+
Thomas Jung ist mit dem Eugen-Jochum-Preis ausgezeichnet worden.

Eugen-Jochum-Preis

Hohe Auszeichnung für Dirigent Thomas Jung

Der Dirigent und ehemalige Tilemannschüler Thomas Jung ist mit dem renommierten Eugen-Jochum-Preis geehrt worden. Veronica Jochum von Moltke, Tochter des Dirigenten Eugen Jochum, der den Preis

Der Dirigent und ehemalige Tilemannschüler Thomas Jung ist mit dem renommierten Eugen-Jochum-Preis geehrt worden. Veronica Jochum von Moltke, Tochter des Dirigenten Eugen Jochum, der den Preis 2012 ins Leben gerufen hat, überreichte die Auszeichnung im Rubinstein-Saal des Münchner Steinway-Hauses an den 33 Jahre alten Limburger.

Jung erhalte den Preis vor allem wegen seiner „beachtenswerten Interpretationen der Werke Mozarts, seines Engagements für den Dirigenten-Nachwuchs sowie seines Einsatzes für die zeitgenössische Musik“, begründet die Jury ihre Entscheidung.

Thomas Jung wuchs in Dietkirchen auf und machte im Jahr 2004 Abitur an der Tilemannschule. Anschließend studierte er an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln, sein Dirigierlehrer war Volker Wangenheim. Nach seinem Studium ging er seine Zukunft als Dirigent mit Meisterkursen bei Jorma Panula, Colin Metters und Bernard Haitink an. Letzterer fördert ihn bis heute. Es folgten verschiedene Assistenzen wie etwa bei Semyon Bychkov und Jukka-Pekka Saraste (WDR-Sinfonieorchester), bei Markus Stenz und François-Xavier Roth (Gürzenich-Orchester Köln) sowie bei Benjamin Zander (Boston Philharmonic Orchestra).

Im Jahr 2012 gründete Jung das Flora-Sinfonieorchester Köln und übernahm die Leitung des Studioorchesters Duisburg, dessen künstlerischer Leiter er bis heute ist. Seit 2015 wirkt Thomas Jung zudem als erster Gastdirigent beim chinesischen Tianjin Grand Opera Symphony Orchestra.

Thomas Jung erhielt bereits mehrere Preise und Stipendien. Darüber hinaus setzt er sich für den Nachwuchs am Pult ein. So geht auf ihn die Initiative im Jahr 2015/2016 beim Boston Philharmonic Orchestra für junge Dirigenten zurück, die er damals auch leitete.

Besondere Beachtung erhielt Jung für seine Interpretationen von Mozarts Werken, darüber hinaus beschäftigt er sich auch intensiv mit zeitgenössischer Musik. So hat er mit dem Hochschulensemble in Köln zahlreiche Uraufführungen realisiert, in deren Rahmen er sich mit Komponisten wie Karlheinz Stockhausen, John Adams, Sofia Gubaidulina und Péter Eötvös austauschte.

Mit dem Eugen-Jochum-Preis werden besonders engagierte junge Dirigenten ausgezeichnet. Die ehemaligen Preisträger sind Christoph Altstaedt (2012), Peter Dijkstra (2014) und Andreas Pascal Heinzmann (2015).

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare