+
Kopf und Kragen musste Wilsenroths Keeper Christopher Richter riskieren, um vor dem einschussbereiten Hadamarer Marius Löbig zur Stelle zu sein.

Fußball

Hadamar eine Runde weiter

In der 2. Runde des Fußball-Kreispokals Limburg-Weilburg hatten gestern Abend der Hessenligist Hadamar und Verbandsligist Dietkirchen keine Probleme.

Rheinlandligist Eisbachtal musste sich indes steigern, um ins Achtelfinale des Rheinlandpokalwettbewerbs einzuziehen.

  Rheinlandpokal, 3. Runde:

SG Wallmenroth – SF Eisbachtal 1:4 (1:0). Dank einer Leistungssteigerung und mehr Zug zum Tor behauptete sich der Dritte der Rheinlandliga beim Tabellenführer der Bezirksliga Ost. Nach einem schönen Konter kam der SVW erstmals gefährlich vors Tor der „Eisbären“ – und ging durch Freudenberg in Führung (6.). Kurz darauf hatte Reitz die Chance zum Ausgleich, doch der Ball rauschte am langen Pfosten vorbei. In der 33. Minute verpasste es Moosakhani zu erhöhen, sein Kopfball ging knapp vorbei. Nach feiner Vorarbeit glich Reitz aus (53.). Während Germann die Chance zum 2:1 nicht nutzen konnte (60.), brachte Kleinmann die Eisbachtaler auf die Siegerstraße (63.). Hannappel per Strafstoß – Torwart Prudlo hatte ihn gefoult – und Meuer schraubten in der Endphase das Resultat in die Höhe. Wallmenroth: Prudlo, T. Fischbach, K. Fischbach, Grossert, Eberhard, Germann, Freudenberg, Heidrich, Moosakhani, Mertens, Bayer (Platte, Valentino, Schulz, El Hassan, Stühn, Jouni, Brocca) – Eisbachtal: Erbse, Kleinmann, Hundhammer, Reitz, Olbrich, M. Hannappel, Ernet, Parisi, Heibel, Omotezako, J. Hannappel (Rohr, Hasegawa, Tautz, Schuth, Meuer, Stahlhofen) – SR: Robert Depken (Koblenz) – Tore: 1:0 Philipp Freudenberg (6.), 1:1 Lukas Reitz (53.), 1:2 Marvin Kleinmann (63.), 1:3 Maximilian Hannappel (86., FE), 1:4 Steffen Meuer (90.) – Zuschauer: 280.

  Kreispokal 1. Mannschaften 2. Runde:

SV Wilsenroth – SV RW Hadamar 1:4 (0:2). „Insgesamt war der Sieg von Hadamar verdient, wir haben aber ganz gut mitgespielt“, resümierte SVW-Spielausschussvorsitzender Gernot Gräf. Nach 71 Minuten gelang dem B-Ligisten sogar durch Kundermann der Anschlusstreffer. Doch kurz darauf traf Löbig aus der Distanz zum 1:3. Er hatte den Hessenligisten auch in Führung gebracht (12.); die Gastgeber monierten bei dem Treffer ein Handspiel. Nach einem Eckstoß unterlief Kundermann dann ein Eigentor (29.). Für den Schlusspunkt sorgte Böttler mit einem Kopfball (79.). Insgesamt trafen die Gäste fünfmal Latte oder Pfosten. Wilsenroth: Richter, S. Hörter, Hartmann, Stefan Türk, Muschalik, T. Hörter, Münster, Kettler, Klink, Sauer, Steffen Türk (Wüst, Gresser, Rose, Kundermann) – Hadamar: Hasselbach, Kuczok, Markus Neugebauer, Zouaoui, Kröner, Zey, Noguchi, Löbig, Gerwalt, Ladipo, Matthias Neugebauer (Strauch, Dimter, Schraut, Böttler, Petrone, Bangert, Pandov) – SR: Aziz Bektas (Bad Camberg) – Tore: 0:1 Marius Löbig (12.), 0:2 Christian Hartmann (29., Eigentor), 1:2 Tobias Kundermann (71.), 1:3 Marius Löbig (75.), 1:4 Yves Böttler (79.) – Zuschauer: 115.

TuS Obertiefenbach – TuS Dietkirchen 0:12 (0:5). Dem Verbandsligisten gelang beim Kreisoberligisten den ersten zweistelligen Erfolg in dieser Cup-Runde. Dietkirchen zeigte über die komplette Spielzeit eine engagierte Leistung und ließ Obertiefenbach keine Entfaltungsmöglichkeiten. Mit einem Schuss aus etwa 20 Metern in den Winkel markierte Schmitt das schönste Tor des Abends (51.). Obertiefenbach: Hannappel, F. Leber, T. Leber, Pirzkall, Gonzales, Günzl, P. Mink, Baydar, Jung, Polonio, Rudolf (Haxhijaj, K. Schmitt, M. Schmitt, Alickovik) – Dietkirchen: Laux, Nickmann, Schmitt, Rademacher, Hautzel, J. Mink, Leukel, Dankof, Stahl, Dietrich, Bergs (Müller, Zuckrigl, Schäfer, Wenig) – SR: Jörg Coenen (Weilmünster) – Tore: 0:1 Dennis Leukel (8.), 0:2 Robin Dankof (16.), 0:3 Dennis Leukel (19.), 0:4 Jonathan Mink (22.), 0:5 Dennis Leukel (34.), 0:6 Niklas Schmitt (51.), 0:7 Maximilian Zuckrigl (53.), 0:8 Marco Müller (59.), 0:9 Nils Bergs (65.), 0:10 Maximilian Zuckrigl (79.), 0:11 Robin Dankof (88.), 0:12 Maximilian Zuckrigl (90.) – Zuschauer: 60.

SG Weilmünster/Laubuseschbach – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 1:4 (0:2). Es war ein verdienter Sieg des Kreisoberligisten beim B-Liga-Vertreter. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase gingen die zwei Klassen höher rangierenden Gäste beim ersatzgeschwächten Heimteam per Kopfball von Schermuly in Führung (14.). Dann nutzte Hannappel einen Abwehrfehler aus zum 0:2 (43.). Trotzdem boten die Gastgeber noch gut Paroli, ehe Reitz für klare Verhältnisse sorgte (81.). Weilmünster/Laubuseschbach: Müller, Boger, Hartmann, Heuser, Lehwalder, Lehmann, Nickel, Knauer, Krasnopolski, Heil, Loes (N. Jung, F. Jung, Quabius) – Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, Meuser, Hannappel, Unterieser, Schermuly, Fritz, Scholz, Schauer, Schäfer, Wolf, Reitz (Sahm, Knaak) – Tore: 0:1 Marc Schermuly (14.), 0:2 Andre Hannappel (43.), 0:3 Sascha Reitz (81.), 1:3 Maik Quabius (85.), 1:4 Andre Hannappel (90.+3) – SR: Egon Maurer (Bad Camberg).

TSV Steeden – VfL Eschhofen 1:5 (1:1). Das Ergebnis fiel standesgemäß aus zugunsten des Kreisoberligisten beim C1-Ligisten. Steeden: Huth, Fritz, Langrock, Adelhardt, Ax, Heider, Seifried, Merkel, Zendeli, Schmeiser, Weimer (Peters, Kunath, König, Löhr) – Eschhofen: Schmitt, Gross, Becker, Meyer, Leukel, Möller, Weyer, Becht, Weber, Spies, Zell (Bill, Simeit) – Tore: 0:1 Niklas Becker (25.), 1:1 Marcell Weimer (36.), 1:2 Manuel Leukel (62.), 1:3 Matthias Möller (80.), 1:4 Daniel Weyer (88.), 1:5 Andreas Zell (90.) – SR: Mehmet Kaya (Weilburg).

  Kreispokal 2. Mannschaften 2. Runde:

SG Nord 2 – SG Niedershausen/Obershausen 2 2:1 (1:1). Die Gastgeber verdienten sich den Sieg mit mehr Einsatz und Leidenschaft gegen einen teils überheblich auftretende Gegner, der sich das Unterfangen einfacher vorgestellt hatte. Den Treffer von Frank konnte Schmidt mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern egalisieren. Nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren mehr klarere Möglichkeiten als die Gäste, die es nach dem 2:1 durch Schmidt zu sehr mit der Brechstange versuchten. Nord: Heftrich, Pa. Fröhlich, Özen, Hannappel, Alberg, Busch, Kaiser, F. Orschel, Köper, V. Moise, L. Schmidt (Kramm) – Niedershausen/Obershausen: Zipp, M. Hardt, Becker, Brejnik, Kretschmann, Jacobs, Steinfeld, Frank, Geyer, Fröhlich, Kiyak (Krupic, K. Hardt) – Tore: 0:1 Alexander Frank (8.), 1:1 Luis Schmidt (14.), 2:1 Luis Schmidt (69.) – SR: Hans Uwe Krämer (Hahnstätten) – Gelb-Rote Karte: Alexander Frank (85.); Daniel Köper (88.) – Zuschauer: 30.

FSG Gräveneck/Seelbach 2 – TuS Waldernbach 2 1:4 (0:1). Mitte der zweiten Halbzeit gab es eine heiße Viertelstunde, in der vier Tore fielen. Auf den FSG-Treffer durch Heimerl hatten die Waldernbacher sofort eine Antwort parat. Gräveneck/Seelbach: J. Schmidt, Michel, Horn, Finzel, Klein, Sennlaub, Schöberl, Butarita, Fritsch, Heimerl, Unterieser (Gerstner, Kraus, L. Schmidt) – Waldernbach: Drescher, Stahl, Krutsch, Frink, Anselm, Brauer, Seitz, Stephan, Capli, Allerdings, Maric (Beck, Pranjic, Eckert, Grod, Zenbil) – Tore: 0:1 Eduard Stephan (30.), 0:2 Florian Grod (55.), 0:3 Eduard Stephan (66.), 1:3 Marvin Heimerl (67.), 1:4 Daniel Drescher (70.) – SR: Kazim Akay (Weilburg).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare