1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Limburg

LCW-Glanz auf der Mosel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Mixed-Master-Vierer des Limburger Clubs für Wassersport (LCW) holte sich als einziges von sieben Limburger Booten bei der Regatta um den „Grünen Moselpokal“ den Sieg.

Die LCW-Ruderer präsentierten sich in prächtiger Form und holten sich über eine Distanz von 4000 Metern gegen nationale und internationale Konkurrenz erneut gute Ergebnisse. Die Strecke ist besonders anspruchsvoll, da zunächst zwei Kilometer mit der Strömung und nach einer schnellen und geübten 180-Grad-Wende noch zwei Kilometer gegen die Strömung bezwungen werden mussten.

Als erstes ging der Seniorinnen Doppelvierer mit Sophia Krause, Maximiliane Horz, Lea Nassal und Stefanie Königstein auf die Strecke. Der Vierer ließ zwei Boote hinter sich und erreichte insgesamt das Silbertreppchen.

Kurz darauf startete der Masters-Männer Doppelvierer mit Thomas Sobanski, Bernd Pachtner, Christoph Sohr und Oliver Muth. Nach einem gelungenen Endspurt, überquerte der Vierer als Dritter die Ziellinie. Im Zieleinlauf verfolgte die Mannschaft den Start ihrer Vereinskollegen im Master-Männer- Achter. Die Renngemeinschaft aus Limburg/Speyer/Wetzlar mit Andreas Nebgen, Peter Berbüsse, Markus Königstein, Uli Arhelger, Jochen Förster, Lothar Rompel, Werner Kolb, Frank Durein und Steuermann Alfred Schimmelpfennig musste sich gegen Gegner aus Amsterdam und Essen behaupten. Mit vereinten Kräften ließen die Limburger Ruderer ihre internationalen Gegener hinter sich und fuhren auf dem Silberrang ins Ziel.

Bei angenehmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein startete der Mixed-Master-Vierer mit Manfred Wüst, Holger Will, Rebecca Will, Anette Illy und Steuerfrau Sigrid van Nahmen. Die Mannschaft und die streckenerfahrne Steuerfrau erkämpften sich nach einer gelungenen Wende und einem starken Endspurt mit fast drei Minuten Vorsprung den Sieg.

Dreiviertel der Siegermannschaft trat zwei Stunden später erneut über die Vier-Kilometer-Distanz an. Mit ihren Mannschaftskollegen Thomas Sobanski, Markus Beste, Christoph Bendel, Jochen Förster, Christoph Sohr und Andreas Biermann, kämpften Manfred Wüst, Holger Will und Steuerfrau Rebecca Will gegen internationale Teilnehmer um den Sieg. Nach 14:43 Minuten überquerte das Limburger Boot als Fünftes die Ziellinie.

Sophia Krause aus Limburg ging mit ihrer Partnerin aus Mainz im Doppelzweier an den Start. Limburgs WM-Bronzemedaillengewinnerin sowie ihre Partnerin waren zwar stark, musste sich jedoch einem gegenerischen Boot geschlagen geben. Das vorletzte Limburger Rennen wurde von dem Master-Männer-Gig Vierer in Renngemeinschaft mit Würzburg und Mannheim von Martin Schönung, Christoph Bendel, Lothar Rompel, Bernd Pachtner und Steuerfrau Sigrid van Nahmen gefahren. Trotz aufkommendem Wind, gelang es dem Vierer mit vereinten Kräften, fünf Gegner hinter sich zu lassen und nur knapp an Bronze vorbeizufahren.

Im letzten Rennen wurde der Masters-Frauen-Achter mit Angela Hallaschka, Pia Königstein, Ingrid Bruchhäuser, Ute Enders-Förster, Nicole Witte, Evelin Schöpplein, Anette Illy (Bad Ems), Simone Haubrich und Steuermann Lothar Rompel Dritter. Als erster Limburger Masters-Frauen-Achter trat die Mannschaft gegen Gegner aus Neuseeland, den Niederlanden und England über die Vier-Kilometer-Distanz an.

Auch interessant

Kommentare