Fußball-Gruppenliga Wiesbaden

Geht dem RSV Weyer die Luft aus?

Die Würgeser verloren in der Fußball-GruppenligaWiesbaden mit 1:4 in Unterliederbach, profitieren aber von der Undiszipliniertheit eines Presberger Spielers, der in der Partie gegen Hadamar 2 beim Stand von 2:0 für Hadamar (Tore: Noguchi, Trindade) für den Abbruch sorgte. Der Presberger hatte nach der Gelb-Roten Karte den Schiedsrichter umgeschubst. Tom Hohn (Bad Vilbel) beendete die Partie augenblicklich. Presberg liegt fünf Punkte hinter Würges.

Die Würgeser verloren in der Fußball-GruppenligaWiesbaden mit 1:4 in Unterliederbach, profitieren aber von der Undiszipliniertheit eines Presberger Spielers, der in der Partie gegen Hadamar 2 beim Stand von 2:0 für Hadamar (Tore: Noguchi, Trindade) für den Abbruch sorgte. Der Presberger hatte nach der Gelb-Roten Karte den Schiedsrichter umgeschubst. Tom Hohn (Bad Vilbel) beendete die Partie augenblicklich. Presberg liegt fünf Punkte hinter Würges.

TSG Wörsdorf – RSV Weyer 3:1 (1:0). Schönes Fußballwetter und eine dominierende Weyerer Elf prägten die Anfangsphase, in der Michael Schmitz per Flachschuss und David Seibel per Fallrückzieher die ersten Akzente setzten. Auf der Gegenseite setzte sich Yannik Hünerbein im Duell Mann gegen Mann durch, aber Leotrim Hisenay reagierte prächtig in der kurzen Ecke (10.). Die Partie ging munter weiter, die TSG zielte knapp drüber, und Dennis Wecker prüfte Eric Dietrich nach einer Viertelstunde. Als das Spiel ruhiger zu werden drohte, weckte Yannik Hünerbein alle Akteure mit einem „Hammer“ in den Winkel wieder auf – diese Qualität Hünerbeins hätten die Weyerer eigentlich kennen müssen. Nach 40 Minuten hätte Tobias Uran den Ausgleich machen müssen, aber er segelte am langen Pfosten an der guten Freistoßflanke von Matthias Neugebauer vorbei. Der zweite Durchgang begann wie der erste: mit guten Chancen auf beiden Seiten. Hisenay rettete erneut in höchster Not, Schmitz zielte zweimal drüber, Wecker wurde abgeblockt. Nach 56 Minuten verhinderte Leo Hisenay im Eins-gegen-Eins gegen Christopher Weber das 2:0 und damit wahrscheinlich die Vorentscheidung. Es war gut eine Stunde gespielt, als Patrick Kolodziejczyk richtig aufdrehte, sich zum wiederholten Male über rechts durchsetzte und diesmal auch in Michael Schmitz einen dankbaren Abnehmer fand. Das war das 1:1 im Duell der Torjäger und zweier gleichwertiger Mannschaften. Zehn Minuten vor dem Ende startete Wörsdorf einen harmlosen Angriff über links, durch einen langen Wechsel nach rechts wurde der Ball scharf, und der aufgerückte Kapitän Mirco Paul vollendete am langen Pfosten. So fand das ausgeglichene Spiel einen glücklichen Sieger, der in der Schlusssekunde per Konter noch das 3:1 nachlegte.    rbr

Wörsdorf: Dietrich, Vogler (73. Muric), Dalbert, Paul, Meuth, Gros, Heupt, Weber (89. Cevic), Mungohe, Alexiadis, Hünerbein (85. Reil) – Weyer: Hisenay, Orani, Roth, Uran, Buschmann, Din, Wecker, D. Seibel, Schmitz, Neugebauer, Kolodziejczyk (75. L. Seibel) – SR: Kuchler (Nidderau) – Zuschauer: 100 – Tore: 1:0 Hünerbein (26.), 1:1 Schmitz (62.), 2:1 Paul (80.), 3:1 Reil (90.+1).

VfB Unterliederbach – RSV Würges 4:1 (3:0).VfB-Keeper Knapschinski lenkte einen Drehschuss von Manuel Meuth gerade noch um den Pfosten (11.), und dann der Schock für den RSV: Alen Nukovic musste schon nach zwölf Minuten verletzt vom Platz, mit Roman Schmick kurz danach der nächste. Unterliederbach nutzte die Unordnung in der Würgeser Abwehr, um durch Celal Yesil in Führung zu gehen. Die „Roten“ waren jetzt völlig von der Rolle. Gündüz Can Cosar brachte seine Farben per Foulelfmeter mit 2:0 in Front (30.). Ein kurzes Lebenszeichen dann vom RSV: Mark Fries setzte einen Flachschuss an, der knapp am langen Pfosten vorbeiging (37.). In der Nachspielzeit von Durchgang eins der nächste Treffer für den VfB durch Atahan Salmanel (45.+1). Vier Minuten nach Wiederanpfiff war die Partie dann praktisch entschieden: Caner Yesil zog energisch Richtung Tor und traf aus zehn Metern ins kurze Eck (49.). Jetzt ging es für den RSV nur noch um Schadensbegrenzung. Die erste Chance zum Anschlusstreffer hatte El Funte, der bei einem Konter von Dennis Helling am langen Pfosten bedient wurde (53.). Dann der nächste verletzungsbedingte Wechsel: Der zuvor eingewechselte Philipp Bücher musst den Platz mit einer Zerrung wieder verlassen (62.). Innenverteidiger Hussen Harmouch brachte nach einer Ecke das Kunststück fertig, den Ball aus einem Meter Entfernung über die Latte des VfB-Tores zu lenken (65.). Arne Wagner war es vorbehalten, den Ehrentreffer zu erzielen.    ihö

Würges: Rock, Helling, Nukovic, Wagner, Harmouch, Glasner, El Funte, Meuth, Schmick, Fries, Diehl (Bücher, Pickhardt, Reitz) – Tore: 1:0 Ce. Yesil (21.), 2:0 G. Cosar (30./FE), 3:0 A. Salmanel (45+1.), 4:0 Ca. Yesil (49.), 4:1 A. Wagner (76.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare