1. Startseite
  2. Region
  3. Limburg-Weilburg
  4. Limburg

Limburg: Ein Initiator in vielerlei Hinsicht

Erstellt:

Von: Bernd Lormann

Kommentare

Paul-Josef Hagen ist ein bekennender Limburg-Fan und möchte Touristen wie Einheimische für "seine" Stadt begeistern. Zu seinem heutigen 75. Geburtstag wünscht er sich statt Geschenken deshalb auch lieber Spenden für den Verschönerungsverein.
Paul-Josef Hagen ist ein bekennender Limburg-Fan und möchte Touristen wie Einheimische für "seine" Stadt begeistern. Zu seinem heutigen 75. Geburtstag wünscht er sich statt Geschenken deshalb auch lieber Spenden für den Verschönerungsverein. © Bernd Lormann

Altstadt-Original Paul-Josef Hagen vollendet heute das 75. Lebensjahr

Limburg -Die Einladung, die Paul-Josef Hagen zu seinem 75. Geburtstag am Samstag, 2. Juli, an Freunde verschickt hat, ähnelt einem deutschen Reisepass. Und dieser verrät auch schon ein wesentliches Merkmal des umtriebigen Limburgers, ein Kosmopolit, der mehr als 80 Länder bereist hat und nach wie vor in Limburg in unzähligen politischen und gesellschaftlichen Gremien ehrenamtlich engagiert ist.

Paul-Josef Hagen verkörpert nicht nur einen Edel-Säcker, er gilt als Altstadt-Original, Initiator in vielerlei Hinsicht, er ist ein unbändiger Tatmensch. Seit 40 Jahren ist er Stadtverordneter in den Reihen der SPD, er ist stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher und Vorsitzender des Bauausschusses. Paul-Josef Hagen ist kein Hardliner, er sucht gemeinsame Wege. Mögen die Späher inner- und außerhalb der Fraktionen auch melden, alle Gipfel seien zu, ein Schleichweg über die Wipfel hinweg findet sich für ihn immer. Diese DNA ist bei Hagen schon seit seiner Zeit als junger Rucksack-Tourist hinterlegt.

Die Limburger Altstadt, wo er über Jahrzehnte bis vor acht Jahren das von seinen Eltern übernommene Familienunternehmen Betten-Siebert am Kornmarkt führte, liegt ihm am Herzen. Er hat 1972 das erste Altstadtfest mit ins Leben gerufen, seit 47 Jahren organisiert er den Flohmarkt, in diesem Jahr die 50. Veranstaltung. 1979 war er Gründungsmitglied der Kleinkunstbühne Thing in Staffel, er ist seit 2016 Vorsitzender des Limburger Verkehrs- und Verschönerungsvereins und führte vor 15 Jahren die Nachtwächter-Führungen ein, die er aktiv mit viel Humor und Fachwissen geprägt hat. Seine Erzählweise kann fesseln, weil sie fundiert und unterhaltsam ist. Sie ist so authentisch wie das Eichengebälk der Fachwerkhäuser aus dem 13. Jahrhundert. Seit 1974 gehört Paul-Josef Hagen dem Vorstand des CityRinges an, davon fünf Jahre als Vorsitzender. 1973 gründete er den Altstadtkreis mit und war lange Jahre bis 1996 Vorsitzender. Von 1986 bis 2003 mischte sich der Jubilar unter die Schauspieler der Ardeck-Burgfestspiele in Holzheim und war auch dort engagierter Vorsitzender. Ehrenamtlicher Arbeitsrichter war er von 1992 bis 2011. Für den Freundeskreis der Kleinkunstbühne Thing hat er in den Jahren 1979 bis 2019 mehr als 30 Gruppenfahrten quer durch Europa organisiert.

Paul-Josef Hagen ist ein Mensch mit großer Herzenswärme. Seine nach außen hin rustikale Art erinnert an die Verlässlichkeit von Naturburschen. Empathisch in der Diskussion, zuverlässig bis auf die Knochen. Konflikte lässt er nicht gelten. Mit den Menschen reden, über alle Sprachbarrieren hinweg. Er reiste über Jahrzehnte quer über den Globus, hat mit dem Auto nicht nur die Sahara durchquert, sondern auch Afghanistan, Nepal, Tibet, Bhutan und Teile von Südchina. Ein Globetrotter vom Scheitel bis zur Sohle.

Feldkoch bei der Rallye Paris-Dakar

Er hat als Feldkoch in der Wüste bei der legendären Rallye Paris-Dakar ebenso überzeugt wie als Feinschmecker und Hobbykoch am heimischen Küchenherd. In Europa kennt er mit dem Wohnmobil jeden Fleck. Kurz nach seinem 75. Geburtstag wird er mit seinem Camper für die Dauer von sechs Wochen nach Süd-Norwegen aufbrechen. Unlängst bereiste er für eineinhalb Monate mit dem Wohnmobil den Balkan und Süd-Griechenland. Auf seinen früheren Reisen begleitete ihn oft seine Lebenspartnerin Annelie, die vor fünf Jahren verstarb und die er 1979 im Thing kennengelernt hatte. Nach so vielen Jahren als Weltenbummler nach seinem eindrucksvollsten Erlebnis befragt, kommt spontan die Antwort: das südasiatische Land Bhutan. Und wo er zu Hause am liebsten auf zwei oder vier Rädern unterwegs ist? Da nennt er das Lahntal von Diez bis Obernhof, das Rupbachtal und das Wispertal. Hagen bekennt sich als großer Limburg-Fan. Er hat rund 300 Bücher über Limburg. Es versteht sich deshalb schon von selbst, dass er im Jahr 2011 zusammen mit dem Verkehrsverein ein Buch über seine Heimat unter dem Titel "Limburg, Chronik einer Stadt geordnet nach Jahren" herausgegeben hat. Seine Leidenschaft für Limburg zeigt sich auch in seiner Postkarten-Sammlung. Allein die Limburg-Motive aus der Kernstadt und natürlich der Altstadt füllen fünf Ordner.

Auf Geschenke zu seinem heutigen Geburtstagsempfang im Kolpinghaus verzichtet der Jubilar und freut sich stattdessen über eine Spende, die er dem Verschönerungsverein zugutekommen lässt.

Auch interessant

Kommentare