte sie keiner mehr einholen – Platz eins.

Auch Lena Bendel dominierte im leichten Einer (15 Jahre). Ebenso erfolgreich war Tabea Sohr im Einer (13). Sohr konnte sich hier mit deutlichem Abstand absetzen. Auf den zweiten Rang kamen noch Maura Viehmann und Franziska Will im Doppelzweier (12/13) und Louisa Will im Einer (12).

In der Mittagshitze mussten sich dann die B-Junioren über 1500 Meter bewähren. In einem der ersten Rennen starteten die beiden Mädchen-Doppelzweier, zum einen mit Lilith Wirth/Hannah Jordan und Cornelia Meiss/Johanna Doß – beiden erreichten den dritten Rang. Ebenfalls den dritten Platz belegten Erik Heydemann und Hanne Dorn im schweren Einer der B-Junioren. Hannah Jordan gewann ihr Rennen im Leichtgewichtseiner mit deutlichem Abstand. Währenddessen konnte sich Moritz Hahnefeld im Rennen der Leichten Junioren nach Führung über 1000 Meter nur den zweiten Platz sichern. Mit einem der letzten Rennen des Tages beendete Johannes Hackenbroch im Einer den Samstag für den LCW mit einem erkämpften zweiten Platz.

Am Sonntag waren nun auch für die Kinder kürzere Rennstrecken über eine Distanz von 1000 Metern angesagt, während die B-Junioren sich erneut über 1500 Meter beweisen mussten. Louisa Will (12) belegte den zweiten Platz. Im Doppelzweier (13/14) erreichten Phillipp Lanwert und Michele Neukirch den dritten Platz. Und Konstantin Waldecker kam im Leichtgewichtseiner (14) auf Rang zwei.

Bei den Junioren starten die Rennen mit Cornelia Meiss und Johanna Doß im Mädchendoppelzweier, die im Vergleich zum Vortag ein deutlich stabileres Rennen abliefern konnten und mit dem dritten Platz in ihrem Lauf erreichten sie die viertschnellste Zeit des gesamten Rennens. Im nächsten Rennen starteten Lilith Wirth und Hanne Dorn jeweils im schweren Einer der B-Juniorinnen, wobei Wirth ihren Lauf mit deutlichem Abstand gewann und Dorn mit einigen kleineren Ungereimtheiten den dritten Platz ihres Laufes belegte.

Den nächsten Sieg errangen Maura Viehmann und Franziska Will im Doppelzweier (12/13) mit einem beherzten Rennen, das ihnen viel abverlangte. Tabea Sohr stellte sich im Einer der leichten 13-Jährigen der Konkurrenz und konnte ebenfalls einen Sieg einfahren. Den Leichtgewichtseiner (14) gewann Lena Bendel – wie am Vortag mit großer Dominanz. Zusätzlich erruderte Michele Neukirch den zweiten Platz im Einer (14).

Nun starteten Rémi Trémolières und Konstantin Waldecker im leichten Doppelzweier (13/14) und gewannen ihr Rennen ohne größere Mühe. Genauso siegte Hannah Jordan im leichten B-Juniorinneneiner, wie tags zuvor schon mit Leichtigkeit. Franziska Will belegte den dritten Platz im Einer (13), bevor Tabea Sohr und Lena Bendel mit vereinten Kräften im leichten Doppelzweier (13/14) das Regattawochenende für den LCW mit einem Sieg beendeten. Am 5./6. Mai stehen in Offenbach und München die nächsten Regatten an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare