Bei verschiedenen Workshops hatten die Jugendlichen gute Gelegenheit, sich beim Diözesanen Jugendtag in der Limburger Stadthalle einander kennenzulernen.	Foto: Braun
+
Bei verschiedenen Workshops hatten die Jugendlichen gute Gelegenheit, sich beim Diözesanen Jugendtag in der Limburger Stadthalle einander kennenzulernen. Foto: Braun

Diözesane Jugendtag

Großes Interesse am Jugendtag

Ein besonderer Tag der Begegnung war der Diözesane Jugendtag für rund 640 Jugendliche aus dem ganzen Bistum. Sie trafen sich der Stadthalle.

Was Jugendliche bewegt, welche Träume und Hoffnungen sie haben – all das stand im Blickpunkt des Diözesanen Jugendtags, zu dem rund 640 Jugendliche aus dem ganzen Bistum in die Limburger Stadthalle gekommen waren.

Die Jugendlichen feierten unter dem Leitwort „Damit sie das Leben haben“ aus dem Johannesevangelium auf Einladung des Bistums Limburg und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend, dem Dachverband der Jugendverbände in der katholischen Kirche.

Bei verschiedenen Workshop-Angeboten zu aktuellen und spirituellen Themen konnten sich die Jugendlichen besser kennenlernen. Es gab unter anderem einen Film- und Graffiti-Workshop, ein „Café International“ und eine Talkrunde mit Weihbischof Dr. Thomas Löhr.

Natürlich war auch das Flugzeugunglück ein Thema. Die Frage nach Gründen für das Unglück mache sprachlos, sagte Weihbischof Löhr in einer Talkrunde. Aber man dürfe dennoch nicht das Vertrauen darin verlieren, dass Gott es gut mit jedem Einzelnen meint. „Es gehört beides zum Leben dazu, auch wenn es sehr schwerfällt“, sagte Pastoralreferent Jürgen Otto, Leiter der Jugendkirche Kana aus Wiesbaden.

Der Jugendbildungsreferent der Katholischen Fachstelle Wetzlar/Lahn-Dill-Eder und Mitglied im Vorbereitungsteam, Lukas Winkler, zeigte sich zufrieden mit der Resonanz auf den Jugendtag. Die Zahl der Teilnehmer sei gestiegen. Winkler dankte den rund 80 Helfern, die hinter den Kulissen tätig waren.

Die viele Arbeit wurde besonders deutlich beim „größten Picknick Limburgs“, als der große Saal der Josef-Kohlmaier-Halle in eine Picknick-Zone umfunktioniert wurde. In Gruppen eingeteilt, legten die Jugendlichen Decken aus und bekamen Picknickkörbe mit vielen Leckereien zur Stärkung nach den anstrengenden Workshops ausgehändigt.

Unter musikalischer Begleitung der Band „LeBandig“ wurde ein Abschlussgottesdienst im Georgsdom gefeiert. Das Gotteshaus wurde dafür mit einer Lichtershow in ein anderes Licht getaucht. „So etwas habe ich noch nie mitgemacht“, sagt Gruppenleiter Florian, der mit einem Kollegen und acht Jugendlichen aus Wirges nach Limburg gekommen ist. „Wir haben uns auf das Programm komplett eingelassen. Es ist hier schon etwas anderes, die Kinder haben Lust darauf.“ Der Gruppenleiter betont, dass ihm der persönliche Kontakt mit anderen Gleichgesinnten wichtig ist. Was gefällt ihm am besten am Jugendtag? „Ich finde es interessant, wie viele Jugendliche hier sind. Ich hätte nicht mit so vielen gerechnet.“ bra

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare