Auch von der Drehleiter aus bekämpfte die Feuerwehr in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag den Brand auf dem Gelände der Firma Uriel im Gewerbegebiet zwischen Diez und Limburg.
+
Auch von der Drehleiter aus bekämpfte die Feuerwehr in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag den Brand auf dem Gelände der Firma Uriel im Gewerbegebiet zwischen Diez und Limburg.

Nach Flammeninferno

Großbrand bei Limburg: Feuerwehr muss weiter löschen – Angrenzende Gebäude werden gesichert

  • Stefan Dickmann
    vonStefan Dickmann
    schließen

Die Straßensperrungen in Limburg wegen des Großbrands in Diez enden spätestens am Montag. Angrenzende Gebäude werden weiterhin gesichert.

  • Großbrand bei Limburg: Es kommt zum Inferno auf einem Firmengelände in Diez.
  • Der Schaden geht in die Millionen.
  • Nach dem Flammeninferno dauern die Löscharbeiten der Feuerwehr weiter an.

Diez/Limburg – Der Großbrand auf dem Gelände der Firma Uriel an der Industriestraße in Diez bei Limburg ist zwar gelöscht, aber die Arbeit der Feuerwehr noch lange nicht beendet. Weil zur weiteren Eindämmung von Brandnestern auf dem 40.000 Quadratmeter großen Gelände weiterhin Löschwasser aus der Lahn in Limburg benötigt wird, liegt noch immer eine Schlauchleitung zwischen der Lahn im Bereich der Obermühle und dem Firmengelände.

Großbrand in Diez: Straßensperrungen in Limburg werden abgebaut

Das heißt: Auch am Freitag (05.06.2020) waren in Limburg die Eisenbahnstraße, Holzheimer Straße, Stephanshügel und Industriestraße für den Kfz-Verkehr weitgehend gesperrt. „Frühestens“ am Samstag (06.06.2020) sei mit einer Aufhebung der Sperrung zu rechnen, teilte auf Anfrage die Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Diez, Claudia Schäfer, am Freitag mit. Einige Stunden später konkretisierte die Sprecherin der Stadt Limburg, Anna-Sophie Schindler, die Sperrungen würden „voraussichtlich im Laufe des Samstags abgebaut“. „Spätestens aber mit dem Beginn des Berufsverkehrs am Montagmorgen soll der Verkehr in Limburg wieder fließen können“, erklärte Schindler.

Die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises in Bad Ems wies am Freitag darauf hin, dass der Brand in dem Recyclingbetrieb in Diez noch immer nicht komplett gelöscht sei. Am Vormittag waren noch um die 170 Feuerwehrleute im Einsatz. Durch eine sogenannte Riegelstellung wurden weiterhin die angrenzenden Gebäude (Baumarkt und Discounter) geschützt. Etwa 10.000 Quadratmeter Fläche sind vom Feuer betroffen und brannten am Freitagvormittag zum Teil noch immer. Der Schaden wurde auf 4,5 Millionen Euro geschätzt.

Großbrand in Diez bei Limburg: Keine Gefahrstoffe auf dem Firmengelände nachgewiesen

Entwarnung gab unterdessen am Freitag der Landkreis Limburg-Weilburg. Er hatte auf dem Gelände der Firma Uriel verschiedene Probensätze sowie Löschwasserproben beim Feuerwehr- und Katastrophenschutz der Stadt Mannheim auf Gefahrstoffe untersuchen lassen. Das Ergebnis: An allen vier Entnahmenstellen, unter anderem auch in der Nähe der Einsatzstelle, wurden keine Gefahrstoffe nachgewiesen.

Für den enormen Einsatz und das umsichtige Vorgehen aller Einsatzkräfte aus dem gesamten Kreisgebiet und dem gesamten Nassauer Land sprach Frank Puchtler (SPD), Landrat des Rhein-Lahn-Kreises seinen Dank aus. Auch Limburgs Bürgermeister Dr. Marius Hahn (SPD) und Erster Stadtrat Michael Stanke (CDU) bedankten sich bei allen 650 Feuerwehrleuten, die in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Einsatz waren – darunter auch Feuerwehrleute aus Limburg, Lindenholzhausen, Linter, Offheim und Staffel.

Großbrand auf Firmengelände in Diez bei Limburg: Stadtrat dankt der Feuerwehr

Hahn versicherte in einem Brief an die Feuerwehren an, trotz der angespannten Haushaltsituation durch coronabedingte Einnahmeverluste würden wichtige Investitionen für die Brandbekämpfer nicht zur Disposition stehen. „Die Einsatzfähigkeit der Feuerwehren muss gewährleistet sein, denn sie leistet einen wichtigen Beitrag zu unserer Sicherheit“, sagte der Erste Stadtrat Stanke.

Von Stefan Dickmann

Die Rauchwolke beim Großbrand in Diez bei Limburg war kilometerweit zu sehen – die Polizei musste hunderte Schaulustige vertreiben.

Die umstrittene elektronische Tafel an der Karstadt-Fassade in Limburg zeigte die Luftqualität an. Sie soll wieder abmontiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion