npl_vereinsfoerder_281120
+
Sie wollen im Kreistag eine Million Euro für die Vereinsförderung zur Verfügung stellen (von links): SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender Dr. Frank Schmidt, Landrat Michael Köberle, Erster Kreisbeigeordneter Jörg Sauer und CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzender Christian Wendel.

Fonds wird aufgestockt

Limburg: Eine Million Euro für die Vereine im Kreis

  • vonBernd Lormann
    schließen

Hilfe soll unbürokratisch erfolgen. Beitrag zum gesellschaftlichen Leben ist erforderlich.

Limburg -CDU und SPD wollen die vom Kreisausschuss wegen der Corona-Pandemie vorgesehene Förderung der Vereine auf eine Million Euro erhöhen. Dazu werden sie in der Sitzung des Kreistages am Freitag, 4. Dezember, um 9 Uhr in der Sporthalle in Merenberg einen gemeinsamen Antrag einbringen.

Weil beide Fraktionen im Kreistag eine Mehrheit bilden, ist die Genehmigung so gut wie sicher. Im Kern sollen aus dem Zukunftsfonds des Kreises gemeinnützige Vereine mit einem Sockelbetrag von 200 Euro und einem Pauschalbetrag von fünf Euro pro Mitglied unterstützt werden. CDU und SPD wollen damit den Pauschalbetrag pro Mitglied von vier auf fünf Euro erhöhen.

Wie die Fraktionschefs von CDU und SPD, Christian Wendel und Dr. Frank Schmidt, in einem Gespräch mit Landrat Michael Köberle (CDU) und dem Ersten Kreisbeigeordneten Jörg Sauer (SPD) im Kreishaus darlegten, werde die neue Säule im Zukunftsfonds für Vereinsförderung eine schnelle und wirksame finanzielle Unterstützung ermöglichen. Die Corona-Pandemie stelle auch die heimischen Vereine, die eine hervorragende Arbeit für das Gemeinwohl leisteten, vor große Herausforderungen. Die Förderung sollte so schnell als möglich bei den Vereinen ankommen.

Wie Christian Wendel und Frank Schmidt berichteten, sei bereits in der vorangegangenen Kreistagssitzung der Grundsatzbeschluss für die Förderung gefasst worden. Zu diesem Zeitpunkt sei das Finanzvolumen des Förderprogramms jedoch noch offen gelassen worden. Köberle meinte, mit Blick auf den günstigen Vollzug des Haushaltes sehe er die Möglichkeit, ein Fördervolumen von einer Million Euro für die Vereine bereitzustellen. Sauer pflichtete ihm mit den Worten bei: "Der Zukunftsfonds ist ein Erfolgsprojekt mit dem schon viele wichtige Maßnahmen im Landkreis unterstützt werden konnten und von dem nun auch die Vereine profitieren sollen."

Es soll möglichst

schnell gehen

Nach Meinung von CDU und SPD soll es nun ganz schnell mit der Zustimmung in den Kreisgremien gehen, damit die Förderung kurzfristig bei den weit über 1000 Vereinen im Landkreis ankomme. Die Förderung sollte dazu beitragen, die erfolgreiche Arbeit der Vereine auch in Corona-Zeiten weiterzuführen. Das Antragsverfahren ist noch offen, werde aber unkompliziert und ohne großen bürokratischen Aufwand sein.

Beide Fraktionschefs, Wendel und Schmidt, bekräftigen, mit dem Fördervolumen von einer Million Euro werde eine spürbare Unterstützung für jeden aktiven Verein im Landkreis möglich. Die Initiative werde auf großes Interesse in der heimischen Vereinslandschaft stoßen. Bereits die hohe Nachfrage an den anderen Säulen des Zukunftsfonds zeigten, dass der Landkreis mit diesem Fonds eindeutig den richtigen Weg einschlage.

Das Konzept dieser neuen Säule sieht vor, dass alle Vereine im Landkreis antragsberechtigt sind, die einen Nachweis zum Beitrag am gesellschaftlichen Leben erbringen. Dies werden im Grunde alle aktiven Vereine sein, die eine Satzung, den Nachweis der Gemeinnützigkeit sowie aus dem laufenden oder vergangenen Jahr ein Protokoll ihrer Mitgliederversammlung vorlegen können.

Und so sieht eine Beispielrechnung für die Vereinsförderung aus: Ein Verein mit 500 Mitgliedern, der seinen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben nachweist, kann mit einer Unterstützung von 2700 Euro rechnen. Diese setzt sich aus dem Sockelbetrag von 200 Euro sowie der Förderung nach der Anzahl der Mitglieder von 2500 Euro (hier 500 Mitglieder mal 5 Euro) zusammen.

Der Zukunftsfonds

"stark und innovativ"

Der Zukunftsfonds "stark und innovativ" des Landkreises Limburg-Weilburg ist ein Förderprogramm mit bisher vier Säulen als Schwerpunkte. Diese Säulen umfassen die Themenbereiche "Preisgünstiger Wohnraum", "Kommunale Infrastruktur", "Kommunaler Brandschutz" und "Kommunaler Klimaschutz".

Als neue und damit fünfte Säule E soll nun die "Vereinsförderung", die in der Sitzung des Kreistages am 4. Dezember mit einem Fördervolumen von einer Million Euro genehmigt werden soll hinzukommen.

Ergänzt werden soll in der Sitzung des Kreistages das Förderprogramm für die Säulen A und B. Von Säule A (Wohnungsbau bisher1,5 Millionen Euro) werden 500 000 Euro in Säule B (bisher eine Millionen Euro) verschoben. Weil noch 400 000 Euro zusätzlich bereitgestellt werden sollen, umfasst die Säule B dann 1,9 Millionen Euro und unterstützt Maßnahmen der Kommunen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare