Limburgs Autohändler präsentieren am Sonntag über 100 Fahrzeuge beim "Auto Salon".
+
Limburgs Autohändler präsentieren am Sonntag über 100 Fahrzeuge beim "Auto Salon".

Am Feiertag zum Auto Salon

Limburg: "Auto Salon" lockt in die Stadt

  • VonRobin Klöppel
    schließen

Parallel ist verkaufsoffener Sonntag

Limburg -Limburger Autohändler, City Ring und die Kreishandwerkerschaft laden für den "Tag der Deutschen Einheit" am 3. Oktober von 10 bis 18 Uhr zum "Limburger Auto Salon" mit angeschlossenem verkaufsoffenem Sonntag ein. Nach eineinhalbjähriger Corona-Zwangspause ist es bereits die 27. Auflage, die nun vorgestellt wurde. Insgesamt zeigen elf heimische Autohäuser und -händler 16 Marken und über 100 Fahrzeuge. Über 250 Geschäfte werden ab 13 Uhr unter dem Motto "Sonntag einkaufen!" geöffnet sein.

Wie auch in den vergangenen Jahren finden die Gäste eine einzigartige Pkw-Auswahl vor. Die Besucher können sich über die aktuellen Modelle der Fahrzeughersteller sowie die unterschiedlichen Antriebskonzepte informieren und einen schnellen Marktüberblick verschaffen. Elektroautos werden dieses Jahr dabei ein großes Thema sein. Zu finden sind die Autos des Salons in der Innenstadt auf der Plötze, dem Korn- und Neumarkt, dem Europaplatz und in der Hospitalstraße.

Stefan Laßmann, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, findet es schön, "dass endlich wieder etwas in der Stadt stattfinden kann". Limburg müsse wieder belebt werden. "Die Veranstaltung ist ja im Freien. Da kann eigentlich nicht viel passieren", sagte er. Der "Auto Salon" biete einen repräsentativen Querschnitt des Limburger Fahrzeugangebots.

Großes Thema E-Autos

Laßmann findet es erstaunlich, welch großes Thema E-Autos mittlerweile seien. Früher sei vielleicht mal eines als Exot unter den ausgestellten Pkw gewesen. Er sagte, vielleicht erfinde noch jemand einen neuen Kraftstoff, mit dem auch Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor wieder CO2-freundlicher gefahren werden könnten. "Das Auto hat durch Corona wieder an Bedeutung gewonnen", ist der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft überzeugt. In Pandemiezeiten hätten viele nicht eng mit anderen in Bus und Bahn fahren wollen. Auf dem Land komme auch niemand ganz ohne Auto aus.

Stadtrat Hans-Ulrich Muth (SPD), der Bürgermeister Dr. Marius Hanh (SPD) bei der Präsentation vertrat, betonte: "Die Veranstaltung zeigt mehr als Autos. Sie zieht auch Menschen in die Stadt. Das hilft unserem Einzelhandel enorm." Jedes Event trage dazu bei, den Namen Limburgs als zentrale Einkaufsstadt der Region zu stärken. Muth freute sich, bei der Vorstellung des "Auto Salons" viele E-Autos auf dem Neumarkt zu sehen. "Das zeigt, dass der Fortschritt weitergeht", so Muth. Die Stadt tue aber auch viel für die Stärkung des ÖPNV (Öffentlichen Personennahverkehrs). Muth erinnerte an das neue On-Demand-Angebot "Lahn Star", mit dem sich die Bürger nach Anforderung im Stadtgebiet in Kleinbussen durchs Stadtgebiet bewegen können.

Horst O. Hoppe, Vorsitzender des City Rings, ist froh, dass der "Auto Salon" nach den coronabedingten Absagen in den Frühjahren 2020 und 2021 endlich wieder in Limburg stattfindet. "Die Geschäfte freuen sich auf Kunden", betonte Hoppe. Gerade das Interesse an E-Autos sei aktuell in der Bevölkerung groß. Dirk Joeres vom City Ring sagte, dass trotz Pandemie lediglich zwei sonst vertretene Autohändler abgesagt hätten. Daher sei er überzeugt, dass der "Auto Salon" die Ausstellung in der Region bleibt, die das aktuelle Fahrzeugangebot dem Publikum am breitesten an einem Standort präsentieren könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare