Ikke Hüftgold setzt sich nach dem Skandal um die Sat.1-Sendung jetzt für die betroffene Familie ein.
+
Ikke Hüftgold setzt sich nach dem Skandal um die Sat.1-Sendung jetzt für die betroffene Familie ein. (Archivbild)

„Plötzlich arm, plötzlich reich“

Skandal um Sat.1-Sendung: Ikke Hüftgold hilft jetzt armer Familie

  • Erik Scharf
    VonErik Scharf
    schließen

Sänger Ikke Hüftgold aus Limburg kritisiert „skandalöse Zustände bei Sat.1“. Nun geht der Schlager-Star einen Schritt weiter – und droht der Produktionsfirma.

Limburg – Es ist ein ungewohntes Bild von Schlager-Star Ikke Hüftgold, noch dazu, weil er als Privatperson spricht. Mit ernstem Gesichtsausdruck und ruhiger Stimme meldet er sich über seinen privaten Instagram-Account zu Wort. Matthias Distel, so heißt Ikke Hüftgold mit bürgerlichem Namen, zieht während einer Autofahrt für sich ein klares Fazit: „Ich weiß jetzt, dass es der richtige Weg war“, sagt Distel, der in Limburg wohnt. Am Ende von mehreren Video-Schnipseln kündigt er an: „Heute Abend kommen knallharte Fakten.“

Distel hatte mit seiner Kritik an der Sat.1-Sendung „Plötzlich arm, plötzlich reich“ für hohe Wellen der Empörung gesorgt, die Sat.1 schließlich zum Verzicht auf die Ausstrahlung zwangen. Sat.1 soll das Kindeswohl von zwei scheinbar schwer traumatisierten Kindern mutwillig gefährdet haben, so Distel. „Doch das ist mir nicht genug“, sagt der Schlagersänger aus Limburg.

Schlager-Star aus Limburg: Ikke Hüftgold besucht geschädigte Familie

Distel war offenbar zu Besuch bei der Familie, die er mit seinem öffentlichen Statement schützen wollte. Dort habe ihm die Mutter der Familie nochmal bestätigt, dass sie mehrfach überredet worden sei, an der Sat.1-Sendung „Plötzlich arm, plötzlich reich“ mitzuwirken. Für die in armen Verhältnissen lebende Familie sei die Sendung eine Möglichkeit gewesen, dem schweren Alltag für eine Woche zu entfliehen – wenn auch für eine geringe Entschädigung. „Wir reden hier von lächerlichen 1500 Euro Gage“, wie Distel sagt.

Matthias Distel alias Ikke Hüftgold will nach dem Streit mit Sat.1 und ImagoTV eine Stiftung gründen.

Doch die Mission ist für Distel noch lange nicht beendet. Am Sonntagabend (30.05.2021) kommen dann wie versprochen die „knallharten Fakten“, diesmal ist sein Gesichtsausdruck lockerer und die Stimme freundlicher. Der Limburger sitzt entspannt an einem Tisch und setzt zu einem mehrminütigen Statement an.

Matthias Distel alias Ikke Hüftgold ruft Stiftung in Limburg ins Leben

Distel alias Ikke Hüftgold will eine Stiftung mit dem Namen „Summerfield Kids“ gründen, in enger Zusammenarbeit mit der Max-Stillger-Stiftung in Limburg. Mit den gesammelten Spenden soll die Wohnung der Familie grundsaniert werden, dafür hat der Schlager-Star nach eigenen Angaben ein großes Team zusammengestellt. Im Wohnort der nun berühmten Familie, den Distel noch immer geheim halten muss, soll nun ein Pilotprojekt gestartet werden. Schließlich würden in diesem Stadtviertel mehrere Familien in armen Verhältnissen leben.

Das Schlusswort seiner mehrminütigen Ansprache auf seinem Instagram-Kanal richtet Distel an die Produktionsfirma ImagoTV, die nun hohen Schadensersatz fordern. Die Klage gegen Ikke Hüftgold will der Schlager-Star auch mit der Hilfe von ehemaligen Mitarbeitern von ImagoTV „zerpflücken“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare