npl_weihchor_261120
+
Die heimischen Dirigenten Sebastian Kunz (links) und Jürgen Faßbender freuen sich auf möglichst viele Mitstreiter in ihrem "Weihnachtsmännerchor".

Alternative zu Auftritten

Limburg: Ein Weihnachtsmännerchor soll erklingen

  • vonRobin Klöppel
    schließen

Sänger können daheim Beethovens "Hymne an die Nacht" aufnehmen.

Limburg -Die heimischen Chöre haben es derzeit in Lockdown-Zeiten nicht leicht. Präsenzproben werden wohl aufgrund der aktuellen Corona-Infektionszahlen dieses Jahr nicht mehr möglich sein. Die beiden bekannten heimischen Dirigenten Sebastian Kunz und Jürgen Faßbender haben nun aber eine tolle Idee, um den Zusammenhalt der Sänger auch in schweren Zeiten zu stärken und den Männerchorgesang bei den Menschen der Region vor dem Weihnachtsfest auch ohne öffentliche Auftritte mal wieder in Erinnerung zu rufen.

Sie laden alle interessierten Männer ein, Teil von "Der Weihnachtsmännerchor" zu werden. Alle aktiven Sänger, die möchten, können sich daheim beim Singen von Beethovens "Hymne an die Nacht" aufnehmen und ihre Videos bis Sonntag, 6. Dezember, auf der Projekt-Webseite hochladen. Alle Beiträge werden dann zusammengemischt und zu einer riesigen Videowand vereint. Pünktlich vor den Festtagen wird das Video dann auf den Social-Media-Kanälen des Projektes veröffentlicht.

",Hymne an die Nacht" ist eigentlich ein Stück, das jeder Männerchor-Sänger kennen sollte und schon einmal gesungen haben dürfte", glaubt Jürgen Faßbender. Er dankt seinem Kollegen Sebastian Kunz für die erste Idee. "Er hat die ganze technische Seite entwickelt und ein sehr gutes Tutorial auf der Homepage aufgenommen. Außerdem hat er die Tonspuren alle eingesungen", lobt Jürgen Faßbender die Leistung seines Freundes und Kollegen. Gemeinsam hätten sie dann das Projekt entwickelt, berichtet der 59-jährige Wahl-Elzer.

Den Spaß am

Chorgesang behalten

Als Ergänzung zu dem Online-Projekt des Chorverbandes sei es darum gegangen, für die heimischen Sänger ein niederschwelliges Angebot für Zeiten, in denen die üblichen Adventskonzerte nicht durchführbar seien, zu schaffen. "Wir möchten, dass die Männer trotzdem den Spaß am Chorgesang behalten, im Lockdown eine Perspektive haben und nicht ganz still bleiben müssen", sagt Faßbender. An die Menschen draußen solle die Botschaft gehen, dass "die Männerchöre nicht tot sind".

Mitmachen bei "Der Weihnachtsmännerchor" können nicht nur Mitglieder von Männerchören der Sängerkreise Limburg und Oberlahn, sondern gerne auch Sänger aus anderen Orten, selbst solche, die aktuell keinem Chor angehören. Schon einmal gesungen zu haben, ist aber sicher hilfreich beim Einsingen des Beethoven-Werkes.

Jürgen Faßbender glaubt an eine hohe Resonanz auf das Projekt, denn viele Sänger vermissten in den auftrittslosen Monaten die Gemeinschaft mit ihren Chorkameraden und Ziele, auf die man hinarbeiten könne. Beim ersten Lockdown im Frühjahr habe es ja noch die Hoffnung gegeben, dass man den einen oder anderen Auftritt im Jahr 2020 noch werde machen können. Doch diese habe sich ja mittlerweile zerschlagen.

Dass die Sänger aber ihre Präsenzproben vermissten, zeige die Resonanz der wöchentlichen Online-Proben seiner neun Chöre, an denen sich im Schnitt über 60 Prozent der Aktiven beteiligteten. Jürgen Faßbender kann auch Chören mit etwas höherem Altersschnitt nur raten, auch am Ball zu bleiben und nicht Monate lang gar nichts zu machen. Sonst bestehe, wie Faßbender denkt, die große Gefahr, dass Aktive ganz aufhörten, ganze Chöre wegzubrechen drohten.

Krise ist auch

eine Chance

Der aus Lindenholzhausen stammende Profi sieht die Corona-Zeit aber auch als Chance für Männerchöre. Man könne ältere Mitsänger, die bisher wenig mit moderner Technik am Hut gehabt hätten, dazu animieren, sich in die Online-Möglichkeiten einzuarbeiten. Viele würden diese neuen Möglichkeiten dann auch wirklich mit großem Interesse nutzen. Jürgen Faßbender macht in den Online-Proben nun viele Dinge, für die im normalen Alltagbetrieb keine Zeit sei, beispielsweise Werke besprechen und alte Aufnahmen mal zusammen anhören.

Sänger, die Probleme haben, "Hymne an die Nacht" alleine aufzunehmen, finden auf der Webseite die nötigen Hinweise, können Jürgen Faßbender oder Sebastian Kunz bei Rückfragen auch gerne persönlich kontaktieren. Was die beiden aufgrund der Corona-Einschränkungen und der wahrscheinlich hohen Zahl beteiligter Sänger nicht leisten können, ist für Sänger die Videos persönlich aufzunehmen. Wer also verzweifelt, weil er als älterer Sänger noch nie ein Video mit seinem Smartphone aufgenommen hat: Jürgen Faßbender bittet die Kinder oder Enkel der Betroffenen, sie einzuweisen und beim Aufnehmen zu unterstützen.

Faßbender sagt, dass jeder Schritt auf der Webseite ausführlich erläutert werde und über die Seite auch jeder seine Gesangsstimme in den Werk noch einmal vor der Aufnahme in Ruhe durchgehen und üben können. Die Technik bekomme es auch bei kleinen Patzern hin, dass am Ende aus allen Stimmen ein wohlklingender Online-Chor entsteht und mitwirkende Sänger wie hoffentlich viele Zuhörer im Netz viel Freude an der Aufnahme haben sollten.

Weitere Infos gibt es unter www.weihnachtsmaennerchor.de im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare