Tempo-40-Schilder könnten bald auch in Limburg aufgestellt werden. Diesel-Fahrverbote in der Innenstadt sollen damit verhindert werden.
+
Tempo-40-Schilder könnten bald auch in Limburg aufgestellt werden.

Diesel in Limburg

Ist Tempo 40 die Rettung? Fahrverbote und Verkehrschaos drohen

  • Stefan Dickmann
    vonStefan Dickmann
    schließen

Tempo 40 soll Limburg vor Dieselfahrverboten retten. Die Auswirkungen einer „Umweltspur“ auf B 8/B 54 könnten zu Verkehrschaos führen. Die Entscheidung soll bald fallen.

Limburg – Um drohende Dieselfahrverbote in der Limburger Innenstadt abzuwenden, hält die Stadt die Einführung von Tempo 40 in der Innenstadt für sinnvoll. Das geht aus einer Antwort des Ersten Stadtrats Michael Stanke (CDU) auf eine Anfrage der Stadtverordneten Sabine Wirth (Grüne) hervor. Wie eine Sprecherin des Umweltministeriums in Wiesbaden auf Anfrage konkretisiert, geht es bei den Überlegungen, Tempo 40 einzuführen, nur um die Hauptverkehrsstrecke B 8/B 54 - also der Abschnitt zwischen Pallottinerkirche und Lichfieldbrücke.

Hintergrund ist die dringend notwendige Reduzierung des Atemgifts Stickstoffdioxid (NO2) in der Innenstadt, das zu den Stickstoffoxiden (NOx) zählt. Die entstehen durch Dieselabgase und waren im Jahresdurchschnitt 2019 an drei von sechs Messstellen in der Innenstadt zum Teil viel zu hoch. "Die Stadt Limburg hält Tempo 40 nach allen vorliegenden Untersuchungen für geeignet, die NOx-Grenzwerte zu senken. Sie würde daher eine solche Anordnung befürworten", schreibt Stanke in seiner Antwort auf die Anfrage. Er verweist jedoch zum einen auf die formelle Zuständigkeit des Landkreises als Straßenverkehrsbehörde und auf Verkehrsuntersuchungen des Landes Hessen. Deren Ergebnisse sollen bis Ende Januar vorliegen, teilte die Sprecherin des Umweltministeriums mit.

Limburg droht Verkehrschaos durch „Umweltspur“ - trotz Tempo 40

Denn zusätzlich prüft das Land die Auswirkungen einer Umweltspur zwischen der Pallottinerkirche und der Lichfieldbrücke auf die NO2-Werte. Dann würde den Auto- und Lkw-Fahrern dort nur noch ein statt bislang zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Bestenfalls würde das diejenigen, die durch Limburg nur durchfahren wollen, dazu (hoffentlich) bewegen, die Autobahnbrücke zwischen den Abfahrten Nord und Süd als ohnehin dafür vorgesehene Umfahrung zu nutzen. Schlimmstenfalls könnte ein Verkehrschaos drohen. Die Umweltspur wäre reserviert für Busse, Taxis, E-Autos und Radfahrer.

Diese beiden Maßnahmen werden vermutlich Bestandteil des neuen Luftreinhalteplans für Limburg sein, den das Land Hessen noch in diesem Jahr aufstellen wird. Wann genau, steht zwar noch nicht fest, wie die Sprecherin des Umweltministeriums weiter mitteilt, aber zumindest bis Ende Januar solle feststehen, welche Auswirkungen eine Umweltspur und Tempo 40 auf die NO2 -Werte haben werden. Allerdings galt in der Vergangenheit der Grundsatz, dass jede mögliche Maßnahme zur Reduzierung der Luftschadstoffwerte auch ergriffen werden muss.

Limburg: Entscheidung über Tempo 40 kommt Ende Januar

Die Ergebnisse zur Beurteilung der Verkehrsauswirkungen und der Machbarkeit einer Umweltspur und einer Tempo-40-Anordnung liegen nach Angaben der Ministeriumssprecherin "inzwischen größtenteils vor". In einem zweiten Schritt bewerte das Umweltministerium derzeit, welche Auswirkungen die verschiedenen untersuchten Varianten auf die NO2-Werte haben werden; dabei geht es offenkundig darum, ob im gesamten Abschnitt eine Umweltspur eingeführt werde könnte oder nur in Teilbereichen. "Diese immissionsseitigen Berechnungen sollen bis Ende Januar abgeschlossen sein", teilt die Sprecherin mit. "Erst dann ist eine Wirkungsbeurteilung zu Tempo 40 und Umweltspur abschließend möglich." Und erst dann sei der Zeitplan zur Aufstellung des Luftreinhalteplans abzuschätzen.

Grundsätzlich gibt es zunächst einen Entwurf, zu dem die Stadt, der Landkreis und auch Bürger Stellung nehmen können. Nicht alles, was vorgeschlagen wird, wird auch umgesetzt. Aber zumindest in Sachen Umweltspur und Tempo 40 gibt es bislang von der Stadt positive Signale.

Kommen Fahrverbote und Tempo 40 in Limburg?

Parallel läuft das Gerichtsverfahren, in dem entschieden wird, ob Limburg im Laufe des nächsten Jahres Dieselfahrverbote für Fahrzeuge der Euronorm 4 und 5 drohen. Frühestens zwischen April und Juni will der Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel über die Klage der Deutschen Umwelthilfe gegen den vom Land für Limburg aufgestellten Luftreinhalteplan entscheiden. Das teilte der Sprecher des VGH, Martin Sander, mit. Aufgrund der Corona-Pandemie und der beengten Verhältnisse im Sitzungssaal würden derzeit viele Verfahren verschoben; das gelte auch für das Verfahren der Deutschen Umwelthilfe. Diesem Verein reichen die bislang für Limburg umgesetzten Maßnahmen zur Luftreinhaltung nicht aus, um die NO2-Grenzwerte einzuhalten. (Stefan Dickmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare