+
An der Friedrich-Dessauer-Schule passiert wie im Vorjahr auch 2019 etwas. Die großen Investitionen des Kreises sind nun aber vorbei.

Haushalt

Kreis Limburg-Weilburg senkt die Investitionen in Schulen

  • schließen

Die Jahre der Millioneninvestitionen in die Schulen des Kreises Limburg-Weilburg sind vorbei. So können die Schulden beim Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft sinken.

Manfred Michel (CDU) hat in seiner letzten Kreistagssitzung als amtierender Landrat den Entwurf für den Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Gebäudewirtschaft für 2019 vorgestellt. Der Plan schließt ausgeglichen in Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 25,3 Millionen Euro ab. Die Finanzierung erfolgt über den Mieteinsatz, der aus dem Haushalt des Kreises zufließt. Für das Wirtschaftsjahr 2019 wird eine Miete von 18,769 Millionen Euro benötigt.

Aufgrund energetischer Maßnahmen an den Schulen sei mit Einsparungen bei den Energiekosten zu rechnen, so Michel. Der Ansatz dafür werde gegenüber dem Jahr 2018 um rund 90 000 Euro reduziert. Für neue Investitionen sind 2019 rund drei Millionen Euro vorgesehen. Dazu seien Kredite in Höhe von 1,757 Millionen Euro erforderlich.

Das Investitionsvolumen sei, wie geplant, erheblich reduziert worden. Damit werde eine effektive Rückführung der Schulden von knapp 6,7 Millionen Euro erreicht. Der Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft habe seit 2008 rund 200 Millionen Euro investiert, um die Schulen auf Vordermann zu bringen. Dazu habe der Kreis alle Investitionsprogramme und das niedrige Zinsniveau genutzt, so Michel.

Die Maßnahmen

Der Landrat nannte auch die vorgesehenen Maßnahmen: Neubau von zwei Klassenräumen an der Grundschule Löhnberg (200 000 Euro), Anbau der Friedrich-Dessauer-Schule Limburg (600 000 Euro), Restabwicklung der Sanierung Spielmannbau am Gymnasium Weilburg (200 000 Euro), Restabwicklung Brandschutz Sporthalle Pommernstraße Bad Camberg (100 000 Euro) sowie neue Nutzung Hausmeisterhaus Schule Weilmünster und Brandschutzsanierung Sporthalle Grundschule Weilmünster (jeweils 50 000 Euro). Für den Neubau der Leichtathletik-Trainingsanlage an der PPC-Schule in Limburg stehen 500 000 Euro zur Verfügung. Für die Grundschule Staffel werden auf dem Sportplatzgelände des TuS Staffel für 80 000 Euro Leichtathletikanlagen gebaut, ebenso auf dem Sportplatzgelände des TuS Offheim für die dortige Grundschule für 60 000 Euro. Für Außenanlagen der Christian-Spielmann-Schule in Weilburg stehen 80 000 Euro, für die Schulhofsanierung der Theodor-Heuss-Schule Limburg 140 000 Euro, für Außenanlagen an der Limburger Goetheschule 175 000 Euro und für Außenanlage und Kanalsanierung am Gymnasium Weilburg 200 000 Euro im Plan.

Zur Breitbandversorgung an allen Schulen und Verwaltungsgebäuden werden 350 000 Euro benötigt. Hinzu kommen noch rund 2,8 Millionen Euro für die Restabwicklung des Investitionsprogramms des Bundes für energetische Sanierung für 2016 bis 2020. Die Restabwicklung des kommunalen Investitionsprogramms von Bund und Land für 2018 bis 2022 erfordert 1,8 Millionen Euro. Der Entwurf des Wirtschaftsplanes 2019 wird nun im Haupt- und Finanzausschuss sowie im Umweltausschuss des Kreistages beraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare