So soll der Komplex mit mehr als 100 Wohnungen im ICE-Gebiet in Limburg aussehen. Links geht es zum ICE-Bahnhof, rechts zur Autobahn.
+
So soll der Komplex mit mehr als 100 Wohnungen im ICE-Gebiet in Limburg aussehen. Links geht es zum ICE-Bahnhof, rechts zur Autobahn.

Bauprojekt

100 neue Wohnungen am Limburger ICE-Bahnhof: So sieht das Projekt aus

  • Stefan Dickmann
    vonStefan Dickmann
    schließen

Am ICE-Bahnhof in Limburg sollen mehr als 100 Wohnungen entstehen. Der Bau soll diesen November starten und Ende 2022 fertiggestellt sein.

  • Mehr als 100 Wohnungen sollen direkt am ICE-Bahnhof in Limburg gebaut werden.
  • Die Wohnungen sollen vor allem Pendler, Singles und Paare ansprechen.
  • Ende 2022 sollen die Wohnungen in Limburg fertig sein.

LImburg – Im November soll im Limburger ICE-Gebiet mit dem Bau eines Gebäudekomplexes mit insgesamt 104 Wohnungen begonnen werden. Das erklärte am Montag (13.07.2020) auf Anfrage der Geschäftsführer der Amadeus Group, Volker Deifel.

Das Wohnungsbauunternehmen aus Limburg will insgesamt 30 Millionen Euro investieren. Das Grundstück liegt zwischen der Kopenhagener und Amsterdamer Straße in direkter Nähe zum ICE-Bahnhof. Es wird dort gebaut, wo sich noch ein privat betriebener Parkplatz befindet. Die Planung des neuen Bauvorhabens ist nach Angaben des Unternehmens abgeschlossen: Zum Verkauf stehen im ersten Bauabschnitt 58 Wohnungen und zwei Gewerbeeinheiten, verteilt auf rund 4500 Quadratmetern.

100 neue Wohnungen am ICE-Bahnhof Limburg: Ende 2022 sollen sie fertig sein

Geschäftsführer Deifel rechnet mit einer Fertigstellung des ersten Bauabschnitts im April 2022. Der zweite Bauabschnitt mit 46 weiteren Eigentumswohnungen soll unmittelbar beginnen, wenn der erste Rohbau steht, und dann Ende 2022 fertig sein.

Der Geschäftsführer der Amadeus Group geht davon aus, dass 80 bis 90 Prozent der Eigentumswohnungen am ICE-Bahnhof in Limburg dem Mietmarkt zur Verfügung stehen werden, weil viele der neuen Besitzer die Wohnungen vermieten würden. Mit einer Wohnungsgröße von 50 bis knapp 90 Quadratmetern, aufgeteilt auf zwei bis drei Zimmer, sollen besonders Singles und Paare angesprochen werden. Das Unternehmen geht davon aus, dass vor allem Pendler und Berufstätige in die Wohnungen einziehen werden, "die häufig im Außendienst tätig sind sowie öffentliche Verkehrsmittel nutzen", wie es in einer Pressemitteilung heißt.

100 Wohnungen am ICE-Bahnhof Limburg: Bäckerei befürchtet Lärm und neue Auflagen

Für Autofahrer wird es eine Tiefgarage geben mit direktem Zugang zum Mehrfamilienhaus sowie weiteren Parkflächen draußen vor dem Wohnkomplex. Lange hatten die Stadtverordneten von Limburg mit sich gerungen, dem Unternehmen Amadeus ein städtisches Grundstück am ICE-Bahnhof zu verkaufen, um dort die Wohnungen bauen zu können. Am Ende ließ es das Unternehmen auf eine Verkaufsentscheidung nicht mehr ankommen und einigte sich mit einem privaten Grundstücksbesitzer. Viele Stadtverordnete taten sich schwer damit, dass der Bebauungsplan den Bau von Wohnungen im ICE-Gebiet zulässt - und damit in unmittelbarer Nähe zu Unternehmen, was zu Konflikten führen könnte.

Hintergrund der Auseinandersetzung um den Wohnungsbau im ICE-Gebiet war die Investition der heimischen Bäckerei Schäfer, die im ICE-Gebiet für 35 Millionen Euro eine große Backstube plus Verwaltung errichtet hat; von hier aus werden zentral alle Filialen beliefert. Die Bäckerei befürchtet irgendwann Beschwerden wegen Lärmbelästigung in der Nacht durch Anwohner und am Ende Auflagen. Amadeus-Geschäftsführer Deifel sieht darin jedoch kein Problem. Es gebe im ICE-Gebiet ohnehin mehrere Lärmquellen: Neben der nahe gelegenen Autobahn auch die Züge, die sicher zu hören seien. Deshalb gebe es auch klare Schallschutzauflagen, um ein verträgliches Wohnen zu ermöglichen. (Von Stefan Dickmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare