Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg

Die irre Aufholjagd des Spitzenreiters

Ebenfalls ganz vorne dabei: der FCA Niederbrechen (2:0 gegen den TuS Obertiefenbach) und der VfR 07 Limburg (1:0 bei der SG Oberlahn). Über einen Derbysieg freute sich der TuS Dietkirchen 2, der den VfL Eschhofen mit 3:2 besiegte. jah FCA Niederbrechen – TuS Obertiefenbach 2:0 (1:0). Der FCA startete gut und hatte bereits in der Anfangsphase die eine oder andere gute Möglichkeit. Nach 24 Minuten war es dann Janik Flögel, der mit einem strammen Schuss aus elf Metern das 1:0 für die Alemannen erzielte. Auch nach dem Treffer spielten die Gastgeber gefällig nach vorne und standen zudem defensiv stabil. Nach Wiederanpfiff zeigte sich der FCA dann abgeklärter vor dem TuS-Tor. Wenige Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Tillmann Stillger aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhte. Im Anschluss an den Treffer verflachte die Partie zunehmend, und es blieb beim gerechten Heimsieg, weil auch Obertiefenbach kaum gefährlich wurde. Niederbrechen: Schneider, Flügel, Ludwig, El Maknasy, Königstein, Litzinger, Flögel, Eichwald, Schwarz, Stillger, Schermuly (Huber, Frei, Ratschker, Schmid) – Obertiefenbach: Hannappel, Leber, Günzel, Gonzales, Pirzkall, Mink, Jeuck, Baydar, Cakir, Polonio, Rudolf (Haxhijaj, Alban, Serafim) – SR: Burkardt – Tore: 1:0 Janik Flögel (24.), 2:0 Tillmann Stillger (55.) – Zuschauer: 80. SG Selters – SC Offheim 4:1 (3:0). Selters erwischte einen wahren Traumstart und führte bereits nach 13 Minuten mit 2:0. Dominic Voss hatte sich nach einem Einwurf „durchgewurschtelt“ und zur Führung vollendet (2.), die Yannik Walli nach einem Abwehrfehler per Heber von der Strafraumgrenze ausbaute (13.). Offheim steckte zwar nicht auf, scheiterte allerdings immer wieder an der vielbeinigen und bockstarken Selterser Defensive. Effektivität zeigten dann wieder die Hausherren, als Moritz Steul das Spielgerät nach einem Missverständnis zwischen Torhüter Litzinger und einem Abwehrspieler in die Maschen setzte (31.). Bis auf einen Drehschuss von Christian Groß, bei dem Niklas Muth zur Stelle war, passierte bei den „Bären“ offensiv nichts (33.). Nach Wiederbeginn sorgte ein schnell ausgeführter Freistoß für die Entscheidung: Moritz Steul schickte Yannik Walli mit Zuckerpass auf die Reise, und der Offensivakteur lupfte den Ball über Keeper Litzinger zum 4:0 ins Tor (49.). Lob an Offheim: Der SC steckte zu keiner Zeit auf, biss sich aber nach wie vor die Zähne aus. Nach einem mehr als streitbaren Foulelfmeter setzte Christian Groß den 4:1-Schlusspunkt (78.). Selters: Muth, Müller, Toffeleit, Baus, S. Stähler, B. Maurer, Steul, Pabst, Walli, Voss, Fuchs (Gattinger, Freppon, M. Stähler) – Offheim: Litzinger, Kunz, Hoferichter, Gerner, Komorek, Klaus, Groß, Breidenbach, Müller, Schwertel, Kremer (Deutesfeld, Bünning, Heidenreich) – SR: Colak (Limburg) – Tore: 1:0 Dominic Voss (2.), 2:0 Yannik Walli (13.), 3:0 Moritz Steul (31.), 4:0 Yannik Walli (49.), 4:1 Christian Groß (78./FE) – Zuschauer: 80. SG Ahlbach/Oberweyer – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 2:1 (1:0). Auf beiden Seiten waren Torchancen Mangelware, bis Gökhan Sancaks 18-Meter-Schuss an den Innenpfosten klatschte und Knopp zum 1:0 einschoss. Auf der Gegenseite klärte Weimer per Fußabwehr gegen Reitz. Nach der Pause zeigte sich die Heim-SG unsortiert, und Willi März nutzte dies  mit einem wunderschönen Schuss zum 1:1. Es wurde hitziger. Marius Knaak hatte 20 Minuten vor Schluss die Führung auf dem Schlappen, doch Meilelf-Schlussmann Patrick Weimer klärte reaktionsschnell. Mit der Einwechslung von Volkan Subasi kam mehr Schwung in die Offensive der Scherer/Tsobanidis-Elf. Sein Aufenthalt sollte kurz, aber spektakulär sein. Knapp zehn Minuten vor dem Ende schob der Neuzugang nach einer Flanke zum 2:1 ein, wenig später flog er mit Rot vom Feld. Die Oberlahner drängten auf den Ausgleich, doch es blieb beim knappen, aber verdienten Heimsieg. Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Müller, Reitz, Yildirim, Steioff, Kesmen, Schäfer, Ludwig, Knopp, Kaiser (Subasi, Kocakaya, Sertkaya) – Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, März, Dorth, Sahm, Hannappel, Unterieser, Schlicht, Knaak, Schauer, Schäfer, Reitz (Schermuly, Jung, Wolf) – SR: Becker – Tore: 1:0 Maximilian Knopp (35.), 1:1 Willi März (61.), 2:1 Volkan Subasi (78.) – Rot: Volkan Subasi (A/O., 81.) – Zuschauer: 55. TuS Lindenholzhausen – SG Merenberg 2:3 (0:1). Vom Spielverlauf her eine unglückliche, über die gesamte Spielzeit gesehen jedoch verdiente Heimniederlage der Gastgeber. Bis zum Anschlusstreffer hatte Merenberg mehr vom Spiel und hätte bei besserer Chancenverwertung deutlicher führen müssen. Nach dem ersten Treffer der Gastgeber verlor die SGM die Kontrolle und musste den Ausgleich hinnehmen. Nun versuchte die Janke-Elf den Kirmessieg unter Dach und Fach zu bringen, lief dabei in der Schlussminute allerdings in einen Konter, der im Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden konnte. Konsequenz: Elfmeter, Heimniederlage. Lindenholzhausen: Lohmann, Wünsche, Simonis, Ben Youssef, Becker, Yorulmaz, Fachinger, Badi, Kaysal, Celik, Friedrich (Schmitt, D. Becker, Simsek) – Merenberg: Jusmann, Fiedler, Gross, Scarlatescu, Becker, Gras, Schlotgauer, Meuser, Schmidt, Schmechel, Hoffmann (Orendi, Pinocy) – SR: Coenen (Weilmünster) – Tore: 0:1 Maximilian Hoffmann (42.), 0:2 Sergiu Scarlatescu (53.), 1:2 (69.), 2:2 (78.) beide Philipp Wünsche, 2:3 Sergiu Scarlatescu (90./FE) – Zuschauer: 90. TuS Dietkirchen 2 – VfL Eschhofen 3:2 (1:2). Nach nur sechs Minuten hatte der TuS die erste gute Chance, als Nick Bernhardt aus 18 Metern abzog, VfL-Keeper Rönnebeck nur abklatschen konnte und Thomas Kiritschuk zum frühen 1:0 (6.) einschob. Auf der Gegenseite wurde Tobias Leukel im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tobias Muth etwas glücklich zum 1:1. Einen scharf geschossenen Freistoß aus halbrechter Position wehrte Torhüter Gotthardt nur unzureichend ab, und Tobias Leukel schloss zum 1:2-Pausenstand ab. Nach Wiederbeginn kam Dietkirchen 2 immer besser ins Spiel und durch einen Kopfball von Patrick Schmitt zum 2:2. Letztendlich war es Can Cakal, der mit einem sehenswerten Schuss sogar den verdienten Siegtreffer für die Reckenforstler erzielte. Dietkirchen: Gotthardt, Nickmann, Stutzer, Schmitt, Meixner, Misia, Kiritschuk, Cakal, Bernhardt, Lengwenus, L. Zuckrigl (Berkessel, Kraftschik, Schnee) – Eschhofen: Rönnebeck, Jung-König, Muth, M. Leukel, Möller, Weber, Weyer, Jung, T. Leukel, Hilpisch, Ebert (Stein, Barfuss) – SR: Dehne (Eltville) – Tore: 1:0 Tomas Kiritschuk (6.), 1:1 Tobias Muth (14., Foulelfmeter), 1:2 Tobias Leukel (27.), 2:2 Patrick Schmitt (65.), 3:2 Can Cakal (81.) – Zuschauer: 80. SV Mengerskirchen – SG Weinbachtal 2:1 (0:0). Mengerskirchen hatte im ersten Durchgang bei zwei Aluminium-Treffern Pech, doch auch die SGW hätte durchaus führen können. So richtig heiß her ging es erst in der Schlussphase: Zunächst brachte Erdal Can die Weinbachtaler mit einem wuchtigen Schuss in Front (73.), ehe Janik Holder für ein grobes Foulspiel die Rote Karte sah. Den daraus resultierenden Foulelfmeter verwandelte Maurizio Silva zum 1:1 (77.). Mengerskirchen wollte nun den Sieg und wurde tatsächlich in der üppigen Nachspielzeit belohnt. Wieder war es ein Elfmeter, diesmal von Chiraphon Kaubrügge verwandelt, der das hauchzarte, aber verdiente 2:1 bedeutete (90.+8). Mengerskirchen: Ertogrul, Taeger, Zenbil, Schätzle, M. Silva, C. Silva, Fröhlich, Kaubrügge, Busch, Hölzer, Wagner (Henkes, Silva Pinto, Wagner) – Weinbachtal: Höhnel, Holder, Weide, Trojak, Sahin, Hardt, Or. Sentürk, Oesterling, Can, Langer, Kratzheller (On. Sentürk, Zuber, Hainz) – SR: Künkör – Tore: 0:1 Erdal Can (73.), 1:1 Maurizio Silva (77./FE), 2:1 Chiraphon Kaubrügge (90.+8/FE) – Rot: Janik Holder (W./75.) – Zuschauer: 70. TuS Frickhofen – FC Waldbrunn 2 3:3 (1:3). Welch eine irre Aufholjagd des Tabellenführers. Die Verbandsliga-Reserve des FCW führte nach Treffern von Marius Mühl (9.) und Jonas Eisenkopf (16., 30.) schon mit 3:0, ehe die Metin-Kilic-Elf aus ihrem Tiefschlaf erwachte. Ervant Jragazpanian sorgte für neue Hoffnung im grün-weißen Lager, doch die Frickhöfer taten sich im zweiten Akkord schwer und mussten nach einer Gelb-Roten Karte sogar zu zehnt weiterspielen. Was dann folgte, war bemerkenswert: Binnen 120 Sekunden verwandelte Ilir Tahiri zunächst einen Elfmeter, ehe der Torjäger tatsächlich noch den 3:3-Ausgleich besorgte. Die Waldbrunner mussten sich nach Spielende grün und blau ärgern, während Frickhofen eine ganz starke Moral zeigte und zumindest der gefühlte Sieger war. Frickhofen: Schwab, Arazay, Kuhn, Vey. Altuntas, Tahiri, E. Jragazpanian, Beraki, Röder, Jnid, Kaya, Ved. Altuntas (Schmidt, Uyanik, Korkmaz) – Waldbrunn: Quast, Born, Steinhauer, Kunz, Neuhof, Traudt, Jede, Ortseifen, Mühl, Eisenkopf, Henrich (Metternich, Borbonus, Hölzer) – SR: Vardanjan (Bad Camberg) – Tore: 0:1 Marius Mühl (9.), 0:2 (16.), 0:3 (30.) beide Jonas Eisenkopf, 1:3 Ervant Jragazpanian (34.), 2:3 (71./FE), 3:3 (72.) beide Ilir Tahiri – Zuschauer: 60. SG Oberlahn – VfR 07 Limburg 0:1 (0:0). In der ersten Hälfte gab es kaum nennenswerte Torgelegenheiten. Bis auf einen Weitschuss von Marco Cromm, den Torhüter Jan Darda über die Latte lenkte (33.), und Robert Winkler (35.), der ebenfalls am Schlussmann scheiterte, passierte wenig. Auch im zweiten Durchgang änderte sich nichts, denn die Abwehrreihen standen sicher. Lediglich einmal musste SG-Keeper Kazdailis auf der Hut sein (67.). Bei einem Fernschuss von Soltan Qurbani war der Keeper dann aber machtlos (80.), so dass die 07er einen glücklichen Sieg feierten, denn Oberlahn vergab noch die ein oder andere gute Ausgleichschance. Oberlahn: Kazdailis, L. Cromm, Keller, Ketter, Dillmann, M. Cromm, Orbita, Kopp, Winkler, Heumann, Boghian (Heimann) – Limburg: Darda, Sinda, Bühn, Heimann, D. Tekdas, Nemirowitsch, Yesiltas, A. Tekdas, Qurbani, Malicha, Vielsäcker (Mulugeta, Mieller) – SR: Velten (Schöffengrund) – Tor: 0:1 Soltan Qurbani (80.) – Zuschauer: 50. TSG Oberbrechen – SG Niedershausen/Obershausen 1:4 (1:3). Nichts für schwache Nerven in Oberbrechen: Die Oberlahner, in den Zweikämpfen gewohnt präsent, waren offensiv wie so oft brandgefährlich. Kamil Heblik verwandelte nach gerade einmal vier Minuten einen 25-Meter-Freistoß zum 0:1, dem Sebastian Steckenmesser nur unwesentlich später gar das 0:2 folgen ließ (11.). Die TSG antwortete postwendend durch Serdar Bucak, der nach einer Ecke per Kopf verkürzte (13.). Christian Michel versäumte wenig später sogar per Freistoß den Ausgleich. Im weiteren Verlauf nutzte die SGNO die „lange Leine“ des Unparteiischen, der nach Ansicht der Gastgeber viel zu selten die Gelbe Karte verteilte. Nachdem Sebastian Steckenmesser noch vor der Pause das 1:3 markiert (43.) und Marvin Kretschmann nach einer guten Stunde unmissverständlich unter die Latte getroffen hatte, war die Messe gelesen. Unschöner Höhepunkt: TSG-Spielertrainer ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und sah Rot. Oberbrechen: Wagner, Rudloff, Pötz, Weyl, Schönbach, Michel, K. Kremer, T. Kremer, Leimpek, Bucak, Al Mohammad (J. Kremer, Hönscher, Schneider) – Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Goßmann, Becker, Hashani, Fischer, Kretschmann, Steckenmesser, Fl. Klaner, Fe. Klaner, Schaffarz, Heblik (Fröhlich, Jacobs) – SR: Hautzel (Runkel) – Tore: 0:1 Kamil Heblik (4.), 0:2 Sebastian Steckenmesser (11.), 1:2 Serdar Bucak (13.), 1:3 Sebastian Steckenmesser (44.), 1:4 Robin Schaffarz (71.) – Rot: Christian Michel (O./80., Tätlichkeit) – Zusch.: 80.

Ebenfalls ganz vorne dabei: der FCA Niederbrechen (2:0 gegen den TuS Obertiefenbach) und der VfR 07 Limburg (1:0 bei der SG Oberlahn). Über einen Derbysieg freute sich der TuS Dietkirchen 2, der den VfL Eschhofen mit 3:2 besiegte. jah FCA Niederbrechen – TuS Obertiefenbach 2:0 (1:0).Der FCA startete gut und hatte bereits in der Anfangsphase die eine oder andere gute Möglichkeit. Nach 24 Minuten war es dann Janik Flögel, der mit einem strammen Schuss aus elf Metern das 1:0 für die Alemannen erzielte. Auch nach dem Treffer spielten die Gastgeber gefällig nach vorne und standen zudem defensiv stabil. Nach Wiederanpfiff zeigte sich der FCA dann abgeklärter vor dem TuS-Tor. Wenige Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Tillmann Stillger aus kurzer Distanz auf 2:0 erhöhte. Im Anschluss an den Treffer verflachte die Partie zunehmend, und es blieb beim gerechten Heimsieg, weil auch Obertiefenbach kaum gefährlich wurde.

Niederbrechen: Schneider, Flügel, Ludwig, El Maknasy, Königstein, Litzinger, Flögel, Eichwald, Schwarz, Stillger, Schermuly (Huber, Frei, Ratschker, Schmid) – Obertiefenbach: Hannappel, Leber, Günzel, Gonzales, Pirzkall, Mink, Jeuck, Baydar, Cakir, Polonio, Rudolf (Haxhijaj, Alban, Serafim) – SR: Burkardt – Tore: 1:0 Janik Flögel (24.), 2:0 Tillmann Stillger (55.) – Zuschauer: 80.

SG Selters – SC Offheim 4:1 (3:0). Selters erwischte einen wahren Traumstart und führte bereits nach 13 Minuten mit 2:0. Dominic Voss hatte sich nach einem Einwurf „durchgewurschtelt“ und zur Führung vollendet (2.), die Yannik Walli nach einem Abwehrfehler per Heber von der Strafraumgrenze ausbaute (13.). Offheim steckte zwar nicht auf, scheiterte allerdings immer wieder an der vielbeinigen und bockstarken Selterser Defensive. Effektivität zeigten dann wieder die Hausherren, als Moritz Steul das Spielgerät nach einem Missverständnis zwischen Torhüter Litzinger und einem Abwehrspieler in die Maschen setzte (31.). Bis auf einen Drehschuss von Christian Groß, bei dem Niklas Muth zur Stelle war, passierte bei den „Bären“ offensiv nichts (33.). Nach Wiederbeginn sorgte ein schnell ausgeführter Freistoß für die Entscheidung: Moritz Steul schickte Yannik Walli mit Zuckerpass auf die Reise, und der Offensivakteur lupfte den Ball über Keeper Litzinger zum 4:0 ins Tor (49.). Lob an Offheim: Der SC steckte zu keiner Zeit auf, biss sich aber nach wie vor die Zähne aus. Nach einem mehr als streitbaren Foulelfmeter setzte Christian Groß den 4:1-Schlusspunkt (78.).

Selters: Muth, Müller, Toffeleit, Baus, S. Stähler, B. Maurer, Steul, Pabst, Walli, Voss, Fuchs (Gattinger, Freppon, M. Stähler) – Offheim: Litzinger, Kunz, Hoferichter, Gerner, Komorek, Klaus, Groß, Breidenbach, Müller, Schwertel, Kremer (Deutesfeld, Bünning, Heidenreich) – SR: Colak (Limburg) – Tore: 1:0 Dominic Voss (2.), 2:0 Yannik Walli (13.), 3:0 Moritz Steul (31.), 4:0 Yannik Walli (49.), 4:1 Christian Groß (78./FE) – Zuschauer: 80.

SG Ahlbach/Oberweyer – SG Winkels/Probbach/Dillhausen 2:1 (1:0). Auf beiden Seiten waren Torchancen Mangelware, bis Gökhan Sancaks 18-Meter-Schuss an den Innenpfosten klatschte und Knopp zum 1:0 einschoss. Auf der Gegenseite klärte Weimer per Fußabwehr gegen Reitz. Nach der Pause zeigte sich die Heim-SG unsortiert, und Willi März nutzte dies  mit einem wunderschönen Schuss zum 1:1. Es wurde hitziger. Marius Knaak hatte 20 Minuten vor Schluss die Führung auf dem Schlappen, doch Meilelf-Schlussmann Patrick Weimer klärte reaktionsschnell. Mit der Einwechslung von Volkan Subasi kam mehr Schwung in die Offensive der Scherer/Tsobanidis-Elf. Sein Aufenthalt sollte kurz, aber spektakulär sein. Knapp zehn Minuten vor dem Ende schob der Neuzugang nach einer Flanke zum 2:1 ein, wenig später flog er mit Rot vom Feld. Die Oberlahner drängten auf den Ausgleich, doch es blieb beim knappen, aber verdienten Heimsieg.

Ahlbach/Oberweyer: Weimer, Sancak, Müller, Reitz, Yildirim, Steioff, Kesmen, Schäfer, Ludwig, Knopp, Kaiser (Subasi, Kocakaya, Sertkaya) – Winkels/Probbach/Dillhausen: Mann, März, Dorth, Sahm, Hannappel, Unterieser, Schlicht, Knaak, Schauer, Schäfer, Reitz (Schermuly, Jung, Wolf) – SR: Becker – Tore: 1:0 Maximilian Knopp (35.), 1:1 Willi März (61.), 2:1 Volkan Subasi (78.) – Rot: Volkan Subasi (A/O., 81.) – Zuschauer: 55.

TuS Lindenholzhausen – SG Merenberg 2:3 (0:1). Vom Spielverlauf her eine unglückliche, über die gesamte Spielzeit gesehen jedoch verdiente Heimniederlage der Gastgeber. Bis zum Anschlusstreffer hatte Merenberg mehr vom Spiel und hätte bei besserer Chancenverwertung deutlicher führen müssen. Nach dem ersten Treffer der Gastgeber verlor die SGM die Kontrolle und musste den Ausgleich hinnehmen. Nun versuchte die Janke-Elf den Kirmessieg unter Dach und Fach zu bringen, lief dabei in der Schlussminute allerdings in einen Konter, der im Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden konnte. Konsequenz: Elfmeter, Heimniederlage.

Lindenholzhausen: Lohmann, Wünsche, Simonis, Ben Youssef, Becker, Yorulmaz, Fachinger, Badi, Kaysal, Celik, Friedrich (Schmitt, D. Becker, Simsek) – Merenberg: Jusmann, Fiedler, Gross, Scarlatescu, Becker, Gras, Schlotgauer, Meuser, Schmidt, Schmechel, Hoffmann (Orendi, Pinocy) – SR: Coenen (Weilmünster) – Tore: 0:1 Maximilian Hoffmann (42.), 0:2 Sergiu Scarlatescu (53.), 1:2 (69.), 2:2 (78.) beide Philipp Wünsche, 2:3 Sergiu Scarlatescu (90./FE) – Zuschauer: 90.

TuS Dietkirchen 2 – VfL Eschhofen 3:2 (1:2).Nach nur sechs Minuten hatte der TuS die erste gute Chance, als Nick Bernhardt aus 18 Metern abzog, VfL-Keeper Rönnebeck nur abklatschen konnte und Thomas Kiritschuk zum frühen 1:0 (6.) einschob. Auf der Gegenseite wurde Tobias Leukel im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tobias Muth etwas glücklich zum 1:1. Einen scharf geschossenen Freistoß aus halbrechter Position wehrte Torhüter Gotthardt nur unzureichend ab, und Tobias Leukel schloss zum 1:2-Pausenstand ab. Nach Wiederbeginn kam Dietkirchen 2 immer besser ins Spiel und durch einen Kopfball von Patrick Schmitt zum 2:2. Letztendlich war es Can Cakal, der mit einem sehenswerten Schuss sogar den verdienten Siegtreffer für die Reckenforstler erzielte.

Dietkirchen: Gotthardt, Nickmann, Stutzer, Schmitt, Meixner, Misia, Kiritschuk, Cakal, Bernhardt, Lengwenus, L. Zuckrigl (Berkessel, Kraftschik, Schnee) – Eschhofen: Rönnebeck, Jung-König, Muth, M. Leukel, Möller, Weber, Weyer, Jung, T. Leukel, Hilpisch, Ebert (Stein, Barfuss) – SR: Dehne (Eltville) – Tore: 1:0 Tomas Kiritschuk (6.), 1:1 Tobias Muth (14., Foulelfmeter), 1:2 Tobias Leukel (27.), 2:2 Patrick Schmitt (65.), 3:2 Can Cakal (81.) – Zuschauer: 80.

SV Mengerskirchen – SG Weinbachtal 2:1 (0:0). Mengerskirchen hatte im ersten Durchgang bei zwei Aluminium-Treffern Pech, doch auch die SGW hätte durchaus führen können. So richtig heiß her ging es erst in der Schlussphase: Zunächst brachte Erdal Can die Weinbachtaler mit einem wuchtigen Schuss in Front (73.), ehe Janik Holder für ein grobes Foulspiel die Rote Karte sah. Den daraus resultierenden Foulelfmeter verwandelte Maurizio Silva zum 1:1 (77.). Mengerskirchen wollte nun den Sieg und wurde tatsächlich in der üppigen Nachspielzeit belohnt. Wieder war es ein Elfmeter, diesmal von Chiraphon Kaubrügge verwandelt, der das hauchzarte, aber verdiente 2:1 bedeutete (90.+8).

Mengerskirchen: Ertogrul, Taeger, Zenbil, Schätzle, M. Silva, C. Silva, Fröhlich, Kaubrügge, Busch, Hölzer, Wagner (Henkes, Silva Pinto, Wagner) – Weinbachtal: Höhnel, Holder, Weide, Trojak, Sahin, Hardt, Or. Sentürk, Oesterling, Can, Langer, Kratzheller (On. Sentürk, Zuber, Hainz) – SR: Künkör – Tore: 0:1 Erdal Can (73.), 1:1 Maurizio Silva (77./FE), 2:1 Chiraphon Kaubrügge (90.+8/FE) – Rot: Janik Holder (W./75.) – Zuschauer: 70.

TuS Frickhofen – FC Waldbrunn 2 3:3 (1:3). Welch eine irre Aufholjagd des Tabellenführers. Die Verbandsliga-Reserve des FCW führte nach Treffern von Marius Mühl (9.) und Jonas Eisenkopf (16., 30.) schon mit 3:0, ehe die Metin-Kilic-Elf aus ihrem Tiefschlaf erwachte. Ervant Jragazpanian sorgte für neue Hoffnung im grün-weißen Lager, doch die Frickhöfer taten sich im zweiten Akkord schwer und mussten nach einer Gelb-Roten Karte sogar zu zehnt weiterspielen. Was dann folgte, war bemerkenswert: Binnen 120 Sekunden verwandelte Ilir Tahiri zunächst einen Elfmeter, ehe der Torjäger tatsächlich noch den 3:3-Ausgleich besorgte. Die Waldbrunner mussten sich nach Spielende grün und blau ärgern, während Frickhofen eine ganz starke Moral zeigte und zumindest der gefühlte Sieger war.

Frickhofen: Schwab, Arazay, Kuhn, Vey. Altuntas, Tahiri, E. Jragazpanian, Beraki, Röder, Jnid, Kaya, Ved. Altuntas (Schmidt, Uyanik, Korkmaz) – Waldbrunn: Quast, Born, Steinhauer, Kunz, Neuhof, Traudt, Jede, Ortseifen, Mühl, Eisenkopf, Henrich (Metternich, Borbonus, Hölzer) – SR: Vardanjan (Bad Camberg) – Tore: 0:1 Marius Mühl (9.), 0:2 (16.), 0:3 (30.) beide Jonas Eisenkopf, 1:3 Ervant Jragazpanian (34.), 2:3 (71./FE), 3:3 (72.) beide Ilir Tahiri – Zuschauer: 60.

SG Oberlahn – VfR 07 Limburg 0:1 (0:0). In der ersten Hälfte gab es kaum nennenswerte Torgelegenheiten. Bis auf einen Weitschuss von Marco Cromm, den Torhüter Jan Darda über die Latte lenkte (33.), und Robert Winkler (35.), der ebenfalls am Schlussmann scheiterte, passierte wenig. Auch im zweiten Durchgang änderte sich nichts, denn die Abwehrreihen standen sicher. Lediglich einmal musste SG-Keeper Kazdailis auf der Hut sein (67.). Bei einem Fernschuss von Soltan Qurbani war der Keeper dann aber machtlos (80.), so dass die 07er einen glücklichen Sieg feierten, denn Oberlahn vergab noch die ein oder andere gute Ausgleichschance.

Oberlahn: Kazdailis, L. Cromm, Keller, Ketter, Dillmann, M. Cromm, Orbita, Kopp, Winkler, Heumann, Boghian (Heimann) – Limburg: Darda, Sinda, Bühn, Heimann, D. Tekdas, Nemirowitsch, Yesiltas, A. Tekdas, Qurbani, Malicha, Vielsäcker (Mulugeta, Mieller) – SR: Velten (Schöffengrund) – Tor: 0:1 Soltan Qurbani (80.) – Zuschauer: 50.

TSG Oberbrechen – SG Niedershausen/Obershausen 1:4 (1:3). Nichts für schwache Nerven in Oberbrechen: Die Oberlahner, in den Zweikämpfen gewohnt präsent, waren offensiv wie so oft brandgefährlich. Kamil Heblik verwandelte nach gerade einmal vier Minuten einen 25-Meter-Freistoß zum 0:1, dem Sebastian Steckenmesser nur unwesentlich später gar das 0:2 folgen ließ (11.). Die TSG antwortete postwendend durch Serdar Bucak, der nach einer Ecke per Kopf verkürzte (13.). Christian Michel versäumte wenig später sogar per Freistoß den Ausgleich. Im weiteren Verlauf nutzte die SGNO die „lange Leine“ des Unparteiischen, der nach Ansicht der Gastgeber viel zu selten die Gelbe Karte verteilte. Nachdem Sebastian Steckenmesser noch vor der Pause das 1:3 markiert (43.) und Marvin Kretschmann nach einer guten Stunde unmissverständlich unter die Latte getroffen hatte, war die Messe gelesen. Unschöner Höhepunkt: TSG-Spielertrainer ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und sah Rot.

Oberbrechen: Wagner, Rudloff, Pötz, Weyl, Schönbach, Michel, K. Kremer, T. Kremer, Leimpek, Bucak, Al Mohammad (J. Kremer, Hönscher, Schneider) – Niedershausen/Obershausen: Huttarsch, Goßmann, Becker, Hashani, Fischer, Kretschmann, Steckenmesser, Fl. Klaner, Fe. Klaner, Schaffarz, Heblik (Fröhlich, Jacobs) – SR: Hautzel (Runkel) – Tore: 0:1 Kamil Heblik (4.), 0:2 Sebastian Steckenmesser (11.), 1:2 Serdar Bucak (13.), 1:3 Sebastian Steckenmesser (44.), 1:4 Robin Schaffarz (71.) – Rot: Christian Michel (O./80., Tätlichkeit) – Zusch.: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare