+
Gott Jokus führte gestern Vormittag die Mitarbeiter der ?Närrischen Neuen Presse? mit der Runkeler Narrenschar mit Prinzessin Sylvana I. und Prinz Marvin I. auf dem Limburger Neumarkt zusammen.

Fastnacht

Jetzt gehen die Narren im Nassauer Land auf die Gass

Das Drehbuch für das närrische Finale im Nassauer Land steht, die Rollen sind vergeben. Das Geschehen auf den Straßen gehört in den nächsten Tagen den Karnevalisten. Damit dies alles reibungslos ablaufen kann, sind viele Helfer und auch Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste und Ordnungsämter im Einsatz.

Limburg - Mit dem Sturm auf die Nassauische Neue Presse am Limburger Neumarkt haben die Runkeler Narren gestern das Finale der diesjährigen Fastnachtskampagne eingeläutet. Das Prinzenpaar Sylvana I. und Marvin I. brachte nicht nur royalen Glanz in die Domstadt, sondern sorgte mit seinem Gefolge auch für mächtig Aufsehen, als es mit der Nachbildung einer Burg auf dem Anhänger durch die Straßen fuhr. Etliche Passanten nutzten die Gelegenheit, sich mit der fantasievoll kostümierten Narrenschar fotografieren zu lassen.

Beim anschließenden Empfang in den Redaktionsräumen wurde die NNP – vorübergehend – zur „Närrischen Neuen Presse“ erklärt. Redaktionsleiter Joachim Heidersdorf begrüßte die Runkeler Narrenschar und stellte fest, dass es den Jecken des Kulturvereins Runkel um die Fortsetzung der karnevalistischen Tradition nicht bange sein muss. „Es ist erstaunlich, dass immer wieder auch viele junge Leute mit dabei sind“, sagte er. Hofmarschall René Langrock bedankte sich für die Einladung, die seit Jahren zum festen Bestandteil der Fastnachtskampagne gehört, mit einem „dreifach donnernden Helau!“.

In den nächsten Tagen fiebern nicht nur die Runkeler Narren dem Höhepunkt der Kampagne entgegen. Im ganzen Nassauer Land zieht es die Jecken von den Sälen auf die Straßen. Unzählige närrische Lindwürmer ziehen durch Straßen und Dörfer überall im Nassauer Land:

Sonntag

Bad Camberg: Handkarrenumzug, Beginn um 13.31 Uhr. Aufstellung ist ab 13.11 Uhr in Lahn- und Rheinstraße. Mit 61 Nummern zählt der Zug zu den größten der Region.

Neesbach: Start um 13.33 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus,

Obertiefenbach: 14.11 Uhr,

Villmar: 14.11 Uhr,

Münster: Start um 14.11 Uhr am Mühlweg,

Eschhofen: 14.11 Uhr,

Mengerskirchen: 14.11 Uhr,

Winkels: 14.11 Uhr,

Hangemeilingen: 14.11 Uhr.

Rosenmontag

Runkel: 14.11 Uhr,

Dehrn: 15.11 Uhr,

Hintermeilingen: 14.11 Uhr.

Karnevalsdienstag

Limburg: 14.11 Uhr, Dreierbundszug.

Wirbelau: 14.11 Uhr,

Niedertiefenbach: 14.11 Uhr,

Dauborn: Der Zug startet um 14.11 Uhr am Vereinsheim des RSV.

Erbach: Der Haarezug beginnt um 14.11 Uhr, Aufstellung ist um 13.31 Uhr am Horstweg.

Würges: Beginn ist um 14.11 Uhr am Gemeindezentrum.

Niederselters: Das „Zügelche“ startet um 15.30 Uhr am alten Bahnhof.

Lahr: Start ist um 14.11 Uhr. goe

Am Fastnachtsdienstag ist Limburg fest in Narrenhand

Die Limburger Innenstadt ist für den Kfz-Verkehr am Fastnachtsdienstag in der Zeit von 12 bis gegen 18 Uhr tabu. Der große Dreierbundzug, der sich alle zwei Jahre durch Limburg schlängelt, startet um 14.11 Uhr.

59 Gruppen mit insgesamt rund 2500 Teilnehmern werden sich unter dem Motto „Gemeinsam lache, gemeinsam Spaß, Fastnacht in Limburg uff de Gass“ in der Westerwaldstraße in Bewegung setzen. Es waren schon mal mehr. Organisator Uli Vogelrieder, der Präsident des Rings Limburger Carneval, ist dennoch zufrieden. Auch für die Fastnacht wird es immer schwerer, Aktive zu bekommen. Prinz Peter II. und Prinzessin Karin I. setzen den krönenden Schlusspunkt.

Der Aufwand für die Sicherheit ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Nach Angaben von Vogelrieder sind bei den auf dem Zug eingesetzten Fahrzeugen zum Beispiel pro Achse zwei Begleitpersonen notwendig. Diese wurden in dieser Woche mit einer Schulung auf ihre Aufgabe vorbereitet.

Das Sicherheitskonzept von Polizei und Ordnungsamt hat sich gegenüber 2017 nicht verändert. Der Zug wird wieder mit zehn beladenen Sattelzügen gesichert. Die Fahrzeuge werden bis 13 Uhr an Straßen abgestellt, die direkt zu dem Zug führen. Die Fahrer halten sich in der Nähe der Lkws auf, um sie bei Bedarf (Rettungsdiensteinsatz) wegzufahren. Große Abschnitte entlang der Strecke werden auch mit Gittern gesichert.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Westhessen wird der Zug durch die Limburger Innenstadt sowohl durch uniformierte als auch durch zivile Polizisten begleitet. Sie sollen sowohl Straftaten durch Personengruppen in Menschenmengen wie auch den Alkoholkonsum durch Kinder und Jugendliche verhindern. Die Sicherheitskräfte wollen auf den Wegen zum Zug wie auch auf der Zugstrecke für die Bürger ansprechbar sein. Allerdings wird es dort auch verstärkt Kontrollen geben. Die Polizei empfiehlt, auf Kostümierungen zu verzichten, die zu Missverständnissen führen könnten.

Von der Westerwaldstraße führt der Weg über die alte Lahnbrücke, die Konrad-Kurzbold-Straße, die Grabenstraße zur Graupfortstraße und von dort in Werner-Senger-Straße. Über Diezer Straße und Schiede geht es in die Ste.-Foy-Straße, in Höhe des Marktplatzes wird der Zug aufgelöst, dort findet auch die After-Zug-Party statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare